Frage von hoch10, 140

Was mache ich gegen die Angst, wegen einem Suizidversuch 112 zu rufen?

Hey, meine Psychiaterin meinte zwar, dass wenn ich irgendwann mal wieder Suizidgedanken habe oder sogar einen begehen will, sofort den Krankenwagen zu rufen. Habe halt schon viele hinter mir, aber selber einen angerufen noch nie. Ich will ja leben, aber am meisten tot sein. Worum es hier eigentlich geht; Ich finde das ich die Leute doch nur bei ihrer Arbeit störe. Immerhin gibt es so viele Menschenleben die man in der Zeit retten kann und vielleicht sogar muss und dann komm ich und tu auf wichtig. Ich will keine Aufmerksamkeit und vorallem verdiene ich sie deshalb auch nicht. Ich weiß nicht was ich tun soll.. Die Tagesklinik hilft mir kein bisschen und ich habe seit ein paar Tagen den Gedanken meiner Psychiaterin nach mehr als einem Jahr endlich zu zustimmen und mich in die stationäre Psychiatrie einweisen zu lassen. Aber dann kommt halt wieder der Gedanke "Es gibt so viele andere denen es schlimmer geht und dann kommst du dahin und nimmst denen ''ihren'' Platz weg."

Was denkt ihr? Ich komme mir selbst dann so vor als ob ich Aufmerksamkeit will, wenn ich den Krankenwagen anrufe, obwohl ich die echt nicht will.

Ich frage gerade, weil ich wieder mit dem Gedanken spiele mir erneut zu versuchen die Pulsader auf zu schneiden. Ich will das meinem kleinem Bruder aber nicht an tun. Wieso hat man mir 15 solche Gedanken? Ich will das Leben genießen..
Hilfe!..

Antwort
von Pandierful, 52

Ich kann dich sehr gut verstehen, mit 15 macht man eine sehr komische und verwirrende zeit durch, in der man nicht so richtig weiß, wohin man eigentlich gehört. Es ist gut, dass du dir Hilfe suchst, damit musst du nicht alleine fertig werden.

Also, wenn dir dein Psychiater sagt, dass du dir besser einen Krankenwagen rufen solltest, dann kannst du das sicher in Anspruch nehmen. Diese Person ist ja vom Fach und weiß, was vielleicht das Beste ist. Auch deine Überlegung sich in die stationäre psychatrie einweisen zu lassen ist bestimmt ein Schritt in die richtige Richtung. Du siehst da durchaus, dass du Hilfe benötigst oder mit Hilfe besser zurecht kommen kannst. Nur, weil du den Platz wahrnimmst oder dir einen Krankenwagen rufst nimmst du bestimmt niemandem etwas weg. Wenn du es brauchst, dass beanspruche es auch. Dein Leben kann im Zweifelsfall davon abhängen und dann bist du die wichtigste Person auf der Welt, weil du es verdienst zu leben. Es gibt mit Sicherheit genug Personal in Krankenhäusern die sich gut auskennen und schnell reagieren, wenn es darauf ankommt, also mach dir nicht so viele Gedanken :)

Halte die Zeit durch, irgendwann ist es vorbei und dann bist du froh, dass du auf dich Acht gegeben hast.

Wenn du dich unterhalten möchtest braucht du nicht zögern. Du kannst mir gerne schreiben, wenn du dich nicht gut fühlst. Ich habe immer ein offenes Ohr :)

Kommentar von hoch10 ,

Dankeschön, werde ich mir merken! (:

Antwort
von sneakqx, 45

Mach dir n Bad , kümmer dich um dich selbst, iss was, trink nen großen schluck Wasser , creme dich ein und zieh was gemütliches an. Kümmer dich um dich selbst, du bist genauso viel wert wie jeder andere Mensch! Du bist keine platzverschwendung, definitiv nicht unnütz und ich bin mir ziemlich sicher das dein Bruder dich sehr vermissen wird wenn du gehst. Menschen sind oft grausam, und man kann oft nicht viel dagegen tun. Aber du kannst dein Umfeld ändern, Menschen die dir nahe stehen verändern. Du kannst dich selbst entscheiden, ob du lieber leben wirst , oder aussteigst. Wenn du gehst hinterlässt du viele erinnerungen, vielleicht auch nicht immer gute, aber der gedanke daran, trotzdem einmal vergessen zu werden quält mich jetzt schon. Du existierst nichtmehr, du bist nicht jemand anders, du bist einfach nichtmehr da. Wirst nie wieder jemandem in gesicht sehen, regen spüren ,oder lachen können.
Bitte bleib am leben , ich kenn dich nicht, aber ich glaub das du das schaffst :) 💖

