Frage von LilliSarah, 173

Angst vor meinen Sertralin Nebenwirkungen?

Hallo ich nehme seit gestern sertralin , das mir durch eine begleitende Verhaltenstherapie helfen soll gegen meine Angstgedanken, Grübelzwang, zwangsgedanken. Ich sollte mit 25 mg anfangen, ich habe eine Woche gebraucht bis ich mich getraut habe die medis zu schlucken, es war für mich wirklich mit einer großen Angst verbunden aber ich wollte das es mir unbedingt besser geht. Gestern hab ich wie gesagt zum erstenmal die erste 25 mg eingenommen, mir ging es recht gut den ganzen Tag über ... Abends bzw bis jetzt konnte ich jedoch nicht schlafen, bin also seit 24 Stunden wach , und spüre immer noch keine Müdigkeit :( zudem hatte ich heute Nacht schlimme hitzewallungen mit kribbeln am ganzen Körper, ich hatte echt Angst ich dachte ich überleb das nicht ...mein Mund is auch sehr trocken , die hitzewallungen und kribbeln is besser geworden heute, ich hab zudem bemerkt das ich mich so abgestumpft fühle, sag mal kann das alles schon nach einer Tablette eintreffen ? Oder bilde ich mir was ein ?. Ich habe große Angst Nebenwirkungen und Angst das ich durch die Tabletten durchdrehe, verrückt werde, nicht mehr ich selbst bin , oder das es mir einfach schlechter geht. Hattet ihr auch so Nebenwirkungen ? Und auch dieses abgestumpfte Gefühl in den ersten Tagen ? Wann würde es bei euch besser ? Ich hab was von einer Woche gelesen

Antwort
von samm1917, 128

Sertralin ist ein Antidepressivum der SSRI-Klasse (selektiver Serotonin Wiederaufnahme-Hemmer) und hat somit weniger Nebenwirkungen als die älteren Präparate.

Dennoch können Nebenwirkungen auftreten. Trockender Mund und Schlaflosigkeit gehören zu den häufigsten. Von dem her biste keine Ausnahme. Die Nebenwirkungen vergehen nach ca. 2-6 Wochen täglicher Einnahme.

Bis die eigendlich antidepressive Wirkung eintritt geht es ca. 2-4 Wochen täglicher Einnahme. Bis die angstlösende Wirkung eintritt ca. 5 Wochen. Alles andere ist ein Placebo-Effekt.

Menschen mit Angststörungen (ich bin auch einer davon) reagieren sehr empfindlich auf Psychopharmka. Sie haben Angst die Medikamente zu schlucken weil das mit ihnen etwas machen könnte, dass sie nicht mehr kontrollieren können. So ist es aber nicht.

Verrückt bzw. psychotisch wird niemand von einer Angststörung oder Antidepressiva. Dies ist "lediglich" die Angst.

Ab einer gewissen Stärke oder wenn eine Psychothearpie nicht wirkt werden Medikamente fast unausweichlich. Von dem her hat dein Arzt sicher den richtigen Schritt gewählt.

Ich persönlich hatte auch Sertralin (Zoloft). Dies hat mir gegen meine Ängste sehr gut geholfen, gegen die Depression leider nicht.

Ich hatte anfangs auch panische Angst vor Medikamenten, aber der Zustand in dem ich mich damals befand liess mir fast keine Wahl als es mit Medikamenten zu probieren. Am Anfang machten mir die Tabletten etwas angespannt und unruhig, doch mit der Zeit hat sich dies gelegt.

Solange ich Sertralin hatte (50mg) hatte ich keine Probleme mit der Angst.

Kommentar von LilliSarah ,

Muss ich mir also wegen den hitzewallungen und den kribbeln keine Sorgen machen und das Mim Arzt absprechen ? 

Kommentar von samm1917 ,

sorgen machen musste dir nicht. das sind auch nebenwirkungen die vorkommen können. sprich es dennoch zur sicherheit zur gegebenen zeit bei deinem arzt an.

Kommentar von LilliSarah ,

Wurden deine Ängste erstmal,schlimmer ? Bin heute morgen aufgewacht mit extremen Angstgedanken und zwangsgedanken :( 

Kommentar von samm1917 ,

Es ist bekannt, dass SSRI's wie z.B. Sertralin die Ängste in den ersten 4-6 Wochen verstärken können, bis sie angstlösend wirken. Dies ist der Nachteil dieser Medikamente. Man muss also erst durch die Hölle bevors besser wird.

