Frage von twooM, 71

Angst vorm Vorlesen, brauche Hilfe?

Guten Abend,
Ich habe ein ernstes Problem und möchte nicht ausgelacht werden.
Ich habe seit dem ich in der 6sten Klasse bin panische Angst vorm Vorlesen. Es ist eine richtige Phobie.
Ich kann lesen , sehr gut sogar. Deshalb kann ich meine Angst nicht erklären. Ich bin mitlerweile 20 und habe noch mehr Angst wie am Anfang. Manchmal habe ich die Schule geschwätzt, weil ich Angst habe davor. Wenn ich in der Schule sitze , und schon sehe, wie der Lehrer mit einem großen Stapel Blätter hineinspaziert, bekomme ich totale Panik , verschwinde aufs Klo oder trinke extra lange aus der Flasche, sodass mich der Lehrer nicht dran nimmt.
Wenn ich merke , dass der Lehrer jemand in der Klasse aussucht zum Vorlesen , wird mir total schwindelig, fange an zu schwitzen und bekomme keine Luft. Sobald sie dann aber jemand hat und ich "aus dem Schneider" bin , sind meine Knie ganz weich und ich zittere so, dass ich kaum noch schreiben kann. Das geht schon so lange so. Wenn Sie mich dran nimmt , sage ich manchmal , dass ich meine Brille vergessen habe , oder dass mir gerade schwindelig ist. Es ist ein ernstes Problem, das mir die Schule um's 10 fache schwerer macht. Ich habe schon gelesen, dass man das üben kann. Verschiedene Dinge habe ich ausprobiert. Die da wären:
-Freunden oder Familie etwas vorlesen
-an lauten stellen selber laut lesen
Etc..
Aber es nützt alles nichts. Mein letzter Ausweg wäre ein Psychologe.
Aber habt ihr mir villeicht einen Tipp?
Bitte nur ernst gemeinte antworten. Geht mir sehr ans Herz..

Antwort
von PhilippLk, 24

Ich bin kein Experte oder so aber hab grad erfolgreich die schule abgeschlossen und immer gern vorgelesen oder Referate gehalten also kann ich dir vllt helfen.

Ich weiß jez nich ob du'n junge oder Mädchen bist aber da sollte eig auch nich der große Unterschied sein oder mein 16 jähriges jungen hirn kennt Mädchen zu schlecht

Die Frage die ich nur hätte wie stehst du in der klasse? ( beliebt, gemocht, verhasst) Aber ohne diese info wäre mein rat wie folgt...

Du hast Angst ausgelacht zu werden is verständlich aber wenn du vorliest und dich verhaspelst oder so oder dir ein wort im hals steckt das hab keine Angst oder werd nervös sondern less einfach weiter das schlimmste is dann daraus ein riesen Aufstand zu machen oder wenn du dich versprichst und alle lachen lach mit ihnen vllt lachen sie nur über die Situation und nich über dich als person. Und wenn sie über dich lachen naja können sie es besser? Hilft einem selbst nicht viel aber MEIST ist der der am lautesten lacht der der am wenigsten kann zumindest nach meiner Erfahrung.

Ich war auf ner kleinen 500 mann Schule mit relativ sozialen Leuten ich weiß nich ob das ein unterschied macht wollts nur erwähnen.

Wenn ich geholfen hab freut mich das falls nich würd ich gern weiter versuchen dir zu helfen also eine Antwort mit Erklärungen is willkommen hatte ein paar freunde denen ich da schon son bisschen helfen könnte

Lg Philipp

Kommentar von twooM ,

Danke für die Antwort.
Ich verstehe mich Eigendlich sehr gut mit meiner jetzigen Klasse. Mit denen davor habe ich mich auch verstanden. Ich wurde auch noch nie ausgemacht bei irgendwas. Vorträge kann ich auch halten es ist nur das vorlesen /:

Antwort
von JaniXfX, 13

Hallo liebe Fragestellerin!

