Angststörung,Panikstörung mehrere Herzstolpern beim Sport hilfee?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Olaf. Mir geht es leider so ähnlich wie Dir. Auch ich habe regelmässig Herzrhythmusstörungen, Herzklopfen. Schwankschwindel, Muskelzucken, Panikattacken und Kribbeln in den Beinen.

Das Problem liegt darin, dass wir sehr genau in unseren Körper hineinhören und auf jede Veränderung sensibler reagieren, als dies bei anderen Menschen der Fall ist. Daraus ergeben sich leicht Panikattacken, sobald ein Herzstolperer kommt, den andere als völlig normal beschrieben würden.

Ich gebe Dir den Ratschlag, Dich einmal mit einem Psychologen in Verbindung zu setzen. Wenn Deine bisherigen ärztlichen Untersuchungen keine körperlichen Beschwerden angezeigt haben, dann liegt eine psychosomatische Ursache nah. Daraus kann sich eine Cardiophobie entwickeln ( also eine panische Angst, unter einer schweren Herzkrankheit zu leiden, obwohl keine diagnostiziert werden kann).

Mit psychologischer Betreuung werden Dir Verhaltensmuster gezeigt, die diese Angstspirale durchbrechen können. Auch die Helzstolperer werden dadurch weniger, bzw. merkst Du sie dann nicht mehr in der Form, wie heute.

Natürlich kannst Du zur Absicherung auch noch einmal einen weiteren Kardiologen aufsuchen, um auf Nummer sicher zu gehen und eine zweite Meinung zu haben. Wenn der nichts findet und Du hast die Beschwerden weiterhin, wird nur eine psychologische Behandlung helfen.

Zum Thema Cardiophobie und Angsstörung gibt es auch Foren, die Du über Google leicht findest. Übrigens habe ich einen hinweis, der mir auch weitergeholfen hat, das ganze besser einzuordnen: Meist hat man ja die Angst vor einem Infarkt o.ä. schweren Folgen. Im Vorfeld eines Infarkts berichten die Betroffenen nie davon, über einen längeren Zeitraum Herzrhythmusstörungen gehabt zu haben. Bei einem Infrakt setzt sich ja ein Herzkrankgefäß mit einem Blutpfropfen zu. Das hat im Vorfeld nichts mit Herzrhythmus zu tun. Erst während und nach einem Infarkt kann es zu Kammerflimmern, also starken Rhythmusstörungen kommen. Aber glaub mir: Kammerflimmern ist nicht die Art von Rhythmusstörung bei der Du stehen bleiben kannst und die dann ohne Behandlung wieder einige Zeit verschwindet.

Also: Gerne nochmal zum Herzspezialisten, aber wenn dort nichts ist, dann zum Psychologe.

Achja, und: sobald das Herz plötzlich von langsam auf schnell schaltet, z.B. beim Sport, kommt einem die Rhythmusänderung, wie ein Stolperer vor,l wenn man zu genau in sich reinhört. Die Luftnot kann dann eine daraus resultierende Panikattacke sein.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Olaf2834
28.02.2016, 17:45

Herzneurose hab ich glaubich.  Aber bein leichten Sport passiert mir das mit dem stolpern nicht sondern nur wenn ich plötzlich sprinte und außer Atem werde.   Ich will wie früher fussball spielen ohne i.welche symptome

0

Ich glaube, dass das deine Panikattacken sind. So viel ich weiß, gibt es einen Angstkreislauf und da gehört Herzrasen dazu.
Aber wieso machst du dir Sorgen? Wenn ich Handball spiele, rast mein Herz auch manchmal und stolpert. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Olaf2834
28.02.2016, 17:27

Über das herzrasen beim Sport mach ich mir nicht so viele Sorgen, aber heute über das mehrere Herzstolpern mach ich mich sorgen.  Das hat die ganze zeit rumgehüpft und Ausgesetz, und war außer atem.  Herzstolpern hatte ich nie im Sport

0

Was möchtest Du wissen?