Frage von Pryxer, 52

"Angst"/Unwohl bei Umarmungen, was tun?

Es ist nicht direkte Angst es ist mir einfach irgendwie unangenehm. Viele Mädchen umarmen sich ja zur Begrüßung etc. und ich mag das halt nicht. Meine Freunde wissen das auch aber manchmal sind Situationen da wird das von mir erwartet und dann fühl ich mich halt unwohl.

Zum Besipiel war eine Freundin nicht so gut drauf und total niedergeschlagen wegen ihrem Freund und alle haben sie halt getröstet und umarmt und so und ich wusste halt nicht was ich machen soll, weil alle erwartet haben dass ich was tue aber alle wissen ich umarme niemanden und mit Worten kann ich auch nicht richtig umgehen :/

Weiß jemand was man dagegen tun kann oder was ich in solchen Situationen machen sollte um nicht total "unhöflich" und arschig zu wirken?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Gwenlynn, 13

Hey,
Erst einmal nicht denken, dass deshalb mit dir irgend etwas nicht stimmt.
Jeder Mensch hat sein ganz eigenes Nähe-Distanz_Feld, das für ihn angemessen ist und es ist super, wenn du so deutlich merkst, wo deine Grenzen liegen. Respektiere dich da auchauf jeden Fall erst einmal selbst!

Auf andere kann das natürlich immer komisch wirken, klar. Aber oftmals ist es schon mit den kurzen Worten "ich umarme allgemein nicht so gerne" getan. Das ist unmissverständlich und die Leute nehmen es damit nicht persönlich. Also finde für dich einfach die richtigen Worte, die du auch in jeder Situation mal eben schnell sagen kannst und dann kommuniziere deine Grenzen einfach mit den anderen. Ich bin sicher, damit wird dich niemand für unhöflich halten.
Wenn du in einer Situation bist, in der du aufgrund deiner Grenzen nicht richtig weißt, was du tun sollst, dann spüre an der Stelle einfach mal ganz behutsam in dich rein, was für dich gerade richtig ist. Was ist dir möglich, ohne dass es für dich unangenehm wird? Kannst du dich vielleicht einfach dicht neben deine traurige Freundin setzen und einfach nur da sein? Kannst du ihr vielleicht gerade sogar die Hand auf die Schulter legen? Vielleicht kannst du auch gerade einfach eure Beine oder Füße sich berühren lassen, damit sie fühlt, dass du da bist.
Wenn es eine gute Freundin ist, dann wird sie diese Gesten von zu schätzen wissen und vielleicht sogar merken, dass sie mehr zu bedeuten haben und ihr mehr Trost spenden, als eine 08/15 Umarmung von einem der anderen Mädels, die "das halt so machen, weil das so funktioniert mit dem Trösten".

Respektiere deine Grenzen aber schränke dich selber nicht ein. Nur weil du im Moment Umarmungen nicht magst, heißt das nicht, dass das so bleiben muss oder in jeder Situation so ist. Sei aufmerksam dir selbst gegenüber. Frage dich in jeder Situation wieder, was ist gerade richtig für dich und wo sind jetzt im Moment deine Grenzen?
Und wenn du dir dann selber treu bleibst und den anderen einfach sagst, wie es gerade bei dir aussieht, dann wirst du damit wahrscheinlich kaum Probleme bekommen. :)

Ganz liebe Grüße
Gwenlynn

Antwort
von voruebergehend, 19

Ich kann dich auf jeden Fall verstehen und das alles nachvollziehen! Bei mir ist es aber nicht so, dass ich mich unwohl fühle, sondern dass ich es eben aus Prinzip hasse, etwas zu tun, was alle tun; außerdem ist für mich eine Umarmung auch schon etwas, was ich nur bei Freunden oder so machen will (bis ich jemanden als Freund bezeichne dauert es aber auch schon seine Zeit!), und nicht so standardmäßig bei JEDEM (wie es alle Leute machen).

Ich würde sagen: Sch*iß da einfach drauf. Du willst es nicht, dann mach es auch nicht. Einer traurigen Person bringt es auch nichts, wenn sie dann umarmt wird von jemandem, der das gar nicht will. Vielleicht kannst du ja nächstes Mal ihre Hand halt oder so, oder, wenn du gar nicht trösten kannst (mit Worten; wenn du nich weißt, was man da sagen soll), dann halt dich einfach raus. Dahingefaselte Mitleidsbekundungen will auch keiner hören.

Kommentar von Pryxer ,

So kann man's natürlich auch sehen :)

Kommentar von voruebergehend ,

Wie?

Kommentar von Pryxer ,

Dass es auch nicht hilft wenn die Umarmung halbherzig ist 

Kommentar von voruebergehend ,

Achso ja, genau! Das bringt wirklich weder dir was, noch den Leuten, die wissen, dass du das aus Zwang machst. Die würden sich dann denke ich, dann auch unwohl fühlen, wenn sie dich in so eine Situation bringen.

Antwort
von LetsPlays, 14

Du könntest in einer Form asexuell sein. Dies ist das abstoßende Gefühl vor Sex oder Handlungen, die Erregend sein könnten. Darunter auch Umarmungen. Man fühlt sich bei einer erregenden Vorgehensweise (ja auch Umarmungen zählen dazu) bedrängt und man ekelt sich vor allem vor Sex oder dem Küssen.

Ich liste dir ein paar Seiten mit Informationen auf:

https://de.wikipedia.org/wiki/Asexualität

Hier ein Video eines Asexuellen:

Kommentar von Pryxer ,

Ironischer Weise haben die anderen auch immer Witze darüber gemacht dass ich asexuell sei aber so richtig drüber informiert hatte ich mich nicht 

Danke

Antwort
von Missobrien, 15

Ich habe etwas ähnliches... manchmal schreie ich auf, wenn mir jemand auf die Schulter tippt, auch, wenn das vorhersehbar ist:) ich denke, dass es nur eine Phase ist, und wenn du deine Freundin dann einmal umarmst, dann Word sie das bestimmt seh schätzen... jemandem zum zuhören zu haben erfreut deine Freunde bestimmt auch.. jeder hat Schwächen und stärken:-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten