Angst vor Krieg?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Da bist du auf dieser Plattorm nicht der Einzige.

Schau mal unter dem Thema "Krieg" und du stellst fest, dass Fragen wie diese quasi teilweise sogar mehrmals täglich gestellt werden.

Da es müßig ist, immer die gleichen Antworten zu verfassen, verweise ich also darauf, mal dort zu schauen.

Leider werden diese Beiträge oft auch nicht als "Mehrfachbeiträge" (GF Richtlinien) entfernt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Zimt: Wir leben in einer Phase in dieser Zeit in der einiges passiert aber nichts wirklich Dramatisches. Und so kommt es dann dass viele glauben jetzt kracht's gleich. Aber das "Krachen" ist eigentlich nur dort wo die Menschen es nicht verstehen miteinander auszukommen. Leider betrifft uns das auch weil wir dort Interessen haben. z.B. Ukraine(Europa) - mittl. Osten (Öl), Türkei usw.

Aber wenn man genau hinguckt sind wir gar nicht so abhängig von denen, denn nüchtern betrachtet brauchen wir weder die Ukraine in Europa, denn das wollen nur die Verbissenen. Und Öl vom mittleren Osten brauchen wir auch nicht mehr weil genug von woanders da ist und die Türkei wünscht uns wohl mehr wie wir die.

Also könnten wir sagen macht doch was ihr wollt, das ist euer Bier, lasst uns in Frieden; wenn da die Flüchtlinge nicht wären. Und da unsere Politiker unbedingt Ihrem  verinnerlichten Trieb der Hilfestellung folgen wollen,  müssen wir als Mitbürger den Kram mitmachen.

Aber Krieg wird es deshalb nicht geben. Schon alleine die Kosten/Nutzen/Folgen/Konsequenzen/Kollaterale Schäden/Hinterher Rechnung schreckt alle ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht soviel im Internet lesen und auch mal bissi die Nachrichten vernachlässigen. 
Und deine Angst wird dir genommen. Denn er Umgang mit Informationen muss gelernt sein.
Es wird primär negatives berichtet, was dein Objektives Weltbild negativ malt. Das täuscht aber. Die Welt ist wie immer, sogar mehr in Tendenz gut. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

keine angst, die menschen sterben durch unfälle als im krieg, und deutschland ist sicher bis jetzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Krieg wird kommen! Aber warum Angst davor haben? Wir wissen nicht  wie, wo oder wann!

Milliarden von Menschen haben sich lernen müssen, mit Krieg umzugehen, warum sollst du eine Ausnahme sein?

Es kann ja genauso gut einen Asteroiden einschlagen oder meinetwegen einen Gammastrahl die Erde vernichten, warum hast du keine Angst darum?

Dein Kriegsangst ist ziemlich irrational, etwas anders in deinem Leben quälst dich und dein Gehirn setzt es in "Kriegsangst" um, das ist die Tatsache die du erkennen mußt!

Lieber versuchen herauszufinden wo der richtige Hund begraben liegt!:-)

Und laß den Krieg in Ruhe bis er wirklich da ist!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der ganzen(fast) Welt ist Krieg. In manchen Afrikanischen sogar mehr als 30ig Jahre. Von denen wir wissen und von denen wir nicht wissen. Das andere Trio Assad,Putin(zweiter Adolf) und (hoffentlich) nicht Trump,zerstören den Rest der Welt. Eines Tages,nicht sofort aber garantiert,denn nämlich wenn der USA der Kragen platz oder besser gesagt die Nerven verlieren. Ein Pulverfass ohne ende. Das ganze diskutieren um das Renteneintrittsalter hätte sich somit für die meisten erledigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"  Ich habe Angst..... " vor GF-Kriegsfantasien,,,,

Fußpilz ist weitaus angenehmer !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann hoffe das Clinton nicht gewählt wird ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 19MM99
07.11.2016, 16:53

Warum behaupten so viele sie wolle einen dritten Weltkrieg oder dass sie überhaupt nur auf Krieg aus sei... Das ist totaler Blödsinn... Ich halte auch nicht sehr viel von ihr, noch weniger von Trump, aber einen Krieg möchte sie sicher nicht anzetteln

5

Es wird keinen Krieg geben. Geht es dir jetzt besser?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zur Beruhigung kann ich dir sagen: 

Dadurch, dass die Welt heute ein "globales Dorf" ist, sind Menschen auf der ganzen Welt, v.a. wirtschaftlich, aber auch durch Kontakte abhängiger als früher.

Krieg oder Aggression ist also mit mehr Risiko für die eigene Person, Gruppe, Nation verbunden, weil das ganze unkalkulierbarer ist. Deswegen und auch wegen demokratischen Kontrollinstanzen, die zumindest noch in den USA und den meisten europäischen Ländern (v.a. Deutschland) gut funktionieren, ist das Kriegsrisiko in den weit entwickelten Ländern gering.

Wer greift schon gern seinen Geschäftspartner an?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sagen wir es mal so.

Beruhigen kann ich niemand, denn die Lage verschlechtert sich aktuell.

Allerdings darf man nie vergessen, dass wir mal in den sechzigern so extrem knapp vor dem 3. WK standen wie niemals wieder.

Ich glaube man wird sich wieder besinnen. Damals hat es auch geklappt und da war die Lage noch viel schlimmer als jetzt.

Das ist aber das einzig Positive. Der Trend ist aktuell echt nicht gut.

Assad und Erdogan würde ich da rausnehmen, das sind lokale Despoten. Die USA und die Nato sind leider zu aggressiv. Die ständige Nato Osterweiterung bis vor die Haustür Russlands, das ist nicht gut.

Auf der anderen Seite ist mit Putin ein ganz extremer Hardliner. Das passt nicht gut zusammen. Man treibt Russland nicht in die Enge. Nicht wenn so ein Typ da am Ruder ist. Bisher gibt es noch keine irrationalen Handlungen, aber das kann noch kommen...


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FanFicfan
07.11.2016, 23:51

Allerdings darf man nie vergessen, dass wir mal in den sechzigern so extrem knapp vor dem 3. WK standen wie niemals wieder. 

Siehe Kuba-Krise Russische Atomraketen auf Kuba

0