Frage von KaminaH, 61

Angst vor meinem Zimmer/ und nicht?

Hey, Also.. ich habe irgendwie eine ziemlich komische Angst. Um genau zu sein: Ich bin jemand der normalerweise viel Zeit in seinem Zimmer verbringt, teilweise fast den ganzen Tag. Denn ich wohne bei uns auf dem Dachboden und höre so kaum meine Familie unten und gehe es am Tag eben auch lieber “ruhig und gemütlich“ an. Ums klar zu sagen mein Zimmer ist eigentlich mein absoluter Rückzugsort, wo ich mich immer Sicher und wohl gefühlt habe und dort mit am liebsten meine Zeit verbringe.

Nun waren aber meine Eltern und mein Bruder aber neulich den ganzen Tag weg. Und an diesem Tag, wo das Haus leer war, war ich ihm Wohnzimmer und bin nir in mein Zimmer um etwas zu holen. Ich hatte fast schon Angst wenn ich in dem Zimmer war. Das selbe ist mir schon einmal passiert, Das war vor vlt einem halben Jahr, als meine Eltern und mein Bruder auch über Nacht weg waren. Damals bin ich drei mal spazieren gegangen und war ansonsten auch nur unten. Ich hatte auch da ziemliche Angst vor meinem Zimmer und musste letztendlich sogar im Wohnzimmer schlafen.

Auch Nachts habe ich oft das Problem dass ich grundlos Angst bekomme. Ich glaube nicht an übernatürliches, ich weiß, dass da nichts in meinem Zimmer ist und ich schaffe es auch nicht in Panik zu verfallen. Trotzdem verkrieche ich mich in der Ecke meines Bettes, brauche etwas Licht und muss den Straßenlärm hören..

Ich habe auch relativ häufig Albträume.

Danke wenn ihr euch dass Durchgelesen habt und ich hoffe dass ihr mir irgendwie meine teilangst Angst vor meinem Zimmer erklären könnt.. oder wie man diese Angst nennt..

Antwort
von Schwoaze, 10

Ich würde das Radio oder den Fernseher aufdrehen, eine Geräuschkulisse ist in so einem Fall immer gut. Außerdem kannst ja ruhig Licht brennen lassen. Wen sollte es denn stören.

Du bist es einfach nicht gewohnt, alleine zu sein. Automatisch sind Deine Sinne geschärft, hörst vielleicht Sachen, die Dir unter normalen Umständen nie auffallen würden, aber jetzt natürlich!

Wenn Du weißt, dass Du alleine sein wirst... könntest Du da nicht Deine Freundin zu Dir einladen?

Antwort
von Attagus, 21

Ein Zimmer ist ein Zimmer. Du verbindest viele Emotionen damit und der Eindruck, den du davon bekommst, ändert sich ständig. Ein Ort sieht bei Nacht völlig anders aus als am Tag und es ist auch etwas ganz anderes, allein an einem Ort zu sein und zu wissen, dass unter dir trotzdem noch Personen sind, zu denen du gehen kannst als in einem komplett leeren Haus zu sein. Du scheinst keine Angst vor deinem Zimmer zu haben, sondern dich unwohl zu fühlen, wenn du gezwungen bist, allein zu sein. Selbst wenn du gerne allein bist, scheinst du dich nur wohl zu fühlen wenn du weißt, dass doch irgendwo Personen in der Nähe sind, so dass du letztendlich gar nicht wirklich völlig allein bist.

Nachtangst ist auch etwas völlig Normales und sie ist eine der typischsten und häufigsten Ängste, die auch wieder mit Einsamkeit und auch Unsicherheit und Orientierunslosigkeit zu tun hat.

Kommentar von KaminaH ,

Okay danke, hast du auch eine Idee, was ich dagegen tun kann? also nicht gegen Nachtangst, sondern das andere Problem mit dem allein sein

Kommentar von Attagus ,

Was nun ganz gezielt dagegen hilft, weiß ich nicht, da ich kein Psychologe bin. Ich kann mir aber vorstellen, das Musik hören hilfreich sein kann oder auch das Fenster zu öffnen, um von draußen andere Leute, Autos, Vögel usw. zu hören. Letztendlich bist du ja gar nicht völlig allein, da dein Zimmer nicht von der Welt abgeschnitten ist. Und wenn du erkennst, dass um dich herum eigentlich viel los ist, wird es vielleicht einfacher, damit umzugehen und dich nicht isoliert zu fühlen.

Ein Haustier hilft sicher auch sehr gut.

Kommentar von KaminaH ,

okay, ich werd versuchen es mir so vorzustellen, vlt hilft es ja. danke

Antwort
von Lebensretter123, 24

Mach irgendwie ein lautes musik auf und lenk dich ab

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community