Frage von VintageRain, 58

Angst vorm Durchfallen durch die Prüfung..was machen?

Hallo, ich habe folgendes Problem: ich studiere Jura und habe demnächst meine letzte Prüfung vor den Sommerferien. Die Prüfung ist zweigeteilt: schriftlich und mündlich. Die schriftliche Prüfung habe ich mit ner 3 geschafft und jetzt folgt die mündliche. Wir hatten für die schriftliche Prüfung, die den selben Stoff wie die mündliche umfasst, unterm Jahr immer wieder Klausurenübungen , welche ich auch immer mit einer 3 geschafft habe. Ich hab irgendwie voll Angst, dass ich durch die mündliche Prüfung, die denselben Stoff wie die schriftliche hat, durchfalle, obwohl ich fast seit Ostern gelernt habe... ich kann nicht alles auswendig und weis nicht immer genau wo im Gesetzestext was genau steht...oft ja, aber nicht immer... es sind insgesamt ca. 500 seiten die ich gelernt habe und in denen ich mich auch schon bewiesen habe, aber die Prüferin verlang voll viel und man muss alles genau wissen. Ich studier gerade mal im ersten Jahr... was denkt ihr wie die Chance ist, die Prüfung zu schaffen, wenn ich eigentlich seit Ostern fast durchgehend den ganzen Tag gelernt habe (mal weniger effizient, mal mehr, 3 Wochen gar nicht, weil eine andere Prüfung anstand) und mich bei den schriftlichen Prüfungen zu dem Thema bewiesen habe?

Antwort
von Schuhu, 32

Wenn dir deine Angst kein Bein stellst, schaffst du das. du hast alles gelernt, was es zu lernen gibt, nun kommt es darauf an, es zu richtigen Zeit abzurufen. Dazu musst du gelassen bleiben. Überlege, dass schon ganz andere die prüfung geschafft haben.

Antwort
von Alsterstern, 30

Ist klar, dass man vor Prüfungen immer etwas Angst hast. Und Respekt, dass Du soviel gelernt hast und so fleißig warst. Was Du nie vergessen solltest, auch immer mal Pausen einlegen. Abschalten, den Kopf frei machen. Nicht immer nur lernen, irgendwann passt nichts mehr rein ;-) Deshalb tue Dir selber auch zwischendurch immer etwas Gutes.  

Antwort
von SmartTim98, 11

Versuch einfach das Beste rauszuholen. Mehr kannst du sowieso nicht machen. Und im Hinterkopf weißt du ja auch, dass die Noten im Studium nirgendwo so irrelevant sind, wie bei dem Jura-Studium.
Hauptsache, du bekommst die Aufregung im Staatsexamen einigermaßen in den Griff. Da ist die Drucksituation objektiv gesehen natürlich deutlich größer.

Antwort
von Sonja66, 22

Guten Morgen!

Was wäre denn, wenn du die Prüfungen wirklich nicht bestehen würdest?
Welche Auswirkungen hätte dies?

Kommentar von VintageRain ,

Naja, ich müsste wieder den ganzen Sommer lang lernen, weil ich dann gleich am Anfang vom Jahr 2 große Prüfungen hätte. Ich habe bisher seit November nur gelernt, ich kann nicht mehr

Kommentar von Sonja66 ,

Ah, verstehe. Wenn du so viel lernen dafür musst, finde ich deine Reaktion darauf durchaus normal.

Du willst also eigentlich weniger lernen müssen. Und es sollte auf keinem Fall mehr werden.

Überleg doch mal, ob es irgendwelche Möglichkeiten für dich gäbe, weniger zu lernen.

Oder ist Jura am Ende gar nicht so deine Sache, würdest du vielleicht lieber was anderes machen?
Ich mein, dass du dich eher quälst beim Lernen, könnte ja ein Zeichen dafür sein......
Vielleicht solltest du da doch mal mutig hinsehen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten