Frage von Tony0312100, 61

Angst wegen krankheiten?

Hallo,

Bin der tony bin 21 Jahre alt.

Schnelle zusammen fassung

es fing an vor ca. 3-4 monaten mit brust korb schmerzen, da meinte der arzt das mein ganzer rücken verspannt ist. dann kam seitlich mit den kopf so ein druck kribbel gefühl auch am auge. da wurde MRT gemacht und war alles in ordnung. dann haben die hände etwas gezittert, und da fing es an das ich psysich runter war. hab ständig alles im internet gelesen, und da steht nur schlimmes, dann hab ich mich fixiert. atemnot, herzrasen hab ich auch ( jetzt weniger ) habe EKG und Blutabnahme gemacht : Cholesterin , Diabetis ( Zucker ) , eisen, schilddrüse , alles war in ordnung.

Das Hauptproblem ist jetzt das ich öfters in vielen körperregionen schmerzen habe , Nacken hinterkopf, seitlich an der brust, rippen, rücken , arm , mal unten seitlich am bauch, die rechte seite fühlt sich verhärtet an. ich weis nicht mehr weiter :( Muss auch dazu sagen arbeite 8 Stunden vor dem PC und mache kraftsport 3x die woche.

Habe angst das es Fibro ist oder tumor :( Bin so am ende mit den nerven..... Bitte um Hilfe.

Antwort
von Goldsuppenhuhn, 20

Hallo Tony,

Du wurdest ja schon gründlich durchgecheckt. Die Atemnot und das Herzrasen sind bestimmt eine Folge Deiner Angst, des Hineinsteigerns in eine Krankheit. Du solltest es zukünftig - lebenslänglich - unterlassen, im Internet nach Symptomen und Krankheiten zu googeln.

Ich könnte mir vorstellen, dass Deine Probleme tatsächlich von Verspannungen herrühren. Der Arbeitsplatz sollte ergonomisch eingerichtet sein, d. h. z. B. Schreibtischhöhe, Stuhl, Höhe und Entfernung des Monitors etc. müssen richtig eingestellt sein.

Wichtig ist, dass man nicht krampfhaft in einer vermeintlich gesunden Haltung verharrt, sondern immer wieder seine Sitzposition ändert. Dazwischen immer wieder aufstehen, z. B. Telefonieren kann man auch gut im Stehen oder ein paar Schritte hin- und hergehen.

Ich kann mir auch vorstellen, dass der Kraftsport nicht geeignet ist. Evtl. übernimmst Du Dich oder machst die Übungen falsch. In vielen Fitnessstudios gibt es gute Trainer, die nicht nur anfangs eine Kurzanleitung geben, sondern auch weiterhin die Leute korrigieren. In anderen bleiben die Leute sich überlassen.

Mein (Sport-)Orthopäde hält nichts von Kraftübungen an Geräten, er meint, die Verletzungsgefahr ist größer als der Nutzen (wenn man es eben nicht 100% richtig macht).

Vielleicht solltest Du einfach mehr Lockerungsübungen machen, Ausgleichsgymnastik, leicht Joggen, vielleicht sogar eine Entspannungstechnik erlernen (Autogenes Training, progressive Muskelentspannung nach Jacobson).

Höre vor allem auf, Dich zu beobachten und nach Symptomen zu suchen. Natürlich sollte man ernste Symptome entsprechend ernst nehmen und reagieren. Jeder Mensch hat aber täglich irgendetwas, es ist aber meistens nichts Schlimmes und vergeht wieder. Hier hilft Ablenkung, z. B. ein Gespräch über ein ganz anderes Thema.

Antwort
von Negreira, 27

Eine übermäßige Steigerung in Krankheitssymptome nennt man Hypochondrie. Und in den allermeisten Fällen ist es nichts Schlimmes sondern kommt wirklich vom Rücken.

Du hast doch beim Arzt alles ausgeschlossen, weshalb gehst Du dann überhaupt dort hin, wenn Du es doch nicht glaubst? Wenn ich meine Symptome bei Dr. Google eingebe (und ich kenne meine Erkrankungen sehr genau), dann bekomme ich als Antwort, ich müßte schon tot sein. Sehr hilfreich oder?

Die Antwort von justwannaknow solltest Du mal in die Tat umsetzen, und, wenn Deine Angstzustände schlimmer werden, professionelle Hilfe suchen. Angst kann einem das ganze Leben verderben. Das muß man sich nicht geben.

Kommentar von Tony0312100 ,

Hallo,

danke für die antwort.

ja ich denke das ich hypochondrisch bin, 

knackse auch überall, auch beim tief einatmen manchmal.

ich habe nächste woche einen termin beim Orthopäden.

und in den nächsten 2-3 monaten werde ich zum Psychiater gehen.

Kommentar von Negreira ,

Gerne! Dein Zusatz im Kommentar zeight für mich, daß es wirklich an der Wirbelsäule zu liegen scheint. Da kommen so viele Nerven und Sehnen zusammen, die Beschwerden von den Haarspitzen bis zum dicken Zeh machen können. Meistens hilft ein Einrenken oder Massage, und alles ist wie ein Spuk verschwunden.

Meine Mutter hat jahrelang über Herzschmerzen geklagt, damals waren die Untersuchungsmethoden noch nicht so ausgefeilt. Schuld war dann eine Fehlstellung der Wirbelsäule. Es gab Einlagen und eine Spritze, und alles löste sich in Wohlgefallen auf.

Nicht jeder Pickel ist Haut-und jeder Husten Lungenkrebs, auch wenn man hier auf GF bei vielen Leuten das Gefühl hat, sie freuen sich über jede neue Erkrankung.

Laß Dir helfen, aber glaub nicht jedesmal gleich an das Schlimmste.

Kommentar von Tony0312100 ,

Achso ok danke dir , ich hoffe du hast recht.
Weil find es nicht normal das ich überall schmerzen habe auch jetzt an den Armen und Hand :/

Antwort
von muckel3302, 12

Ein Tumor ist das sicher nicht. Ich denke tatsächlich das es ein muskuläres Problem ist, so wie der Arzt schon meinte. Es könnte mit deinem Kraftsport zusammenhängen, möglicherweise übernimmst du dich damit.

Antwort
von Justwannaknow1, 35

Es liegt eventuell an deiner Ergonomie am Arbeitsplatz, falls du das nicht einhaltest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community