Frage von NewKemroy, 185

Angst vor unsicheren Muslimen?

Mir macht das Angst, wenn ich unter GF lese, dass Muslime mit sich hadern, ob sie das Fasten gebrochen haben, wenn sie einen Labello-Lippenstift benutzt haben oder einen Tropfen Wasser beim Zähneputzen verschluckt haben.

Nun sind das alles keine großen Sachen. Aber wenn Muslime in anderen Fragen genauso unsicher sind, dann macht mir das Angst. - Findet ihr das nachvollziehbar?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von josef050153, 17

Muslime sind grundsätzlich einmal unsicher, da die Übertretung solcher kleinen Gebote in der Hölle ändern kann. Sie besitzen auch keine Heilsgewissheit,

Alle acht Rechtsschulen des Islam sind prinzipiell keine Religion der Befreiung sonder der Unterdrückung und der Angst. Das sichtbare Zeichen davon sind manche Beiträge hier, die das Ganze nur spiegeln.


Antwort
von Haeppna, 81

Das ist ein generelles Problem von gutefrage.net, dass ein großer Teil der Fragesteller sehr große Defizite hat (manche nennen es daher liebevoll dummefrage.net). Das betrifft alle Bereiche. Es wäre überraschend, wenn es beim Thema Islam anders wäre. Ein Grund für Angst wäre es, wenn man vom Bildungsstand der Menschen, die hier Rat suchen, auf die Gesamtbevölkerung schließen könnte. Das ist zum Glück nicht der Fall.


Kommentar von MarkusKapunkt ,

Wahre Worte. 

Kommentar von NewKemroy ,

Ich möchte hier aber nicht Leute ausgrenzen, die nicht soviel Intelligenz mitbekommen haben. Das Defizit liegt meines Erachtens eindeutig bei den Bildungs-Verantwortlichen.

Kommentar von earnest ,

Du traust also aus der Türkei importierten Imamen zu, diese Defizite zu beseitigen? 

Oder gar Wahabiten, die ebenfalls kein Deutsch sprechen und die von Saudi-Arabien finanziert werden?

Dein Wunsch in Allahs Ohr ...

Kommentar von NewKemroy ,

Keine Ahnung, wer hier die nötige Befähigung dazu hat. Ich dachte jetzt an eine gemeinsame Anstrengung aller - also auch deutscher Institutionen.

Antwort
von Chiarissima, 93

Solche Fragen findest du auch, unabhängig von muslimischen Ritualen, bevorzugt in westlichen Gesellschaften.

Hier nur ein Beispiel
https://www.gutefrage.net/frage/hat-labello-oder-koerperbutter-kalorien

Sind Menschen, die diese Frage stellen in anderen Fragen ebenso unsicher? Eventuell. Macht mir das Angst? Nein. 

Kommentar von NewKemroy ,

Cooles Beispiel. Also wäre die Dame in verantwortlicher Stellung, könnte man schon Angst bekommen.

Antwort
von HansH41, 55

Angst macht mich das nicht, was man in der Rubrik Islam alles liest.

Mich macht es traurig, dass sich junge Menschen so stark in eine Ideologie verrennen, die ihnen jede Eigeninitiative und jedes kreative Denken abnimmt oder verbietet.

Ein anderer User hat geschrieben, die Rubrik Islam sei ein Panoptikum. Ja, das stimmt, aber es stimmt mich auch traurig, was dort abgeht. 

Antwort
von 3plus2, 34

Die Islamisten sind derart borniert und  dem Quran verhaftet und machen blindlings alles was darin steht ohne wenn und aber, bis zum Selbstmordbomben und glauben an die Belohnungen und den 72 Jungfrauen,

Winston Churchill ;  Muslime ist die Aufklärung vorbei gegangen "es gibt keine rückständigere Kraft auf der Welt als den Islam"

Antwort
von Hamburger02, 20

Mir macht das keine Angst sondern verdeutlicht umsomehr, wie bescheuert Religion ist.

Antwort
von SiViHa72, 93

Nein, absolut nicht nachvollziehbar. Jeder Mensch hat irgendwelche unsicherheiten, meinst Du, deshalb ist er dann gleich schlecht böse schlimm kriminell?


