Frage von xnkrxeaxtiv, 33

Angst vor einer tödlichen Krankheit, kann jemand helfen?

Hallo Community. Ich bin 14 und ein sehr nachdenklicher Mensch. Wenn ich etwas schlimmes lese z.B. über eine Krankheit, gehen mir meistens Dinge durch den Kopf wie: "könnte mich das auch treffen?" Dann grübel ich immer weiter darüber nach, bis ich meine solche Symptome zu haben. . Zurzeit geht es aber um etwas anderes, Ich habe in letzter Zeit das Gefühl nicht richtig Luft zu bekommen, so als würde etwas auf meinem Brustkorb sitzen. Ich war deshalb vor längerer Zeit schonmal beim Arzt, da war alles in Ordnung. Auch beim HNO-Arzt war alles in Ordnung und er sagte mir das es manchmal auch Einbildung sein kann, wenn man sich zu sehr reinsteigert. Dann war es eine längere Zeit weg und jetzt ist es wieder da.. Noch dazu kommt, das ich das Gefühl habe einen Klos im Hals zu haben, beim Schlucken fühlt es sich immer so an als würde da etwas sein. Ich habe auch sehr viel Schleim im Hals den ich meistens nach dem Zähne putzen mit raus 'spucke'. Es sammelt sich aber auch sehr schnell wieder neuer Schleim an, das fühlt sich dann auch immer wie so ein Klumpen im Hals an. Manchmal ist meine Stimme auch so kratzig, also so als wenn ich heißer wäre, wie aus dem nichts. Und gestern dachte ich auch, das ich nicht ordentlich schlucken konnte. Ich wollte angesammelte Spucke hinunterschlucken (war nur ganz wenig) aber irgendwie fühlte es sich so an als hätte ich das schlucken verlernt, aber beim Essen und trinken ist alles ganz normal. Ich hoffe ihr versteht was ich meine :D Ich habe aber das Gefühl das, wenn ich nicht daran denke oder mich mit etwas beschäftige, das alles dann nicht ist. Trotzdem habe ich Angst das es irgendeine Krankheit wie SpeiseröhrenKrebs sein könnte. Ich weiß man kann keine Ferndiagnosen machen aber vielleicht kennt sowas irgendjemand von euch.

Danke im vorraus, LG.

Antwort
von Negreira, 27

Dein Arzt hat völlig recht, viele Symptome hat man, wenn man zuviel darüber liest oder nachdenkt.

Ich hatte eine alte Tante, die Schwester meiner Oma. Immer, wenn in der Familie jemand krank war, egal, ob es Kopfschmerzen oder eine Schürfwunde war, sagte Tante Emma: "Genau das habe ich letzte Woche auch gehabt!" So ist es bei Dr. Google. Was glaubst Du, warum die Ärzte so lange studieren, bis sie alles gelernt haben und trotzdem nicht alles wissen? Eben! Wo nichts ist, kann man auch nichts finden.

Deine Schilderungen können alles sein- und auch gar nichts. Es ist gut, daß Du Deinen Körper kennst, aber es gibt auch noch andere Krankheiten als Krebs. Warum geht Ihr jungen Leute heute immer vom Schlimmsten aus? Die Krebsrate bei Jugendlichen ist vergleichsweise gering, also mach Dich nicht verrückt und glaub Deinen Ärzten und nicht Dr. Google!

Antwort
von silberwind58, 23

Du denkst zuviel nach und steigerst Dich rein. Aber das weist Du bestimmt selber. Geh doch einfach mal von was ganz symplen aus,warum gleich Krebs und schwarz sehen!? Konzentrier Dich mehr auf wesentliche Dinge,dann bleibt keine Zeit,ständig auf Deinen Körper zu achten.Und,Arztbesuche sind in diesem Fall besser ,als hier zu fragen. Alles Gute.

Antwort
von Alsterstern, 33

In Deinem Alter macht man sich eben viele Gedanken, das ist ganz normal. Ist doch auch richtig seinen Körper zu beobachten. Und es ist genau so richtig Zweifel von einem Arzt mal abklären zu lassen. Aber man darf sich auch nicht verrennen. Geh ab und zu auch mal raus und atme tief durch. Fahre mit dem Rad und komme auf andere Gedanken.

Antwort
von Rudolf36, 8

"Mit deinen Gedanken erschaffst du deine Welt!" Das sagte Buddha vor 2000 oder 3000 Jahren. Er hat die Menschen und sich selbst beobachtet und genau dies gesehen.

Wenn du dir schönes vorstellst, dann ist es da oder es kommt. Wenn du dir schlechtes vorstellst, dann wird es igendwann kommen. Also denke immer daran und stelle dir vor, dass du gesund bist. Aber nicht verkrampft das Gute herbeisehnen, sondern unverkrampft das Gute und Schöne und Normale der Gegenwart betrachten.

Zudem gibt es einfach auch Unterschiede bei der Schleimproduktion, prinzipiell ist Schleim nötig und wichtig, denn mit der Luft atmen wir sehr viel Staub, winzige Partikel ein, welche die Lunge nicht brauchen kann und mithilfe des Schleimes wieder ausscheidet. Bei Rauchern ist dies besonders deutlich.

Antwort
von DerCuthalion, 20

Vor genau einem Jahr hieß es noch "Ebola wird uns alle umbringen!" und es nichts passiert. Alles nur Gerede. Wenn du nicht in Afrika/Asien lebst, dann brauchst auch keine Gedanken darüber zu machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community