In unangenehmen Situationen suchen wir uns Vermeidungsstrategien. Coping nennt man das. Dazu ein Beispiel: Stell Dir vor, Du bist nervös, wenn Du mit fremden Leuten sprichst. Nun gerätst Du auf der Straße an zwei völlig Fremde, die nach der Uhrzeit fragen und smalltalk betreiben möchten. Schon als sie auf Dich zugehen wirst Du nervös. Du beginnst, Dir die Hände zu reiben, weil Du das immer so machst. Das Gespräch überlebst Du einigermaßen, es dauert auch kaum 30 Sekunden, und bist danach fürchterlich erleichtert. Dieses Verhalten bzw. diese Reaktion bei Dir wird zunehmend schlimmer. Warum aber? Was läuft dort Psychologisch ab?

Du hast gelernt: Wenn ich nervös werde, muss ich die Hände reiben. Und jedes Mal, wenn Du eine solche nervöse Situation überlebst, lernst Du insgeheim folgendes: Das Händereiben hat Dir geholfen. Mittels Händereiben und nervös sein konntest Du das kurze Gespräch überstehen. Das ist etwas, was auf lange Sicht diesen Tick verstärken wird.

Angewendet auf Deine Situation: Dein Körper zeigt Dir auf alle erdenkliche Weise, wie gestresst Du bist. Und jetzt kommt noch was dazu: Du kriegst die Situation des Vorlesens nicht nur überstanden, sondern Du kriegst sie mittels nervös-sein sogar umgangen. Deine körperliche Reaktion hilft Dir also, ein anstrengendes Vorlesen ganz zu vermeiden. Und dadurch wird es natürlich auch verstärkt.

Ja, eine Therapie kann man machen. In einer Therapie wird es vermutlich auch um deine kognitiven Einstellungen dazu gehen.

Antwort
von lla31, 29

Versuch doch einfach mal vor freunden oder so ürgendwas aus der Zeitung vor zu lesen.sie müssen ja nicht wissen das du es machst um es zu üben. Ich kenne das auch in der Schule, bei mir ist es nicht ganz so schlimm aber ich habe auch immer angst vorlesen zu müssen.

Kommentar von twooM ,

Habe ich schon :/

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Angst, Psychologe, Psychologie, 19

Hallo twooM,

da befindest Du Dich in guter Gesellschaft, denn viele teilen diese Angst mit Dir. Deshalb gibt es sogar inzwischen extra Seiten mit Tipps dagegen. Ich finde diese sehr hilfreich:

http://www.psychotipps.com/selbsthilfe/redeangst.html

Viel Erfolg - DU schaffst das!

Kommentar von Buddhishi ,

Danke schön :) Falls Dir ein Tipp nicht ausreichen sollte, kannst Du auch selbst noch mal googeln: 'Angst vorm Vorlesen überwinden' LG

Antwort
von eggenberg1, 3

es  ist  mit   diesen angstzuständen  immer wieder  das gleiche -- wenn man die angst machende situation   umgeht  oder ihr aus dem wege geht ,sie vermeidet, dann  ändert sich nichts und   im gegenteil ,es wird schlimmer,wie du ja sleber  bemerkt hast.

 da   deine angst bereits so  starke  formen angenommen hat,  würde ich wirklich professionelle hilfe annehmen,also zu einem psychologen  gehen-- besprich das bitte mit  deinem hausarzt , dannkann der dich  dorthin überweisen.

einen tip hätte ich noch ,aber   obs  bei dir hilft-?

