Frage von GuterHelfer18, 65

Angst\Deppressionen?

Hallo, ich hätte eine sehr Komige Frage, was gibt euch dem Sinn im Leben und habt ihr manchmal Angst vor dem Tod, denn ich habe jeden Tag das ich schlecht gelaunt bin weil ich Angst vor dem Ende im Leben habe und keinen Sinn im Leben sehe, irgendwann sind wir alle tot und dann ist alles vorbei, aber irgendwie komme ich damit nicht klar und wollte mal wissen ob euch sowas auch beschäftigt und ob ihr irgendeine Hilfe dagegen habt.

Antwort
von pingu72, 31

Der Sinn des Lebens ist es zu genießen bis es vorbei ist! Wenn du jeden Tag darüber nachdenkst, Angst hast, schlecht gelaunt bist usw, dann ärgerst du dich wenn du im Sterben liegst und fragst dich warum du dein Leben so vergeudet hast.... 

Also mach das Beste draus!

Antwort
von MagicalMonday, 24

Es mag keinen objektiven, generellen "Sinn des Lebens" geben, aber das bedeutet nicht, dass du nicht dein eigenes Leben mit Sinn erfüllen kannst. Suche dir eine Aufgabe, eine Mission... Etwas das dir Spaß macht und das dir wichtig ist. Gib deinem Leben einen Sinn... ein Ziel.

Der Tod ist unausweichlich, und jeder Mensch macht sich gelegentlich Gedanken darüber. Das Unausweichliche zu fürchten ist aber sinnlos. Ich versuche mich lieber auf das Leben zu konzentrieren und bin jeden Tag fasziniert von den vielen Möglichkeiten, die es bietet.

Antwort
von Silberlilie, 10

Das mit dem Tod ist ein Paradoxon. Viele stellen sich die Frage: Warum leben wir, wenn wir sowieso am Ende alles sterben? Meine Antwort darauf: Der Tod ist nicht das Ende. Jetzt kommt es auf die Sichtweise des Betrachters an: Die, die an Gott glauben, landen vielleicht im Himmel bei ihm und leben dort weiter, und zwar für immer. Die, die an die Wiedergeburt in einem anderen Körper (zB als Eichhörnchen xD) glauben, werden wiederheboren, jedes mal aufs Neue.

Also ist der Tod vielleicht nicht das Ende und dir bleiben danach noch genau so viele Möglichkeiten, wenn nicht sogar noch mehr!

Deine Angst ist natürlich, denn die Menschheit hat Angst vor dem ungewissen. Da niemand, der tot ist, uns berichten kann, zählen viele den Tod dazu.

Um dir die Angst zu nehmen, stelle dir folgendes vor: Der Tod wird einfach nicht das Ende sein! Außerdem hast du warscheinlich noch eine Weile zu leben. Natürlich kannst du nicht entscheiden oder wissen, wann du stirbst, aber irgendwann ist es eben soweit, da kann man nichts machen. Es ist egal wo du bist, wie alt du bist, was du gerade machst. Der Tod kann kommen wann er will, manchmal sogar sehr unerwartet und plötzlich. Aber dann ist es eben so! Der Tod ist vollkommen natürlich, ein Leben ohne ihn wäre doch sehr langweilig! Und so schlimm kann er ja nicht sein, wenn vor dir Milliarden Lebewesen Gegangen sind, mit dir wird es das ein oder andere tun und nach dir kommen noch so unendlich viele. Der Tod wird für immer existieren und du bist nicht der einzige, der sein Leben lassen muss!

Deine Angst ist also natürlich, aber aus meiner Sicht her kann man sie bekämpfen und sie ist unnötig. Gehe mit Neugierde dem Tod entgegen, denn wenn es soweit ist, dann weißt du Dinge, die kein Lebender wissen kann!

Und sollte der Tod für immer sein, unendlich und tatsächlich einfach nur TOT, dann ist dir danach sowieso alles egal...

Genieße dein Leben, solange du es noch hast und empfange den Tod mit offenen Armen und freundlichem Blick, wenn er plötzlich vor deiner Haustüre steht.

Antwort
von Philipp59, 11

Hallo GuterHelfer18,

Angst vor dem Tod haben wahrscheinlich die meisten, wenn sie daran denken. Wenn Dich jedoch der Tod so anhaltend und eindringlich beschäftigt, solltest Du auch einmal über die Möglichkeit nachdenken, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Niemand hält es auf Dauer aus, sich ständig seinen Tod vor Augen zu halten.

Andererseits ist es natürlich schon wichtig zu wissen, ob mit dem Tod wirklich alles vorbei ist. Über die Frage, was beim Tod geschieht, gibt es geteilte Ansichten. In vielen Religionen glaubt man an ein Weiterleben nach dem Tod, in welcher Form auch immer. Die beste Auskunftsquelle zu dieser Frage ist die Bibel, das geschriebene Wort Gottes. Wer könnte uns besser erklären, was beim Tod geschieht, als derjenige, von dem alles Leben stammt? Die Bibel gibt folgende Erklärung zum Zustand der Toten: "Sein Geist geht aus, er kehrt zurück zu seinem Erdboden; an jenem Tag vergehen seine Gedanken tatsächlich." (Psalm 146:4) An anderer Stelle steht, dass sich die Toten "nicht des geringsten bewusst" sind. (Prediger 9:5) In Übereinstimmung mit diesen deutlichen Aussagen wird in der Bibel der Tod auch mehrfach mit dem Schlaf verglichen, ebenfalls ein Zustand völliger Bewusstlosigkeit.