Kommentar von hoch10 ,

Süß, dankeschön. Lachen bzw weinen kann ich schon lange nicht mehr..

Antwort
von cellolionheart, 11

Hey du :) 

Natürlich ist es toll das du an die anderen denkst die auch Suizidgefährdet sind. So denken einige eher nicht. Aber du solltest wissen : Auch du bist wichtig 

Lg

Antwort
von Virginia47, 28

Hallo hoch10, 

du bist wichtig. Und deine Rettung steht im Vordergrund

Und es gibt so viele Krankenwagen, dass du bestimmt keinem anderen Patienten die notwendige Hilfe wegnimmst. 

Ich kann nicht verstehen, dass du nicht schon längst in einer Psychiatrie bist. Auch da nimmst du keinem anderen Patienten den Platz weg. 

Du solltest in erster Linie an dich und deine Genesung denken. Denn wenn das überstanden ist, kannst du wieder gesund werden. 

Ich hatte einen Kollegen, der auch Suizidgedanken hatte, und befürchtete, dass er sich etwas antut. Er ist in seiner Not zum Arzt gegangen. Und der hatte ihn sofort eingewiesen. Nach einem Vierteljahr war er wieder der Alte. 

Und ich hatte selbst vor fünf Jahren solche Gedanken. Und bin in eine Psychiatrie gegangen. Klar gab es da auch schlimmere Fälle. Es gab aber auch leichtere. 

Und jetzt geht es mir so richtig gut. Und ich bin weit von Suizidgedanken entfernt. Ja, mir geht es sogar so gut, wie es mir noch nie zuvor ging. 

Und das wünsche ich dir auch von ganzem Herzen. 

Virginia

Kommentar von hoch10 ,

Mich freut es zu hören, dass es dir wieder besser geht! Du kannst echt stolz auf dich sein! Naja, ich habe mich immer irgendwie rausgeredet. Ich war halt nach meinem aller ersten Versuch in der geschlossenen Psychiatrie für ungefähr 2 Wochen. Es hat mir ganz und gar nicht gefallen. Habe trotzdem so getan als ob sich meine ganze Sicht auf das Leben geändert hat. Jetzt, nach einem Jahr, weiß ich selbst das es total blöd von mir war. Ich könnte jetzt vielleicht wieder gesund sein. Oh man.. Dankeschön!

Antwort
von BananenFrager22, 49

Keine Panik! 

Setze dich mal im Schneidersitz entspannt hin, gehe jeden Muskel deines Körpers durch und nehme war, ob er angespannt oder entspannt ist. Entspanne nun jeden einzelnen Muskel!

Dann atme langsam und tief IN DEN BAUCH durch die Nase ein, und durch den Mund langsam wieder aus. Kannst zwischendurch auch die Luft mal eine Zeit lang im Bauch lassen.

Konzentriere dich ausschließlich auf die Atmung! Bewusst!!!

Wird dir helfen, verspreche ich dir :) Wenn du es auch so wie beschrieben machst :)

Kommentar von hoch10 ,

Ich versuche es gleich, danke. Nur ich aber da ein kleines Problem - Ich kann nicht richtig einatmen, weil es sich irgendwann so anfühlt als ob da einfach nichts mehr geht (obwohl da noch 'ne Menge kommen sollte).

Kommentar von BananenFrager22 ,

dann akzeptiere das anfangs einfach so, und mach so weiter, wie es sich richtig anfühlt. :) Vertraue dir selbst

Kommentar von hoch10 ,

Es hat mir nicht geholfen, aber trotzdem lieb von dir! Hatte eher einen Rückfall bekommen. Naja, ich muss damit leben. (:

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community