Frage von DirectionFreak, 41

Angststörung?was jetzt ?

Ich kann nicht mehr.
Heute war ich wieder nicht in der Schule, weil ich so Angst hatte.
Es hat alles im Februar mit den Panikattacken angefangen, aber schlimmer als je zuvor.
Seit dem habe ich eigentlich so gut wie jeden Tag Panikattacken, aber ich flippe halt nicht mehr so wie am Anfang aus.
Gestern war es aber wirklich schlimm, denn als ich frühstücken wollte habe ich auf ein Mal meinen ganzen Körper nicht mehr gespürt.
Man hätte mich in diesem Moment schlagen können und ich hätte nichts gespürt, außerdem kam mir alles dazu noch in Zeitlupe vor.
Ich habe sowieso Wahrnehmungkeitsstörungen, dass ich mich wie in einem Traum fühle oder nicht verstehen kann ob meine Hände oder Beine auch mir gehören.
Ich geh schon seit einem Jahr zum Psychiater, aber es bringt einfach nichts.
Es wird immer schlimmer und nach dem was gestern passiert ist traue ich mich nicht mehr aufzustehen, sogar auf die Toilette gehen war eine Qual, was soll ich tun?

Antwort
von Luniarty, 11

Hey,

ich leide selber seit nunmehr 2 Jahren an einer Panikstörung und inzwischen habe ich ein paar gute Tipps gesammelt.

Der erste Tipp ist von einer Therapeutin und hat mir schon oft geholfen:

Schritt 1: Suche 3 kleine Dinge (z.B. der Schatten, den eine Tasse wirft, oder ein Krümel), die du in deiner Umgebung sehen kannst. Mache dir die Präsens dieser Dinge deutlich bewusst.

Schritt 2: Versuche 3 verschiedene Geräusche in deiner Umgebung wahrzunehmen (z.B. das Surren einer Lampe, oder der Wind). Mache dir ebenfalls die Präsens dieser Geräusche bewusst.

Schritt 3: Denke an 3 Dinge, die du spüren kannst (z.B. wie deine Zehen an deine Schuhe drücken, oder die Lehne des Stuhls an deinem Rücken). Diese Empfindungen machst du dir ebenfalls bewusst.

Danach widerholst du das ganze jeweils mit 2 Dingen jeder Kategorie und danach mit 1.

Mir hat diese Übung bei Panickattacken schon oft geholfen, da sie einen wieder ganz deutlich seine Umbgebung wahrnehmen lässt.

Mein zweiter Tipp lautet:

Schnipsen! Ich weiß, dass klingt jetzt dämlcih, aber der Vorgang des Schnipsens ist so kompliziert für das Gehirn, dass ein großer Teil deiner Aufmerksamkeit darauf verwendet wird und die Panikattacke nicht mehr dein komplettes Bewusstsein erfüllt.

Oder auch andere FIngerübungen, die den gleichen Effekt erzielen. (Ich versuche manchmal mit den Fingern entgegengesetzte Bewegungen zu machen. Da kannst du einfach kreativ werden :)

Und mein letzter Tipp:

Such dir jemanden, den du in so einer Situation anrufen kannst. Die Stimme eines vertrauten Menschen kann in so einer Situation Wunder wirken. Und selbst wenn du es selbst schaffst die Panickattacke alleine zu bewältigen, der Gedanke, dass eine rettende Person nur einen Anruf entfernt ist, hat eine echt beruhigende Wirkung.

Ich hoffe meine Tipps helfen dir wenigstens ein bisschen weiter <3

Kommentar von DirectionFreak ,

Das mit der Übung hat meine Psychiaterin mir auch gesagt und ich mache sie auch, aber in Situationen wo es mehr sehr schlecht geht kann ich mich überhaupt nicht darauf konzentrieren aber das mit dem Schnipsen werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren Danke

Antwort
von geckobruno, 25

Kannst du jemanden anrufen? Dann in die Notaufnahme eines Krankenhauses fahren und sich dort selbst einweisen....das hört sich alles nicht gut an und du brauchst dringend Hilfe.

Alles Gute!

Kommentar von DirectionFreak ,

Ich habe aber nächste Woche meine letzten Prüfungen, außerdem arbeiten meine Eltern und meinen das sei wichtiger.
Gerade ging es mir wieder echt schlecht und ich habe meine Mutter angerufen, aber sie hat nur gesagt sie arbeitet und sie kommt nicht.

Kommentar von geckobruno ,

Ruf deinen Therapeuten an und bitte um einen dringenden Rückruf...und wenn deine Eltern nicht kommen wollen, dann hol eine Freundin zu dir....

Antwort
von derMannohnePlan, 3

Ich habe hierzu schon mal etwas geschrieben. Vielleicht kannst Du damit etwas anfangen?:

https://www.gutefrage.net/frage/panikattacken-mit-hyperventilation-aus-heiterem-...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community