Vielen mag es schwerfallen, zu glauben, dass außer unseren sterblichen Überresten nichts mehr von uns da ist. Sie denken, etwas nicht Stoffliches in uns müsse doch weiterleben. Denke jedoch einmal an die Flamme einer Kerze. Wenn man sie ausbläst, geht sie einfach aus und brennt nicht irgendwo weiter. Unser Leben ist mit dieser Flamme vergleichbar. Wenn wir den letzten Atemzug tun, hauchen wir gleichsam das Leben aus und hören auf zu existieren.

Obwohl letztendlich dem Tod niemand entrinnen kann, ist es kein dauerhafter Zustand. Es wird eine Rückkehr zum Leben geben, und zwar durch die Auferstehung. Jesus sprach einmal davon, dass der Tag herbeikommen wird, an dem er die Gräber leeren wird. Er sagte: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine [Jesu] Stimme hören und herauskommen werden (Johannes 5:28, 29).

Die Frage, die sich hier stellt, ist die, in welcher Form die Toten wiederkehren werden. Auch hierüber gibt die Bibel eine zufriedenstellende Antwort, denn sie zeigt, dass Gott die Verstorbenen mit einem neuen Körper auferwecken wird. Dies geht u. a. aus den folgenden Bibeltexten hervor: "Dennoch wird jemand sagen: „Wie werden die Toten auferweckt werden? Ja, mit was für einem Leib kommen sie? Gott aber gibt ihm einen Körper, so wie es ihm gefallen hat"(1. Korinther 15:35, 38). Die meisten der Auferstandenen werden hier auf der Erde mit einem neuen fleischlichen Körper auferstehen und die Möglichkeit erhalten, für immer am Leben zu bleiben. Diese Hoffnung hilft vielen, die Angst vor dem Tod zu überwinden und das Leben nicht mehr als so sinnlos anzusehen. Ich hoffe, Dir ergeht es ebenso!

LG Philipp

Antwort
von Chicaa1992, 21

Ich habe keine Angst vor dem Tod ansich denn wenn ich tot bin merke ich eh nix mehr. Ich habe eher angst vor dem sterben. Aber verhindern kann man es eh (noch) nicht. Also bleibt einem nichts anderes sich damit abzufinden dass es irgendwann vorbei ist

Antwort
von GuterHelfer18, 17

Danke, für die vielen Antworten ^^ das mit dem darüber nachdenken hilft eh nichts, denk ich mir dann auch immer, weiss auch nicht, warum ich mich immer so runterziehe... Ich beneide die Menschen mit einem so festem Glauben, dass sie den Tod nicht fürchten weil er für sie nur ein Übergang zu etwas besserem ist.

Antwort
von rob3rt3, 22

Sowas hat jeder ab und an, deswegen versuche ich nicht einmal daran zu denken, weil mein Tag sonst für den Arsch ist. Finde einen weg der dir das Leben lebenswert macht, es hat durch aus einen Sinn, wir existieren nicht einfach so, warum gibt es uns?, weshalb gibt es uns?, das sind nicht leicht zu beantwortende Fragen. Auch wenn es scheinbar menschen geben soll die das zu wissen meinen. Diese Fragen sollten dich viel mehr beschäftigen als die Fragen nach dem Tod! :) 

Antwort
von LegendaryGirlA, 12

Für mich ist der Sinn des Lebens, das Leben einfach mit Freunden und Familie zu genießen^^ Und vor dem Tod habe ich keine Angst, ich denke mir, dass es nicht schlimm ist, tot zu sein denn bevor wir geboren wurden, waren wir ja auch irgendwie tot...

Antwort
von djstini, 24

Das hat jeder mal ,ich hab mich dann gefragt warum ich sowas denke und bin seitdem wieder glücklich

Antwort
von comhb3mpqy, 7

Ich bin Christ. Ich glaube an ein Leben nach dem Tod, ich habe keine große Angst vor dem Tod. Viele Menschen sind der Meinung, dass Gott dem Leben Sinn gibt. Wenn Du Gründe haben möchtest, um an Gott und ein Leben nach dem Tod zu glauben, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort
von Frage12323, 18

Du musst mal die guten dinge des leben sehen.
Ein Mensch lebt weil er neugierig ist.
Es ist 2 uhr und wenn du jetzt ankommst mit dem thema depressionen dann ziehst du dich selbst mehr runter und du gehst down. Ich weiß schon wovon ich spreche aber bis mir vieles klar geworden ist hats lange gedauert.
Surf einfach bisschen auf yt und denk nicht daran
Wenn du probleme hast stell dich ihnen und wenn sie überwältigt sind dann gehts dir auch ein stück weit wieder besser!
Lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community