Frage von honigbienchen5, 70

Angst vor Menschen oder Nähe, was hat er genau, wie nennt man das?

Hi, mich würde mal interessieren, was ein Verwandter von mir eigentlich genau "hat". Er dürfte jetzt so um die 30 sein und ist der klassische Nerd, hatte noch nie Frauenkontakt (ist hinreichend bekannt), vergräbt sich im PC und wirkt sonst vom Wesen her wie ein 12-jähriger Junge (obwohl er wohl sehr intelligent zu sein scheint, da er ein Fernstudium absolviert), was die Ausstrahlung angeht. Er geht immer brav mit den Eltern mit zu Familientreffen und wirkt da aber nicht wie eine eigenständige Person, sondern wie ein Kind. Er wohnt auch noch zu Hause, das aber nur nebenbei.

Das Eigentliche ist sein Verhalten: Wenn man ihn begrüßt und umarmen will, winkt er ganz schnell und hektisch und unsicher "Ja hallo, hallo, hehehe!" (wirkt wie: Komm mir bloß nicht zu nahe) und weicht sogar zurück. Auch bei meinem Vater oder anderen Menschen ist er so, also kanns nicht dran liegen, dass ich eine Frau bin.

Er kann einem nicht in die Augen sehen und bei Tischgesprächen ist er eigentlich, so lange ich denken kann, immer wie ein stummer Fisch gewesen, der vor sich hinguckt, aber sich nie wie.. ein "normaler" Mensch verhält. Er wirkt immer total in sich gekehrt. Mir fällt gerade auf, dass er bei fast jedem größeren Familienfest dabei ist, aber ich noch nie wirklich mit ihm gesprochen habe. D.h. ich kenne ihn mein ganzes Leben, aber ich weiß praktisch nichts über ihn.

Mich würde mal interessieren, wie man das nennt. Sozialphobie? Autismus? Ich kenn mich damit nicht aus.

Antwort
von FouLou, 23

Kling für mich auch nach einer form vom Autismus.

Aber sowas ist immer sehr schwer zu sagen.

Ich denke es ist das sinvollste wenn du einfach mal mit seinen eltern darüber redest. Warscheinlich wird da irgendwann mal ein arzt irgendwas diagnostiziert haben.

Antwort
von Mikerp, 21

Glaube eher nicht, dass das eine Form von Autismus ist... Ich bin auch ein "Nerd" und habe und verbringe immer noch viel Zeit vor dem PC. Mittlerweile auch beruflich - aber genug von mir...

Das Problem ist, dass dein Bekannter irgendwann die Situation erreicht hat wo er sich entschieden hat zwischen Freunden und dem Computer.. Ich denke das liegt im Wesen des Menschen der eine geht gerne Party machen und der andere liegt lieber auf der Couch und guckt Fern und ein anderer der Zockt einfach gerne. Dein Bekannter hat sich für die extremste Form des letzteren entschieden, das hat viel mit dem sozialen Umfeld zu tun wie das beeinflusst wurde... Wenn die Eltern ihm nie in den Hintern getreten haben, er vielleicht nie wirklich Freunde hatte oder Gleichgesinnte und dazu noch in der Schule vielleicht dafür Gemobbt wurde - hat er den für sich einzigen Weg gewählt - das Internet. Manch ein andere hätte in solchen Fällen vielleicht ( jetzt GANZ krass gesagt ich kenne ja auch nicht die Situation in der er aufgewachsen ist ) Suizid begangen oder hätten sich geritzt oder waren Magersüchtig geworden... Ich kann dir aber sagen das dein Bekannter im Internet SEHR aktiv sein wird, er wird dort viel mit anderen Leuten sprechen, mit Gleichgesinnten und kann entscheiden ob er diese blocken möchte oder eben nicht. Ich selber bin auch irgendwie sozial karg ^^ ich habe zwar einen Job, bin sehr kommunikativ habe auch meine eigene Wohnung und eine Freundin aber mir fällt immer wieder auf das ich mich vor sozialen Events drücken möchte und das auch aktiv mache. Ich würde also eher nicht sagen, dass es eine Krankheit ist zumindest nicht im körperlichen Sinne ( ich kenne die Person aber auch nicht) ich glaube einfach das er sich sehr stark zurückgezogen hat und es SEHR viel Zeit, aufwendigkeit und Geduld benötigen wird den da raus zuholen, wenn das überhaupt möglich ist.

Ich hoffe mein halbes Buch hilft den ein oder anderen solche Menschen zu verstehen...wobei ich das auf keinen Fall beschönigen will und möchte dich gerne dazu ermutigen ihm da raus zu helfen ( zwing ihn einfach aktiv zu Unternehmungen ;))

Lg

Antwort
von Pramidenzelle, 36

Das kann man natürlich nicht so einfach über das Internet sagen, aber es klingt für mich, als könnte das tatsächlich Autismus sein. Wie wäre es Mal mit Familie fragen, statt Internet?

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Psychologie, 15

Hallo,

ich habe mir gerade die sechs bereits vorliegenden Antworten durchgelesen. Alles davon kann, muss aber nicht stimmen.

Hast Du Interesse, mit ihm in Kontakt zu kommen, oder ist es so, dass Dich die Definition interessierte?

Wie auch immer, gehe bitte achtsam mit Deinem Wissen um und mit diesem Menschen sowieso. Aber das ist Dir sicher selbst klar. Denn Menschen, die sich so sehr zurückziehen, sind in der Regel sehr dünnhäutig und verletzlich.

LG

Antwort
von Woropa, 17

Ja, du bist da schon auf der richtigen Spur. Wahrscheinlich hat er eine Form von Autismus. Man nennt das Asperger-Syndrom. Das ist jemand, der keine Gefühle zeigen kann, dem es schwer fällt, auf andere Menschen zuzugehen und sich in die Gefühle von anderen Menschen hineinzuversetzen.

Antwort
von SamsungApple3, 46

Könnte eine Form von Autismus sein.

Antwort
von SicSadLiLWorld, 27

hat was von asperger... also authismus. nach deiner beschreibung

edit: ich würde auf übervorsorgliche eltern tippen....

dein verwandter hat nie gelernt wirklich selbstständig zu agieren weil er immer einen unnormalen rückhalt erfahren hat... er ist nicht in der lage eigenständig entscheidungen zu treffen, weil es einfach niemals notwendig war...

Kommentar von SicSadLiLWorld ,

klingt als würdest du von mir sprechen ;/

Antwort
von GelbRot, 37

Klingt sehr nach Autismus

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten