Angstbewältigung vor 2. Weisheitszahn OP?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo! Angst zu haben ist keine Schande, aber natürlich nervt das und macht die Sache nicht besser! Dein Zahnarzt sollte mit Dir darüber sprechen bzw. Du mit ihm. Vielleicht kann er Dir die Behandlung etwas leichter machen!?

Du könntest ihn fragen ob es möglich wäre ein Beruhigungsmittel zu bekommen, das sollte sicher möglich sein!

Örtliche Betäubung bei so einem Eingriff wäre für mich undenkbar! Man hört alles, spürt den Druck und hat Angst! Du solltest Deinen Arzt mal fragen ob eine Kurzzeitnarkose möglich wäre (ich weiß nicht genau ob man das so nennt)!? Man kann solche Eingriffe in einer kleinen Narkose machen und schläft in der Zeit richtig tief und merkt absolut nichts davon! Es ist etwas anders als eine Vollnarkose bei der man künstlich beatmet wird. Das können aber nicht alle Ärzte machen! Wäre das eine Alternative?

Ansonsten sprich wie gesagt mit Deinem Arzt darüber, er hat sicher Verständnis für Deine Angst und kann Dich beraten! Du hast den ersten Eingriff gut überstanden und ich denke auch der zweite wird schnell vorbei sein und dann hast du es geschafft!

Autogenes Training hilft bei manchen Leuten auch, aber dafür muss man "der Typ" dazu sein! Ich wäre zu aufgedreht dafür :)!

Den Termin zu verschieben hilft Dir nicht und die Angst geht davon auch nicht weg, denn irgendwann muss der Eingriff ja doch sein! Wünsche Dir alles Gute dafür! Grüße. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mirofan
03.03.2016, 09:53

Guteb Morgen.

Ja, diese Kurzzeitnarkose wäre möglich gewesen, jedoch meinte mein zahnarzt auch, dass beim zweiten Eingriff auch eine örtliche Betäubung langt, da ich mich beim ersten mal ganz wacker geschlagen hätte :D

Aber nach einem Beruhigungsmittel werde ich vor dem Eingriff fragen, dass ist eine gute Idee!:)

Ich danke dir:)

1