Frage von bewhoyouare, 41

Angststörrung?

Hallo ich bin 15 und habe irgendwie die Vermutung dass ich an einer Angststörrung leide. Ich weiß das dass natürlich an der Pubertät liegen kann doch ich habe schon mehrere online Tests gemacht bei denen überall raus kam das ich sogar an einer sehr eindeutigen Angststörung leide , natürlich kann man denen nicht ganz vertrauen aber beschäftigen tut es mich schon. Was soll ich tun und wie erkläre ich das meinem Eltern ohne das sie es einfach auf die Pubertät schieben ?

Ich schlafe nicht besonders gut , in habe nur Albträume,ich weine plötzlich ohne Grund, denke über jede Sache tausend mal nach, hab Angst vor der Zukunft, habe den drang mir selbst weh zu tun kann mich aber meistens zurück halten,ich kann mich nicht mehr konzentrieren ich habe Angst vor Leuten zu reden , eig habe ich immer angst, Angst etwas falsches zu sagen, die falschen Entscheidungen zu treffen...usw. Und ich hab Schuldgefühle, weil ich weiß das ich mir meine ständige Traurigkeit wahrscheinlich nur einbilde und es anderen Menschen viel schlechter geht, aber ich halte es einfach nicht mehr aus . Ich will nicht traurig sein aber irgendwie ist es nun auch ein Teil von mir und Jaa ich weiß es klingt harmlos doch es macht mich fertig

Antwort
von xsh2804x, 34

Hey
Ich habe auch Angst, ich rede darüber auch immer mit sehr engen Vertrauten Personen, ich kann Nachts auch nicht schlafen, da ich mir immer komische Sachen ausdenke oder über sie nachdenke wenn es dir hilft, versuch mit einem Arzt oder auch jmd ganz vertrautem zu reden, ich bitte dich, tuh dir nichts an ich habe mich auch geritzt aber wurde davon dann am ende aufgehalten.( wenn du willst können wir beide über Whatsapp oder etwas anderem kommunizieren, ich weiß wir kennen uns gar nicht, aber wir können es mal versuchen :).)
Ich hoffe ich konnte dir helfen!

Antwort
von Irmin1588, 41

Meditiere jeden Tag 20 Minuten, erkenne, dass das Ego eine Illusion ist und es wird dir besser gehen. Meine ich ganz ernst. Zu erkennen, dass das Ego eine Illusion ist und im Endeffekt alles miteinander verknüpft ist, ist ein bisschen schwieriger, aber mit dem Meditieren kannst du einfach beginnen. Du richtest einfach für zwanzig Minuten die Konzentration auf deinen Atem, auf das kommen und gehen. Wenn du erkennst, dass das Ich eine Illusion ist, dann treffen dich Bemerkungen (usw.) nicht mehr so, weil ja kein Ich da ist, das verletzt werden könnte.

Kommentar von Fighter199z ,

mag ja als zusätzliche Hilfe ganz gut sein allerdings sollte man trotzdem einen Artz aufsuchen denn nur durch Meditieren ist es bei einer Angststörung nunmal nicht getahen.

Kommentar von Irmin1588 ,

Doch.

Kommentar von molotov53 ,

Meditieren kann wahnsinnig viel bewirken, im Ernst. 

Kommentar von annablanka ,

Dass ist schön dass du weißt wie man per Meditation lernt dass das Ich eine Illusion ist, aber kannst du das vielleicht ein bisschen genauer erklären wie man das meditiert? Deine Anleitung ist etwas dürftig und ein Meditations-Neuling wird daraus weniger schlau, denke ich

Kommentar von Irmin1588 ,

Wichtig ist irgendwie zu verstehen, was objektiv und was subjektiv ist. Dann nimmst du eine Situation her in der du mit jemandem Streit hattest. Hier stellst du dir die Situation zuerst aus deiner Perspektive vor, dann gehst du raus und betrachtest die Situation von der Seite und dann betrachtest du die Situation durch die Augen dieser Person. Wie du auf sie wirkst, mit all ihren Erfahrungen und Prägungen mit ihrem Schmerz und Leid und mit ihrer Freude, die sie in ihrem Leben erfahren hat und die sie dazu geführt haben sich in dieser Situation so zu verhalten, wie sie sich verhält. Wichtig ist zu erkennen, dass es keine guten oder bösen Menschen gibt. Es gibt überhaupt kein objektives gut und böse. Jeder Mensch strebt in seinem Kern nach Glück. Nur die Art wie er es macht, unterscheidet ihn von dir. Einfach weil jeder Mensch bevor er eine Entscheidung trifft auf sein Erlebtes zurück greift und wir haben alle unterschiedliche Dinge in unserem Leben erlebt. Wenn ich das gleiche erlebt hätte, wie diese Person, würde ich mich in dieser Situation genau so verhalten, wie sie. Wenn sie grantig zu dir ist, dann nicht weil sie böse ist, sondern weil es ihr Versuch ist glücklich oder zumindest nicht unglücklich zu sein. Im Endeffekt ist alles kausal miteinander verbunden. Die ganze Schöpfung (Wenn man an einen Schöpfer glauben will). Davon auszugehen, dass es ein separates Ich gibt, ist eine Illusion, weil alles seid dem Urknall miteinander verbunden ist und in Wechselwirkung zu einander steht. Aber im Endeffekt ist es etwas, das man fühlt. Die Verbundenheit. Und halt die Erkenntnis, dass es kein getrenntes Ich gibt.

Antwort
von Nordseefan, 27

Die online Test sind Mist, die sind überhaupt nicht Aussagekräftig

Erklärs deine Eltern so wie es ist: Das du Angst hast eine Angststörung zu haben, das du weißt das es an der Pubertät liegen kann, das du aber eben gerne Gewissheit hättest.

Sag ihnen auch woran du das festmachst

Antwort
von Patriotundso, 18

Wenn es dich deine Eltern leisten können, dann bitte sie dir einen Psychiotherapeuten zu geben! Sag ihnen, dass du nicht sagen willst warum wenn du nicht willst, immerhin ist ja dafür ein Therapeut da. Ich will dich etwas fragen: Gibt es einen Grund Angst zu haben? Hast du Angst gemobbt zu werden? Wirst du erpresst? Hast du andere Probleme? Denn glaube mir, wenn nicht, kannst du leicht aus dieser Krise kommen! Wenn du es dir einfach einredest und immerwieder wiederholst, kann es verschwinden. Glaube mir, wenn du es wirklich willst, kannst du es auch alleine schaffen! Was du niemals tun darfst ist in Selbsthass zu verfallen! Glaube mir, sich selbst zu lieben ist immer der erste Schritt zur Besserung! Das klingt vielleicht kitschig aber es ist wirklich war. Wenn du an dich glaubst, brauchst du ersten keine Anderen die es tun und zweitens bist du dann besser gegen jene gewappnet vor Menschen die ihren Hass an dir auslassen! Solange niemand etwas gegen dich in der Hand hält, brauchst du dich nicht zu fürchten. Einen letzten Tip muss ich dir noch geben. Er mag harsch klingen aber ist leider war: VERTRAUE NIEMANDEM GEHEIMNISSE AN DIE ER GEGEN DICH VERWENDEN KANN! Ich bitte dich, dass du mir wenigstens diesen einen Punkt glaubst denn er ist sehr wichtig!

Antwort
von DUHMHAITTUHTWEE, 4

Depression ?
&
Soziale Phobie ?
Geh mal Wikipedia:)

Antwort
von Hugito, 39

Online - Tests sind sehr subjektiv.

Ich denke, die Lösung für dein Problem hat nichts mit dem Problem zu tun.  

Du kannst jetzt lange darüber nachdenken, was alles nicht stimmt. Wo ein Problem, ja so gar eine Krankheit sein könnte. Wenn Du lange genug nachdenkst, wirst Du bestimmt fündig!

Aber was ich sagen will, ist: Man sollte nicht über alles grübeln. Denn das zieht jeden herunter.

Sondern suche eine Antwort auf diese Fragen:

1. Was gefällt Dir denn besonders gut? Was machst Du gerne? Was kannst Du besonders gut. Was macht Dir Spass? Überlege, was Du in der Vergangenheit gerne und mit Erfolg gemacht hast. Mach das wieder !

2. Statt nachdenken und grübeln: Trainiere mal das Nicht - Nachdenken. ZB. in Form von Joga. Über nichts nachdenken ist gar nicht so einfach. Aber es wirkt Wunder!

3. Sport hilft gegen (fast) alles. Wenn man sich wenig bewegt, dann schläft die Gehirnchemie ein. Und man macht sich über all das Gedanken, was du geschrieben hast. Lies mal : http://www.depression-therapie-forschung.de/ausdauertraining.html  Bewege Dich und Dein Gehirn normalisiert sich wieder.

4. Unterhalte Dich mit  anderen über interessante Dinge.

Und wenn Du immer noch glaubst, Du hättest irgendwelche Krankheiten, dann lies mal das Buch vom Psychiater:

Manfred Lütz: "Irre ! Wir behandeln die falschen. Unser Problem sind die Normalen." https://www.weltbild.de/artikel/buch/irre-wir-behandeln-die-falschen_16596502-1

Das alles hilft.

Viel Spass !

Antwort
von ichbinhumanoid, 16

Geh zum Psychologen. Online Tests stimmen oftmals nicht mit der Realität überein.

Antwort
von Sutox, 30

Online Tests sind Müll. Mach einfach einen Termin bei einem Psychologen der dir das bestätigen und auch gleich helfen kann. Erst dann solltest du mit deinen eltern darüber reden :)

Kommentar von bewhoyouare ,

Aber wie soll ich zu einem Psychologen ohne mit meinen Eltern zu reden? 

Kommentar von Sutox ,

Du kannst auch ohne deine Eltern zu einem Psychologen gehen. Googlen wo einer in der Nähe ist. Anrufen. Termin ausmachen. Bei deinen Eltern einfach ne Ausrede suchen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community