Angst/Panik vor der Schule?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo VeriBerry123!

So wie dir geht es (leider) relativ vielen Jugendlichen in deinem Alter. Das Traurige daran ist, dass diesen Jugendlichen/Kindern dann immer Faulheit unterstellt wird und ihre Ängste nicht ernst genommen werden.

Ich kann gut nachvollziehen, wie du dich fühlst. Ich habe sehr viel mit Jugendlichen zu tun, die sich in einer ähnlichen Situation befinden, wie du sie beschreibst. Nun gibt es aber viele Möglichkeiten, dein Problem anzugehen. 

1. Hast du ein gutes Verhältnis zu deinen Eltern? Wenn ja, hast du mit denen schonmal über deine Probleme geredet? Möglicherweise haben sie nicht gleich eine Lösung parat, aber oft fühlt man sich schon viel besser, wenn da jemand ist, der einem zuhört und einen ernst nimmt. Wenn du kein gutes Verhältnis zu deinen Eltern hast, hast du denn dann vielleicht Freunde, denen du dich anvertrauen könntest oder denen es vielleicht ähnlich geht? Wenn ihr auf die gleiche Schule geht, könnt ihr euch womöglich gegenseitig unterstützen.

2. Betreffen deine Ängste bzw. dein Panikgefühl nur die Schule oder fühlst du dich generell in öffentlichen/sozialen Situationen so? Bei letzterem würde ich an deiner Stelle mal einen Termin bei einem Psychologen/einer Psychologin vereinbaren, da es sich um eine soziale Angststörung handeln könnte. Bei vielen Jugendlichen äußert sich das vor allem durch Schulsituationen. Mit einem Psychologen könntest du dann deinen weiteren Weg beratschlagen.

3. Solltest du für gewöhnlich keine Probleme in sozialen Situationen haben wie in 2) beschrieben, ist es trotzdem nicht falsch, sich an einen Therapeuten zu wenden. Das muss nicht zwingend ein Psychologe sein, du könntest zum Beispiel zu einem Therapeuten/Therapeutin der systemischen Beratung gehen. Dort wird nie eine einzige Person als das 'Problem' angesehen, sondern das ganze Schul- und Gesellschaftssystem betrachtet und so nach Lösungen gesucht.

4. Sollten 2) und 3) nichts für dich sein, weil es wirklich nur die Angst vor dieser Schule ist, solltest du in Erwägung ziehen, die Schule zu wechseln. Das klingt im ersten Augenblick vielleicht unvorstellbar, kann aber Wunder wirken. Du solltest bei der Wahl der neuen Schule darauf achten, was sich denn verbessern muss, damit es dir besser geht. Auf was für einer Schule bist du im Moment? Waren die Anforderungen zu hoch? Dann kannst du z.B. entweder die Schulform wechseln (und einen anderen Schulabschluss anstreben), oder wenn du z.B. auf einem Gymnasium bist, kannst du auf ein Berufskolleg wechseln - dort kannst du auch Abitur machen, allerdings sind die Ansprüche nicht ganz so hoch und die Lehrer sind meist um ein vielfaches kompetenter und kümmern sich gut um die Schüler.

5. Sind alle dieser Optionen nichts für dich und du willst auf deiner Schule bleiben, brauchst aber vielleicht eine Auszeit, weil dich die Angst so "kaputt" gemacht hat? Dann kannst du dich für ein paar Wochen von einem Arzt krankschreiben lassen. Panikattacken/Nervenzusammenbrüche sind nicht ganz harmlos.

Allerdings weiß ich auch nicht, wie schlimm das momentan mit deiner Angst ist. Die oben beschriebenen Möglichkeiten, das Problem anzugehen, sind die, von denen ich weiß, dass sie anderen Jugendlichen, die Panik/Angst vor der Schule hatten, geholfen haben. 

Ich hoffe, dass dir das hier zumindest ein bisschen geholfen hat. Für Fragen stehe ich selbstverständlich zur Verfügung!

Ganz liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VeriBerry123
19.05.2016, 14:46

Meine Eltern sind diejenigen, die mir diese Faulheit unterstellen... 

0

Klar, kann das Angst sein. Doch Angst ist nix schlimmes. 

Allerdings ist es wichtig diese anzugehen.

Hast du schonmal mit deinen Eltern darüber gesprochen? Oder hast du dir schonmal überlegt die Schule zu wechseln? 

Ich war selber auch mal in so einer Situation. Mir hat damals der Schulwechsel sehr viel gebracht.

-psp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PR0LUX
19.05.2016, 14:37

Da kann ich mich auch nur anschließen, hatte damals auch solche Probleme (Schlechte Noten/Mobbing/schlimme Lehrer) da hat mir auch derSchulwechsel geholfen.

2
Kommentar von VeriBerry123
19.05.2016, 14:39

Ich habe mit meiner Freundin (die auf einer anderen Schule ist) mein Herz ausgeschüttet und sie ist auch der Meinung allein wegen der Ausgrenzung, Lästerei (Ist das ein Wort?) und wegen des Spottes über mich die Schule zu wechseln. Und sie ist auf einer nicht so hoch angesehenen Schule, die mir sowieso schon besser gefällt. Manche ihrer Mitschüler kenne ich schon und die sind alle total nett! Doch ich schaffe es nicht alles meinen Eltern zu sagen... Es fällt mir so schwer...

0

Was möchtest Du wissen?