Frage von Tina0101, 291

Angst vor meinem Vater und um meinen Hund?

mein vater droht meinen hund einzuschläfern. vor ungefähr 2 jahren hat mein vater mich über eine zeitspanne von ca 1 halben jahr immer wieder missbraucht. ich habe es einfach ertragen weil ich zu viel angst vor ihm hatte. vor ein aar tagen wollte ich es meiner mutter sagen doch mein vater hat es mitbekommen und mich aus dem raum gezogen und geschlagen bevor ich es ihr sagen konnte. er droht meinen hund einschläfern zu lassen wenn ich das jemandem erzähle. aber ich liebe meinen hund. seitdem beobahtet mih mein vater die ganze zeit. ich darf nicht mehr zu freunden, werde zur schule gebracht und abgeholt und habe die ganze zeit hausarrest. mein handy wurde mir weggenommen und ich darf nicht telefonieren. meine mutter ist die einzige person an die ich mich wenden könnte aber dann bringt mien vater meinen hund um. ich weis nicht was ich tun soll. ich bin echt verzweifelt

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 104

Zunächst einmal mit einem freundlichen Gruß an alle, die an dieser Geschichte zweifeln:

Es kostet Euch genau einen Klick, zur nächsten Frage zu wechseln, nicht zu antworten und die Entscheidung, ob die Geschichte glaubwürdig ist, jedem User selbst zu überlassen. Niemandem tut dieses Vorgehen weh und niemandem wird geschadet, wenn Ihr nicht reagiert.

Sollte hier aber tatsächlich jemand schreiben, der missbraucht wird, oder jemand lesen, der eine ähnliche Geschichte durchlebt und Rat sucht, sind Eure Zweifel so ziemlich das schlimmste, was Ihr dem Fragesteller oder stillen Leser antun könnt. Weil Eure Zweifel die Frage aufwerfen, ob Familie oder Polizei die Geschichte nicht auch anzweifeln werden. Weil Zweifel Ohrfeigen für die Opfer sind. Ihr spielt damit den Tätern diekt in die Hand und sorgt dafür, dass ihre Verbrechen nicht ans Licht kommen und die Opfer weiter leiden.

@ Tina:

Schau mal hier: https://www.hilfeportal-missbrauch.de/hilfen-fuer/betroffene-jugendliche.html

Außerdem finde ich die Idee, einen Lehrer anzusprechen, dem Du vertraust, sehr gut. Mach Dir bitte keine Gedanken, dass Dein Vater den Hund einschläfern lässt. Sprich darüber mit einer Vertrauensperson, aber sei Dir auch klar darüber, dass kein Tierarzt ein gesundes Tier auf Wunsch des Halters einschläfern lassen würde.

Alles Gute für Dich!

Antwort
von Dahika, 82

Nimm deinen Hund und geh zum Jugendamt.  Dein Vater gehört ins Gefängnis. Das Jugendamt wird dir dabei helfen,mit dir zur Polizei zu gehen.
Die blöde Variante wäre, dass du erst mal untergebracht werden musst und der Hund solange ins Tierheim muss. Aber wenigstens wird er nicht eingeschläfert. DAs ist allerdings sowieso eine leere Drohung, um dich einzuschüchtern. Denn kein TA  schläfert ohne Grund ein. Das darf er gar nicht.

Wahrscheinlich aber ist, dass dein Vater die Wohnung in richtung verlassen muss und du bleiben kannst. Mit Hund!



Antwort
von dogmama, 66

meine mutter ist die einzige person an die ich mich wenden könnte aber dann bringt mien vater meinen hund um.


ist Dein Vater denn rund um die Uhr die ganze Woche Zuhause? Kann man sich kaum vorstellen, dass Du keine Gelegenheit hast mit Deiner Mutter mal alleine zu reden, so ein Gespräch würde ja auch nicht ewig dauern. Ansonsten könntest Du Deine Mutter ja auch mal auf der Arbeit besuchen und dort mit ihr reden oder wenn sie einkaufen geht

aber egal jetzt... rede mit dem Schuldirektor darüber und es gibt auch noch sowas wie einen Vertrauenslehrer, diesen Leuten kannst Du Dich anvertrauen, oder Du gehst zum Jugendamt. 

Im Übrigen wird kein Tierarzt Deinen Hund einschläfern, nur weil Dein Vater es gern so möchte. 

