Frage von Priex, 88

Angst zur Arbeit zu gehen. normal?

Dies ist nicht mein Problem sondern, dass eines guten Freundes.

Ich mache mir sorgen um ihn und möchte hier nach einigen hilfreichen antworten suchen.

Mein Kollege (M 23) ist schon einige male in Ohnmacht gefallen und hat jetzt angst zur Arbeit zu gehen. Er hat grosse angst, dass er bei der Arbeit in ohnmacht fällt. Er Arbeitet als Gerüstbauer auf einer Baustelle

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von conelke, 27

Die Frage ist ja, warum er Angst hat vor der Arbeit. Ist er dort überfordert, hat er plötzliche Höhenangst...? Wenn er schon einige Male in Ohnmacht gefallen ist, wundert es mich, dass der Arbeitgeber es überhaupt zulässt, dass er weiter als Gerüstbauer arbeitet und ihn nicht dazu auffordert, dass ärztlich abklären zu lassen. Es ist ja nicht nur für Deinen Freund gefährlich, sondern auch für andere. Dein Freund befindet sich gerade in einem Teufelskreis. Er hat vermutlich schon eine Angst vor der Angst in Ohnmacht zu fallen, entwickelt. Dies kann so schlimm werden, dass seine negativen Gedanken wieder verursachen, dass er in Ohnmacht fällt. Er müsste herausfinden, was diese Ohnmacht auslöst und wie er mit den anfänglichen Symptomen z. B. Kreislaufbeschwerden, Atmung etc. umgehen kann, damit es erst gar nicht zu einer Ohnmacht kommt. Normalerweise würde ich als Laie sagen, dass er zu diesem Zeitpunkt berufsunfähig ist, da sein Leben in Gefahr ist, wenn er in Höhen arbeitet. Er sollte schnellstmöglich in Therapie bzw. einen anderen Arzt aufsuchen, der sein Problem ernster nimmt.

Kommentar von Priex ,

Er hat heute gekündigt, weil es Gesundheitlich nicht mehr weiter ging. Ich habe ihm alle Antworten auf meine Frage gezeigt und sind jetzt mit dem Psychiater auf diese Lösung gekommen. Danke nochmal für deine Antwort :)

Kommentar von conelke ,

Freut mich, wenn ich helfen konnte...wobei ich nicht weiß, ob eine Kündigung der richtige Weg war. Jetzt bekommt er erst mal kein Geld vom Arbeitsamt, da er selbst gekündigt hat. Besser wäre gewesen, er hätte eine Bescheinigung vom Arzt bekommen, die ihm bestätigt hätte, dass er zu diesem Zeitpunkt in diesem Beruf nicht arbeiten kann.

Antwort
von Woropa, 17

Dein Freund sollte zum Arzt gehen und sich gründlich untersuchen lassen. Es muss ja Gründe dafür geben, das er in Ohnmacht fällt. Wenn sich dann herausstellen sollte, das es wahrscheinlich ist, das er auch in Zukunft Ohnmachtsanfälle bekommen kann, sollte er mit seinem Vorgesetzten reden und darum bitten, eine andere Arbeit machen zu können. Wenn er als Gerüstbauer arbeitet und Ohnmachtsanfälle bekommt, ist die Gefahr einfach zu gross, das er vom Gerüst stürzen und sich schwer verletzen kann.

Kommentar von Priex ,

Er hat heute gekündigt, weil es Gesundheitlich nicht mehr weiter ging. Ich habe ihm alle Antworten auf meine Frage gezeigt und sind jetzt mit dem Psychiater auf diese Lösung gekommen. Danke nochmal für deine Antwort :)

Antwort
von BlackDoor12, 41

Er sollte man zu einen Arzt gehen und das abklären lassen, normalerweise müßte er krank geschrieben werden weil sowas ist doch gefährlich gerade bei so einer Arbeit als Gerüstebauer.

War er noch nie zum Arzr gegangen ?

Kommentar von Priex ,

Er war schon einige male beim Arzt. Er hat ihm jetzt einen Termin beim Psychiater gegeben. Aber Krankgeschrieben ist er nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community