- stell dich vor einen großen spiegel   und   lies  dir selber laut  vor -du bist  dann dein  eigenes publikum . versuch dabei auch möglichst oft   frei  zu sprechen ,also so als wenndu den text auswendig  gelernt hättest.--so haben wir  früher beigebracht bekommen,  vor der klasse  vorträge zu halten .

ein psychologe wird mit dir  zusammmen  versuchen herauszubekommen,  woher diese angst kommt ,wann die  begonnen hat ..sie muß ja einen auslöser gehabt haben   .wenn du den  gefunden hast, kannst du dran  arbeiten ,mit dem psychologen zusammen

Antwort
von Virginia47, 6

Und wie hast du dich gefühlt, als du deinen Freunden und der Familie vorgelesen hast? War das da besser?

Wenn ja, solltest du dir dieses Gefühl bewahren. Die Klasse ist auch nichts anderes.

Oder wovor hast du Angst? Dass du dich verlesen könntest? Das wäre allzu menschlich.

Ich hatte Probleme mit einem Chef. Er verhaspelte sich immer beim Erzählen. Mir war das peinlich. Aber ihm hat es überhaupt nichts ausgemacht. Und warum sollte es dann mir peinlich sein? Seitdem sehe ich manche Dinge gelassener.

Antwort
von Jinn91, 37

Das ist ganz normal am Anfang, sei dir erstmal bewusst, dass auch einen Patzer die Mitschüler eh wieder vergessen werden. Spring ins kalte Wasser, und werde dir bewusst darüber, dass die Leute da sind um dir zuzuhören! Du bist jetzt der ,,Aufklärer'', du zeigst ihnen wie der Hase läuft. Stellt dich nicht unter den Schatten anderer. Wer sind die schon, dass sie besser sind als du. Konzentriere dich auf einen Punkt und los gehts.


Kommentar von twooM ,

Das "einfach ins kalte Wasser Springen" funktioniert leider nicht.. Mich würden keine 10 Zebras dazu kriegen, freiwillig vorzulesen. Es ist extrem schlimm, ganz ganz schlimm und ist kaum zu beschreiben. Beim Achterbahn fahren habe ich nicht mal so zittrige Knie..

Kommentar von eggenberg1 ,

über eines mußt du  dir aber im klaren  werden--  NUR  durch  vorlesen   und immer wieder  vorlesen--  überwindest du  deine ängste-- es gibt also keinen UMWEG   ans ziel zu kommen  ode rirgendwelche   tabl oder tropfen oder zauberworte -- nein   imme rnur   VORLESEN    ist  der einzige weg , der  dich  von deinen ängsten befreit--  auf dauer wird es dir dadurch leichter  fallen   ,viel wirst du abe rimmer  eien abneigung  gegen vorleen behalten  nur   ist die  riesen  agnst dannendlich weg .

ich kann gut  reden -- ich habe höhenangst- ich kann auf keine  dreistufige  leiter  bis  oben hin steigen, geschweigeden eine treppe hochlaufen, die  offen ist  ,gechlossen ist vollkommen okay  aber offen   --keine chance.. ich   habs versucht  ,  aber die panik ,  nicht wieder zurück gehen zu können, also nicht mehr hoch noch runter zu kommen  , ließ mich kein  weiteres  experiment mehr machen --dabei liiiiiebe ich die berge  ,lach  aberda muß man ja auch nicht   auf  offenen treppen hoch  eigentlich müßte ich jedes gelegenheit nutzen  um  irgendwo  rauf zu steigen  , das geht nur ,an der hand meines partners  gaaaarnz laaaaangsam ,lach .

viel  würde e sdir helfen, wenndie  klasse und die lehrer  von deiner angst  wüßten und   dir  beim  bewältigen helfen  würden. ?   du brauchst keine angst  zu haben dich zu blamieren--lehrer kennensich im allg.  mit solchen phobien aus -viel könnte immer  ein mitschüler deines vertrauens  mit nach vorn kommen,sodass du nicht  mehr allein dort stehen mußt .viel könntemans ich   darauf einigen, dass du nur  einige  sätze sagen mußt   undnicht gleich  lnge  vorträge  vortragen . wennihr eine gutes klassenverhältnis habt  ,sollte da möglich sein :

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community