Eine solche Handlung würde gegen das TschG verstoßen und würde unter Strafe gestellt. 

Mit dieser Androhung will Dein Vater Dich nur einschüchtern und gefügig machen.


Antwort
von MaschaTheDog, 94

Sprich deine/deinen Klassenlehrer/in an und schilderte die Situation,die verständigen das Jugendamt oder die Polizei o.ä,ohne dass dein Vater es mitbekommt.

Dann kommt jemand zu euch nachhause und nimmt deinen Vater mit bzw. er bekommt ein Verbot, dass er nicht zu euch darf.

Mach dir keine Sorgen,solange der Hund nicht extreme Schmerzen hat wird kein normaler Tierarzt einen Hund umbringen.

Trau dich und erzähle es jemanden.

Aber eins muss ich wissen,wie kannst du jetzt schreiben,wenn du nicht an dein Handy darfst? An den PC wirst du sicher auch nicht dürfen.

Antwort
von Strolchi2014, 121

Wende dich an deine Lehrer und erzähle es ihm. Die Schule wird dann einschreiten.

Den Hund würde ich vorher bei Freunden unterbringen und dem Vater erzählen er wäre weggelaufen.

Dein Vater gehört angezeigt, wenn die Geschichte stimmt.

Antwort
von loema, 99

Frage, ob du mit dem Hund mal einen Spaziergang machen darfst.
Falls ja, gehe mit dem Hund raus und komme nicht wieder.
Bereite das gut vor. Such dir die Telefonnummer der Notfallnummer des Jugendamtes raus und bitte irgendjemanden draußen, dir sein Telefon zu leihen. Oder rufe bei der Polizei an, damit es schnell geht und dein Vater dich nicht findet.
Oder fahre mit dem Hund schnell zu jemanden dem du vertraust und der dich vor deinem Vater beschützt.

Antwort
von 123Dreami123, 10

sowas ist traurig zu hören und passiert leider heute in der vermeintlich "neuen" gesellschafft viel zu oft wir sind einfach nur noch von trieb gesteuerte behinderte mensche...nicht alle wohlgemerkt...aber jeder insgeheim ist so etwas wenn auch nicht viel aber ein bisschen...auch wenn ich die story anzweifle werde ich versuchen eine vernünftige antwort zu liefern...wende dich am besten an einen lehrer...bau dir eine schützende mauer auf...also mit personen die du vertraust ich hoffe diese existieren noch geh wenn möglich zu einer menschenmasse wenn dein vater dich abholen will und versuch zu erklären was er mit dir macht auch wenn es dir schwer fällt so musst du dich öffnen und es jemanden erzählen...hoffe du schaffst das grüße und glück wünscht dein,

Dreamy LP

Antwort
von xYukinax11, 35

Hallo Tina0101! Mach dir keine Sorgen, um deinen Hund. Ich weiß, dein Vater hat dir gedroht deinen Hund einzuschläfern. Sag es einem Lehrer, guten Freunden und bei Gelegenheit auch deiner Mutter! Ansonsten rufe mit einem Handy, deiner Freundin bei der Nummer gegen Kummer oder beim Jungendamt an. Ich wünsche dir viel Glück! Lg xYukinax11

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 41

wegen dem missbrauch wendest du dich dringend an "pro familie" , den kinderschutzbund oder den "wildwasserfrauen" -telefonummer findest du im telefonbuch.

dein vater wird ja den hund nicht selber einschlaefern, ein tierarzt schlaefert aber nur einen hund ein, wenn er nachweislich krank ist.

deshalb las dich nicht laenger erpressen. hole dir hilfe von den geannten organiationen.

auch ein vertauenslehere kann dir beistehen.

eigentlich hoffe ich, dass du auch vertrauen zu deiner mutter haben kannst =dann solltet ihr beide den vater anzeigen. der bekommt ein hausverbot  - oder ihr sucht unterschlupf in einem frauenhaus.

ich wuensche dir alles gute

Antwort
von Daeneryssansa, 120

Du braucht  Hilfe und musst dringend von deinen Vater weg!

Habe den Mut dich an deine Lehrer zu wenden weil dein Vater kann dich in der Schule nicht die ganze Zeit Kontrollieren. Du und Deine Lehrer sollen das Jugendamt und deine Mutter anrufen und die Polizei am besten gleich mit wegen dem Missbrauch und so wo du ihn auch Anzeigen kannst. 

Sollten deine Lehrer nicht darauf eingehen frage deine Freundin ob du einmal ihr Handy ausleihen darfst oder ein Mitschüler und ruf dann deine Mutter an wo du ihr alles erzählst.

Und wegen deinen Hund brauchst du dir keine Sorgen zu machen, kein Tierarzt lässt ein Gesundes Tier Einschläfern, so was machen die nicht!

Wage diesen Schritt nur so endet alles.

Viel Glück!

Antwort
von mau339, 108

Verständige die polizei oder reiss aus mit dem und und packe paar kleider und such den näçhsten polizeiposten auf es gibt grenzen die dein vater überschritten hat

Antwort
von atzef, 90

Gehe während des Unterrichts halt zur Polizei. Die kümmern sich um das Weitere.

Antwort
von Bernerbaer, 96

Ich tue mich schwer damit solche Fragen zu glauben den was ich seltsam finde ist, dass du anscheinen total kontrolliert wirst aber dann dich extra hier anmeldest (wird dein Computer nicht überprüft?).

Wenn es wirklich so sein sollte dann hast du jedenTag in der Schule Zeit dich an den Vertrauenslehrer zu wenden. Der ist dazu ausgebildet und kann dir besser helfen als vollkommen Fremde aus dem Internet.

Antwort
von Hexe121967, 90

ehrlich gesagt frag ich mich wie du jetzt diesen text verfasst hast ohne das dein vater das merkt.  irgendwie glaube ich dir nciht! wenn dem nämlich so wäre würdest du die gelegenheit nutzen das jugendamt zu informieren statt hier im internet zu surfen.

Kommentar von danino29 ,

Ich glaube kaum, dass der Vater jede Sekunde überwacht .... warum sollte sie lügen?

Lt. einer Statistik wird in jedem vierten Haus ein Kind missbraucht. Das ist sehr erschreckend, deswegen sollte man solche Beiträge ernst nehmen!

Antwort
von MiraAnui, 49

relativ unlogisch.. handy weg, ausgehverbot aber pc erlaub?

Naja... vertrau dich deinem lehrer an und gut ist. Ein gesunder Hund wird nicht einfach auf wunsch eingeschläfert..

Antwort
von adventuredog, 61

mir fällt ebenfalls schwer diese Story zu glauben. Zumal es gestern eine fast identische gab!!

Du darfst nicht telefonieren aber ins Internet???

und

"er droht meinen hund einschläfern zu lassen"

und was wird er dem Tierarzt dazu  wohl erklären? kein Tierarzt schläfert einfach mal so einen Hund ein !

nächstes mal schreib einfach : er bringt meinen Hund um, das ist nicht so auffällig und du erreichst mehr mitleidspendende Antworter ^^

Antwort
von danino29, 91

Hallo,

an jeder Schule gibt es eine Art Vertrauenslehrer, bitte erzähle ihm alles! Er wird sicher weitere Schritte einleiten!

Viel Glück

Antwort
von Beton10, 85

Eigentlich ksnn dein vater dein hund nicht einschläfern wenn er komplett gesund ist

Kommentar von Strolchi2014 ,

Hier geht es ja wohl weniger um den Hund, als um den Missbrauch. Hast du den Text überhaupt gelesen , oder nur die Fragestellung ?

Kommentar von danino29 ,

Hallo Strolchi,

sicher wiegt der Missbrauch viel viel schwerer als die Angst vor dem Einschläfern des Hundes.

Da Tina aber an ihrem Hund hängt (was der Vater offensichtlich total ausnutzt), kann ich nachvollziehen, dass sie Angst vor den eventuellen Konsequenzen des Vaters hat!

Beton wollte sie sicher nur beruhigen, denn er hat Recht: Keiner wird einen Hund einschläfern, der gesund ist (zumindest hoffentlich nicht in Deutschland ...)

Kommentar von FF1315 ,

Ja nur leider kann man ein Tier auch anderst töten wie es einzuschläfern... Wer schon sein eigenes Kind anfasst..... Dem würde ich alles zutrauen

Kommentar von danino29 ,

Natürlich ist das leider möglich!

Ich beziehe mich aber auf das von Tina geäußerte ... und da geht es um Einschläfern!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten