Frage von jajablablabla, 45

Angst vor OPs- ein Krankheitsbild?

Hallo, ist es ein anerkanntes Krankheitsbild, vor einer wichtigen OP so große Ängste zu haben, das man es nicht schafft sich zu der OP zu entschließen? Gibt es Tabletten gegen die Angst oder wird dem keine Beachtung geschenkt?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Dahika, 8

Ja, das ist eine Phobie. Tabletten helfen dagegen letztlich nicht. Klar, unmittelbar vor einer OP wird man sediert - damit man dem Chirurgen nicht vom OP-Tisch hüpft und abhaut. Auch in der Nacht davor bekommt man eine Pille.
Aber dann hat man sich ja schon für den Eingriff entschieden.  Eine Tablette kann einem aber nicht helfen, diese Entscheidung  zu treffen.

Mach eine Verhaltenstherapie, dann verliert sich das. Dass man vor einer OP immer etwas ängstlich ist, ist klar. DAs ist völlig normal, aber eine Verhaltenstherapie kann dir beibringen, die Ängste im Vorfeld einer OP unter Kontrolle zu halten.


Antwort
von Spezialwidde, 33

Dass man vor einer OP Angst hat ist ja wohl das normalste der Welt. Und ja, man kann sich davor Beruhigungsmittl geben lassen bzw bekommt unmittelbar bevors losgeht sowieso die Sch...egaltablette.

Kommentar von jajablablabla ,

Das weiß ich selber, ich mein aber im Vorfeld der OP, die Zeit ist schließlich die schlimmste. Wer schon mehrere OPs hinter sich hatte, kann das mit Sicherheit bestätigen...

Kommentar von Spezialwidde ,

Da ich selber in dieser Lage war/bin kann ich das sehr gut nachvollziehen. Dann solltest du dich doch schon zurechtfinden und das mit deinem Arzt besprochen haben?! Es weiß ja auch hier keiner worums geht. Es hilft ja nix

Kommentar von user8787 ,

Jeder hat Angst vor OP's, auch die Ärzte selber sind i.d.R. die schwierigsten Patienten. Zu wissen was alles schief gehen kann macht die Sache nicht leichter.

Nein, das ist kein neues / anerkanntes Krankheitsbild. 

Antwort
von Blindi56, 23

Kein Arzt kann einen Patienten zwingen, sich operieren zu lassen. Wenn es shclimm genug ist, wird sich jeder selber entschließen.

(Es sei denn, man kommt als Notfall ins KH und jemand anderer hat die Befugnis, für einen zu unterschreiben).

Davon abgesehen lässt sich niemand gerne operieren, und man muss shcon den Ärzten so weit vertrauen, dass man sich in ihre Hände begibt. Wenn die Angst sehr groß ist, bekommt man auch den Abend vorher ein Medikament, was einen sehr beruhigt.

Antwort
von voayager, 12

Normal deine Ängste, schließlich sind OPs keine bloßen Spaziergänge.

Antwort
von anaandmia, 16

Nein, ist es nicht. Du bist nicht die/der erste der/dem es so geht. Und ja es gibt Tabletten die bekommst du dann im KH.

Antwort
von Sciffo, 22

nein und nein. wenn der leidendruck gross genug ist, entschliesst man sich .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community