Da kannst Du dann ja jedem misstrauen, der im Restaurant unteschlossen ist, ob er lieber dies oder jenes gericht nehmen will. Und nen Wein? Oder nen Bier? Oder doch lieber nen Wasser..


Alles kriminelle Terrorverdächtige?


Kommentar von NewKemroy ,

Alles kriminelle Terrorverdächtige?

Nein. Bestimmt nicht. Ich will das auch nicht gleich wieder überspitzen. Trotzdem erscheint mir der Koran etwas "schärfer" als die Bibel, die Tora oder der Palikanon. Daher würde ich erwarten, dass die Ausbildung auch besser ist.

Von einem normalen PKW gehen auch gewisse Gefahren aus, daher wird hier besonderer Wert auf eine gründliche Ausbildung (Führerschein) gelegt.

Antwort
von Frikadello, 74

Ich Verstehe dich voll und ganz. Ein Arbeitskollege der Moslem ist,meinte der Islam hat für alles eine Lösung parat. Aber in der Praxis scheint es dennoch nicht so einfach zu sein. Den Koran kann man mal so oder auch wieder mal anders Interpretieren,das ist die eigentliche Gefahr beim Islam.

Kommentar von syder ,

Trifft das nicht auch auf Christen zu? Und auf Religionen im Allgemeinen?

Kommentar von Frikadello ,

Naja man findet selten Christen die aus sogenannten Religiösen Motiven mit einer MP durch einen Club in Paris laufen und sich am Ende mit einem lauten Allahu Akbar in Erwartung der 72 Jungfrauen in die Luft sprengen. Und wenn du jetzt mit den Kreuzzüge kommst dann suche dir ein Therapeuten oder Konvertiere zum Islam.

Kommentar von syder ,

Hm, vielleicht solltest eher du dich weiterbilden. Schaue mal nach Joseph Kony, das wird dir die Augen öffnen ;-)

Also nein, ich komme jetzt nicht mit den Kreuzzügen, zum Islam werde ich auch nicht konvertieren (da ich Religionen im Allgemeinen ablehne) und einen Therapieplatz will ich auch niemandem wegnehmen, der es nötiger hat als ich ^^

Kommentar von NewKemroy ,

Ich glaube Du hast recht. Zentrales Regelwerk ist der Koran. Und wenn da vereinzelt gewalt legitimierende Worte drinnen stehen, dann möchte ich erwarten, dass die religiöse Erziehung bzw. Bildung außerordentlich gut ist. Was sie aber nicht zu sein scheint.

Antwort
von saidJ, 18

Hallo
Wieso macht dir das Angst ?

Kommentar von NewKemroy ,

Na, wenn ein junger Muslim sich nicht sicher ist, ob er Haram begangen hat, wenn er während des Ramadan einen Tropfen Wasser beim Zähneputzen verschluckt hat, was soll ich dann denken, wenn mir im Bus ein Getränk aus der Hand geschlagen wird und sich ausversehen auf die Tasche des Muslims ergießt und den darin befindlichen Koran ruiniert. Kann ich dann sicher sein, dass der Muslim sich sicher ist wie er sich verhält, wenn er das nichtmal mit dem Zahnputzwasser auf die Reihe kriegt? - Ich denke nicht. Kann er das als Angriff auf seine Religion auslegen? Ich denke, wenn er den Vorfall nicht selbst genau gesehen hat, ja. Darf er mich dann töten? Ja, denn es steht ja so in seinem Buch, oder?

Möglicherweise sehe ich das zu schwarz und jemand kann diese Argumentation entkräften?

Kommentar von saidJ ,

Ja du könntest dir deine Argumentation selbst enträften wenn du dich mit dem Islam befassen würdest .
Wie kommst du bitte darauf das dich jemand auch nur falsch anfassen würde wenn dir das passiert ?
Ein Muslim der seine Religion kennt ist friedlich und versucht so nett wie möglich mit seinen Mitmenschen umzugehen .
Natürlich ist ein Muslim vorsichtig wenn es darum geht seinens Gottesdienst zu verrichten .
Kein Muslim möchte das Risiko eingehen das sein Fasten ungültig ist deswegen lieber zu vorsichtig als zu wenig .

Kommentar von NewKemroy ,

Wie kommst du bitte darauf das dich jemand auch nur falsch anfassen würde wenn dir das passiert ?