Gemäss den Informationen für Fachärzte des Arzneimittelkompendiums ist die Nebenwirkung "Angst" unter "häufig" aufgeführt.

Desshalb werden oft beim Einschleichen dieser Medikamente zustätzlich angstlösende Benzodiazepine wie z.B. Lorazepam oder Alprazolam verabreicht. Diese können bei Bedarf eingenommen werden und wirken extrem zuverlässig innert 20-40 Minuten.

Das Problem von Benzodiazepinen ist, dass sie für eine Dauermedikation nicht geeignet sind. Sie machen bei längerem regelmässigem Gebrauch abhängig (ca. nach 4-8 Wochen regelmässiger Einnahme). Selbst wenn sie nicht gleich abhängig machen ist das Absetzen auch nach kurzer Zeit oft mit Schlafstörungen verbunden.

Zudem haben viele Angstpatienten Angst davor, sofort abhängig zu werden (obwohl dies unbegründet ist).

Ein weiterer Nachteil der Benzodiazepine ist die Toleranzentwicklung. Man braucht mit der Zeit immer eine höhere Dosis um den gleichen Effekt zu erziehlen. Anders als wie bei Antidepressiva gewöhnt sich die Psyche und der Körper an das Medikament und es verliert seine Wirkung. Wie gesagt, jedoch erst nach einigen Wochen.

Was du also tun kannst ist entweder es einfach auszuhalten und die 4-6 Wochen zu warten bis das Sertralin hilft oder dir Abhilfe mit Benzodiazepinen zu schaffen. Eine Benzodiazepin-Behandlung muss ärztlich eng überwacht werden.

Ich persönlich hatte zwar panische Angst davor süchtig zu werden, doch mein Zustand liess mir keine Wahl. Sertralin machte mich unruhig und angetrieben sowie nervös und ängstlich. Ich nahm Benzodiazepine jedoch nur, wenn ich es nicht mehr aushielt (ca. 3 Mal die Woche). Süchtig wurde ich nicht, hatte jedoch Schlafprobleme beim Absetzen.

Falls es Tagsdurch nötig war, nahm ich Alprazolam, da dies nicht sehr müde macht. Am Abend (falls nötig) Lorazepam.

Es ist an dir und deinem Arzt zu entscheiden, ob es Sinn macht die Zeit bis Sertralin wirkt mit Benzodiazpinen zu überbrück oder ob du es einfach aushalten kannst.

Kommentar von LilliSarah ,

Hallo ich musste es nach dem vierten Tag abbrechen, ich hatte gestern so heftige Panik Attacken ich hatte Angst mir was anzutun , wollte schon die Klinik anrufen, mir ging es so elend , ich dachte ich muss jetzt schreiend auf die Straße rennen vor Angst, so heftig hatte ich das seit einem halben Jahr nicht mehr als meine angststörungen angefangen hatten, meine psYchaterin hat mir sofort einen Termin gegeben und meinte ich reagier zu heftig auf das Medikament und solle es absetzen. 

Kommentar von samm1917 ,

das klingt ja echt übel. frage deine psychiaterin um rat. sertralin kann die angst am anfang verstärken, versuchs als nächstes mit venlafaxin oder noch besser duloxetin. aber wie gesagt, frag erst deine psychiaterin. halte durch!

Kommentar von LilliSarah ,

Sie meinte ich soll es sofort absetzen das ich zu heftig auf das Medikament reagiere hab's heute auch nicht mehr genommen, mir geht's auch besser. In einer Woche soll ich wieder kommen dann besprechen wir wie es weiter geht 

Kommentar von samm1917 ,

das klingt doch vernünftig... wie gesagt, sertralin kann die angst am anfang verstärken. das ist grundsätzlich das problem mit den ssri's und teilweise (aber weniger) mit den ssnri's. vielleicht brauchst du zum einschleichen des medikamentes eine geringe dosis benzodiazepine (z.b. alprazolam) damit es dir nicht zu heftig einfährt. benzos einfach nicht zu lange nehmen und nach 1-2 wochen wieder ausschleichen.

du musst selbst entscheiden was schlimmer ist: das medikament oder die erkrankung. allerdings kannst du das medikament erst nach ca. 5 wochen beurteilen.

ich kenne das, eine absolute katastophe. diese angstlösenden antidepressiva verstärken ausgerechnet die angst in den ersten wochen. zum davonrennen. ich habs auch nur mit benzodiazepinen geschaft.

Antwort
von winnso, 104

Hey Lillisarah,

mach dir nicht so viele Sorgen!😉 Du hast Probleme mit deiner Psyche und ich finde es sehr gut, dass du dich gestern getraut hast, mit der Medikation zu beginnen.

Leider ist es so bei Antidepressiva, dass du zunächst nur die Nebenwirkungen spürst...und ja, selbst eine einzige Tablette kann schon solche Nebenwirkungen erzeugen...!😞
Aber (idR) je länger du sie nimmst, umso mehr verschwinden die NWen und die gewünschte Wirkung setzt ein.
Leider kann es auch etwas dauern bis man "sein" Medikament gefunden hat, aber dein Psychiater hat dir dieses Medikament nicht umsonst zuerst gegeben. Mir wurde damals auch sofort das "Richtige" verschrieben. Und ich konnte die erste Nacht auch nicht schlafen...😕

Also mach dir erstmal keinen Kopf, normalerweise werden die NWen schrittweise weniger. Die erste Zeit ist halt meistens nicht so einfach...aber wenn du die Wirkung dann spürst, bist du einfach nur froh, es durchgezogen zu haben!😉
Und glaub mir: Jedes Antidepressivum hat NWen! Der eine spürt sie mehr, der andere weniger und vllt in mega Ausnahmefälle gar keine...

Aber höre hier nicht auf irgendwelche Leute, die sagen: "Nimm mal dies und das...da hatte ich keine NWen!"
Es gibt so viele Antidepressiva, die unterschiedlichen Klassen angehören (SSRI, SNRI, trizyklische, MAO-Hemmer, ...) und unterschiedliche Wirkungsmechanismen haben. Also war dein Arzt anhand deiner Symptome, seiner Erfahrungen etc der Überzeugung, dass dieses Medikament das richtige für dich sein könnte.

Falls Sie NWen zu krass werden oder sich deine Symptome (auch nach x Wochen) nicht bessern, sag ihm unbedingt Bescheid!
(Oder ganz schnell ins Krankenhaus, wenn du zuviel Angst hast, dass die NWen irgendwas mit dir (Herzen etc) anstellen.)

Also, halt es erstmal aus, es lohnt sich!☺ Ansonsten wirst du dann halt auf ein anderes Antidepressivum eingestellt (was auch nicht schlimm ist).
Und falls die NWen zu krass werden und du Angst bekommst, nimm das unbedingt ernst!

Viel Erfolg und alles Gute❤

Kommentar von LilliSarah ,

Danke für deinen Mut den du mir gemacht hast, das doofe ist ich kann oft Nebenwirkungen von meinen Ängsten nicht unterscheiden, ich weis das ich mir viel einreden kann :( aber da es wirklich nach der ersten Tablette schon eintreten kann, denke ich doch das es Nebenwirkungen waren und keinen Einbildung. 

Werden die Nebenwirkungen von der Stärke her gleich bleiben über Wochen oder müssten die Tag Für Tag immer mehr nachlassen ? Mir wurde gesagt das ich ein Bis zwei Wochen rechnen muss, grad die erste Woche ! Ich frag mich nur Wie ich das durchstehen soll...es kommt mir lange vor :( ich will keine Wunder erwarten bzgl medis aber ne Unterstützung für mich um mal wider ausschnaufen zu können

Kennst du auch dieses abgestumpfte Gefühl ?? Vll rede ich mir das nur ein , aber ich fühl mich so gleichgültig und heute is der zweite Tag meiner Tablette 

Ich hoffe ich kann heute schlafen 

Das antidepressiva ist übrigens ein SSRI Antidepresiva 

Kommentar von winnso ,

Habe dir eine PN geschickt...😉

Kommentar von LilliSarah ,

Keine Nachricht bekommen :( 

Antwort
von nederal, 111

Nimm lieber doxepin da hat man in der Regel keine Nebenwirkungen 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community