Frage von ritalbs, 39

Angststörung/psychische Störung?

Hallo ihr lieben, ich habe ein Problem. Ich bin 14 Jahre alt und eigentlich geht's mir gut. Ich habe keine Probleme in der Familie und in Sachen Liebe ist irgendwie nichts los bei mir. Nur in letzter Zeit leide ich an nicht ganz normalen Sachen. Eigentlich habe ich keine große Angst vor Horrorfilmen, Dunkelheit oder Alleinsein. Sage ich zumindest immer. In letzter Zeit hab ich mir mit Freunden immer mal wieder einen Horrorfilm angeguckt und seitdem ziemliche Angst alleine oder im Dunkeln und manchmal auch Einschlafprobleme. Was mir irgendwie ziemlich peinlich ist. Ich weiß nicht ganz wie ich das erklären soll aber ich kann es alleine nachts irgendwie nicht lassen, mir diese Szenen immer wieder ins Gedächtnis zu rufen. Und in letzter Zeit hab ich immer wieder so eine Art kleine Ausbrüche wo ich nicht weiß was mit mir los ist. Auf einmal fange ich an zu Zittern und denke ich werde gleich Ohnmächtig und habe eine riesige Angst vor eigentlich gar nichts. Das passiert immer völlig unkontrolliert und es ist ein riesiger psychischer Akt für mich, mich innerlich zusammenzureißen und mir nichts anmerken zu lassen. Und wenn ich alleine zuhause bin, denk ich ständig, dass jemand in der nächsten Ecke oder hinter der nächsten Tür steht und das macht mich extrem fertig, weil ich nicht weiß was ich machen soll. Irgendwie will ich mich keinem anvertrauen aber ich brauche Hilfe denk ich... Was meint ihr?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Seanna, 11

Völlig normale Reaktion.

Schau dir solche Filme nicht mehr an.

Eine psychische Störung ist das jedenfalls nicht. Angststörungen sind deutlich massiver und treten nicht erstmalig aufgrund von Filmen auf.

Angst vor Dunkelheit oder Übernatürlichem ist in einem gewissen Alter (Kindheit) normal, kann aber auch später noch mal auftreten zb durch solche Filme.

Viel mit Leuten drüber reden ist die beste Möglichkeit das los zu werden. Ebenso wie Alpträume.

Antwort
von IamLilia, 1

Hatte genau das gleiche problem, aber kriegs langsam in den Griff und bin genauso alt wie du. Weiß nich ob des nur bei mir klappt, aber ich hab mir bei maxdome fast jeden Horrorfilm angeschaut den es gibt und bin jetzt immun gegen sowas. Nimms einfach mit Humor, wenn du z. B. Angst hast, in den Keller zu gehen ( Ich denk immer daran, dem Nonnen Dämon aus Conjuring2 zu begegnen ) denk an diese typische Szene, wo jemand ein Geräusch aus dem Keller hört, natürlich in den Keller geht und man genau weiß, die Person macht einen Fehler. Dann ziehs einfach durch. Ach ja...falls des nicht aufhört, geh zu einem Psychologen, hab keine Angst vor sowas

Antwort
von Gyurme, 9

Hilfe bekommen ist gut. Selbsthilfe ist besser.
Ich mache jetzt keine Witze. Sorge dafür, dass du ganz bewusst und absichtlich deine Gedanken steuerst. Dafür kannst du meditieren und vor allem immer wenn sich ein Gedanke einschleicht (Szenen aus dem Horrorfilm) denkst du absichtlich und sofort an eine andere schöne Szene aus deinem Leben. Diese schöne Szene denkst du dreimal hintereinander von Anfang bis Ende.
Nach drei Wochen, wirst du dich wie ein anderer, selbstsicherer Mensch fühlen.
Dann besorge dir eine CD bei der du geführtst wirst in einer Selbsthypnose. Achte darauf, dass die Inhalte positiv sind und wenn möglich, dass dabei dein Unterbewusstsein negative, angesbehaftete, selbstzerstörerische Aspekte neutralisiert.
Und ganz einfach gesagt ist das nicht viel anderes als: Werde bewusst erwachsen und sorge dafür, dass du der Mensch wirst, der du sein willst.

Antwort
von Glubschy, 18

Kann halt noch Angst vom Film sein, oder du bist zurzeit gestresst. Kann auch eine Entwicklungsphase sein. Wenn es für dich so schrecklich ist kannst du zum Psychologen, aber der hilft dir auch nicht, der kann maximal gut auf dich einreden.

Antwort
von TorDerSchatten, 12

Die Filme haben dich traumatisiert

Kommentar von Seanna ,

Da Traumatisierung Gefahr für Leib und Leben voraussetzt, ist es unmöglich durch einen Film traumatisiert zu werden. Ängste können ausgelöst werden, das hat aber mit Traumatisierung nichts zu tun!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community