Ja, wie gesagt, ich vermute, dass die Zerstörung des Korans, wenn eine Vorsätzlichkeit nicht 100 % ausgeschlossen ist, von einem religiös unzureichend gebildeten Muslim, als Angriff auf seine Religion ausgelegt werden kann.

Ferner vermute ich, dass im Falle eines Angriffs auf die Religion der Koran von bildungsfernen Schichten so ausgelegt wird, dass der Einsatz tötlicher Gewalt nun legitim ist.

Daher frage ich mich, ob hier nicht viel größere Anstrengungen im Bereich der religiösen Bildung unternommen werden müssen?

Kommentar von saidJ ,

Ich bin ganz deiner Meinung .
Wenn jeder Muslim seine Religion so leben würde wie er sie zu leben hat wär das eine Bereicherung für sie selbst und für all ihre Mitmenschen.
Aber Angst brauchst du trotzdem keine haben ich denke das die absolute Mehrheit der Muslime dich nicht töten würde wenn dir das passiert.

Antwort
von Strolchi2014, 81

Die Fragen kommen meistens von Jugendlichen die scheinbar nicht aufgeklärt sind über Ramadan. Ich mache mir da keine Gedanken.

Kommentar von NewKemroy ,

Wieso scheinbar?

Nur als Beispiel: Wenn Menschen in deinem direkten Umfeld sehr unsicherer über die legitime Anwendung eines großen Küchenmessers (anstelle eines Labello) sind, dann siehst Du darin kein Problem? Also ich meine wieviel Bildungsdefizit können wir uns leisten? Und vor allem wieviel Bildungsdefizit ist tollerabel bei Mitmenschen, die sich absolut auf Handlungsanweisungen eines 1300 Jahre alten Buches berufen, welches unter bestimmten Umständen Gewalt legitimiert? Wäre da nicht ein Koran-Führerschein angebracht?

Antwort
von syder, 94

Sind doch genauso Menschen wie du und ich, warum sollten sie in allen Dingen sicher sein?

Kommentar von NewKemroy ,

Weil sie sich (in häufig absoluter Weise) auf ein Regelwerk beziehen, in dem unter bestimmten Umständen Gewalt legitiniert wird. Daher sollten sie sich hier sehr sicher sein, um für andere Mitmenschen nicht bedrohlich zu wirken. Wenn sie sich als ungebildet oder unsicher erweisen und dennoch den Koran hochhalten, wirken sie auf mich bedrohlich.

Kommentar von syder ,

Okay, das ist jetzt vielleicht etwas weit von mir hergeholt, aber hast du schonmal in die Bibel geschaut? Auch dort gibt es einige Passagen, in denen zum Mord an Andersgläubige aufgefordert wird. Und auch im Christentum gibt es Fundamentalisten, auch bei uns in Deutschland (in den Medien hört man ja eher was von den US-Amerikanern). Außerdem solltest eher du deine Einstellung ändern und mal etwas Toleranz lernen, dann wirkt das auch alles nicht mehr so bedrohlich für dich.

Viele Leute klammern sich eben an ihren Glauben und sind indoktriniert, solange sie sich aber an unsere Gesetze halten sehe ich da kein Problem. Das Schwierige ist nur, unser Gewaltmonopol durchzusetzen. Aber das ist ein anderes Thema.

Kommentar von NewKemroy ,

In der Bibel stehen brutale Dinge drin. Aber ich glaube weniger, dass man diese der Zentralfigur zurechnen kann.

Das ist ganz ehrlich das erste mal, dass ich den Islam in diesem Umfange frage. Also mein Zweitname ist Toleranz. Intolerant wäre es doch eher, Fragen nicht mehr zuzulassen oder Gedanken nicht mehr äußern zu dürfen.

Kommentar von syder ,

Intolerant ist es meiner Meinung nach, wenn man "alle Muslime" über einen Kamm schert. Fragen nicht mehr zuzulassen wäre faschistisch oder diktatorisch, die freie Meinungsäußerung ist sicher bewahrt, keine Sorge. Nur musst du dann natürlich auch mit Widerspruch rechnen.

Antwort
von earnest, 12

Angst macht mir das nicht.

Aber es macht mich traurig. Mir tun Menschen leid, die sich derart selbst eingrenzen und darauf verzichten, ihren Verstand zu benutzen.

Gruß, earnest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten