Frage von Habilllo123, 106

Angst vor einem Krieg?

Hallo. Ich befasse mich sehr viel mit Politik und kenne mich auch gut aus. Ich denke jeder hat die Stationierung der NATO vor den russischen Grenzen mitbekommen die als Vorbereitung für den Ernstfall eines Krieges mit Russland gilt. Ein solcher Krieg würde unser aller Leben natürlich ändern. Meine Frage ist: Ist diese Angst berechtig, besteht wirklich die Gefahr eines Krieges in dem wir einbezogen wären? Es gibt sicherlich welche die sich damit besser als ich auskennen und mir diese Frage beantworten können. Danke im voraus!

Antwort
von Biba85, 106

Also nach wie vor, würde mich der islamistische extremismus, mehr verunsichern als das andere... so verrückt ist nichtmal die usa, auch wenn sie die stärkste armee haben, in russland einzumarschieren oder ein offenes gefecht mit ihnen zu beginnen...

Ein offenes gefecht würde in der welt als hilfe für den IS ausgelegt (frei nach dem motto "der feind meines feindes ist mein freund"). Und dass kann sich nichtmal eine usa , nach abhör und folterskandalen leisten.. 

 Ausserdem denke ich nicht, dass da alle mitglieder mitziehen würden, denn auch wenn die russen nicht mehr die stärke wie im kalten krieg haben, ist es nochmal ein anderes kaliber als zb.ein irak oder ähnlich.. ausserdem wäre china als verbündeter russlands nicht zu unterschätzen..

Also krieg wie du ihn dir vorstellst, denke ich nicht dass es in näherer zukunft geben wird..

Antwort
von kayo1548, 92

Nein, zumindest nicht in näherer Zeit.

Das ganze ist nur ein "Muskel zeigen", genau dasselbe wie mit den ganzen Militärübungen.

Und dann bleiben natürlich noch die Stellverterkonflikte, die sich wahrscheinlich auch intensivieren werden.

Alles zusammen ist zwar relativ unproduktiv aber vor einem richtigen Krieg muss man keine Angst haben.

Antwort
von MrHuman, 94

die Gefahr eines Krieges besteht immer und überall... Da braucht man kein "Experte" sein. Wer gegen wen mal außer Acht gelassen...

Aber man muss sich auch keine übermäßige Angst machen, man kann daran eh nichts ändern und wenn es kommt kommt es... Bringt doch nichts sich schon vorher fertig zu machen und am Ende passiert überhaupt nichts, man hat nur sinnlos in Angst gelebt

Antwort
von molotov53, 69

Durchaus. Solange die NATO ihre Truppen im Osten lässt und die USA ihr Raketenabwehrsystem im Sinn hat, ist die Wahrscheinlichkeit vergleichsweise hoch. Zum Glück gibt es Putin, der noch alles mit Verträgen und Verhandlungen lösen will und nur in aussichtslosen Situationen, wie Ukraine zu den Waffen greift.

Wenn Clinton gewinnt, wird sich das oben genannte fortsetzen.

Zu Trump kann ich nur sagen, dass er für eine Deeskalation mit Russland ist. Ob er das auch befolgen wird, weis ich nicht. Er entscheidet das auch nicht allein, hinter jedem Präsidenten steckt ne Lobby. Man muss wissen, dass sich Trump bereits drei mal für eine Präsidentschaftskandidatur beworben hat, also sehe ich seine Art, wie er auftritt als Strategie, mit der er überhaupt soweit gekommen ist. Abgesehen davon, betrachtet man seine Unternehmerkarriere ist er ein sehr eindrucksvoller Mensch.

Kommentar von kayo1548 ,

"ist die Wahrscheinlichkeit vergleichsweise hoch."

sehe ich nicht so;

man will damit nur Stärke zeigen; keine Partei ist so doof da einen direkten Krieg zu eröffnen.

Und dieses ganze hin und hergetue zwischen Russland und der USA gibt es schon seit Ewigkeiten und nicht erst seit heute.

Das die Situation nicht besser geworden ist und wird ist leider klar, dürfte aber kaum einen überraschen.

Aber momentan ist es doch recht stabil, wenn auch nicht gut.

"und nur in aussichtslosen Situationen, wie Ukraine zu den Waffen greift."

da ist nur die Frage was ist aussichtlos? Und jedes Land versucht es erst mal diplomatisch, interessant wird es aber immer dann wenn das nicht gelingt (jetzt mal ganz unabhängig von den Interessen und Zielsetzungen)

Und da ist ja das Problem: zwei Parteien die beide ihre auf ihre Interessen pochen, wobei das inzwischen ja einfach oft nur darauf basiert dem anderen eine drauf zu geben und kaum auf eine konkrete Situation hinausläuft.


"Abgesehen davon, betrachtet man seine Unternehmerkarriere ist er ein sehr eindrucksvoller Mensch."

Einige Unternehmen in die Pleite zu fahren halte ich nicht für sehr beeindruckend.

Das was man Trump allerdings lassen kann ist, das er weiß wie er sich in Szene zu setzen hat; kaum einer wird so im Gedächtnis bleiben wir er.




Kommentar von molotov53 ,

Ja Donald Trump war in den 90ern pleite. Ich finde es aber beeindruckend, wie er sich wieder aufgerappelt hat und mit einer kleinen Finanzspritze die er damals bekommen hat, zur alten Stärke gefunden hat. Abgesehen vom unternehmerischen können, brauch man sehr viel Selbstbewusstsein und andere stark ausgeprägte Charakterzüge.

Antwort
von SturerEsel, 90

Mit Trump: mit Sicherheit, wenn nicht dort, dann anderswo.

Mit Hillary? Auszuschließen wäre das auch nicht. Einen Friedensengel mag man sie auch nicht nennen.

Diplomatisch ist ja mal wieder Eiszeit zwischen USA und Russland. Schon dutzende Male sind wir an einem Atomkrieg "aus Versehen" vorbei geschrammt. Man mag sich nicht vorstellen, was ein Computerfehler ausrichten könnte.

Ehrlich gesagt: ich glaube es nicht. Putin und Clinton wissen (Trump nicht), dass dies der letzte Krieg sein würde. Bei Kim Jong Un wäre ich mir da nicht so sicher.

Kommentar von FrankFurzer ,

Ich sehe das eher umgekehtrt. Mit Clinton 100%ig, mit Trump eher nicht.

Kommentar von SturerEsel ,

Soso, das ist deine Meinung über einen Mann, der mehrmals schon gefragt hat, warum wir (die USA) die "Nukes" nicht auch einsetzen, wenn wir sie schon mal haben.

Der Mann ist ein gefährlicher Irrer!

Kommentar von Biba85 ,

Naja... clinton als das wenigere übel einzustufen ist gefählich... sie ist wohl an machtgeilheit nicht zu übertrumpfen... egal welche politische aufgabe sie bisher hatte, ist kläglich gescheitert, jedoch konnte sie sich immer als die gute verkaufen.. 

ob trump besser ist..?! Keineswegs, aber vorhersehbarer als clinton.. 

dachte in österreich haben wir eine bescheidene auswahl :)

Antwort
von ugurano22, 56

Krieg bleibt krieg, egal wo, und warum solltest du angst, haben, chill

Antwort
von chronozocker, 95

Klingt jetzt blöd - aber dank den Atomwaffen von Amerika und Russland wird sehr wahrscheinlich kein Krieg ausbrechen. Aus dem simplen Grund: Wenn einer schießt, schießen alle. Da keiner Bock auf eine nukleare Verwüstung hat, wird vermutlich erstmal nichts passieren

Antwort
von CarrieSatan, 72

Nein. Im Moment hätte niemand etwas von einem Krieg. Ruaaland weiß das wenn es einen Krieg startet dieser nur 10 Sekunden dauert. Die NATO ist viel mächtiger als Russland.

Kommentar von chronozocker ,

Russland ist allerdings viel schneller mobil, die NATO schläft eher.

Und dass reine Überzahl nicht hilft, hat man schon in Pearl Habor gesehen

Trotzdem wird nichts passieren

Kommentar von CarrieSatan ,

Pearl Harbor war aber ein ganz andere Situation ! Sagen wir mal Russland startet einen überaschungaangriff auf Europ, dann kommen sie in den ersten paar Tagen vielleicht sogar relativ weit aber dann kommt auch schon der Gegenschlag und den können sie nicht überstehen..... 

hoffen wir einfach das keiner auf die Idee mit Atomwaffen kommt.

Kommentar von ObviousTr0ll ,

Weil Russland ganz alleine Krieg führen wird? China, Iran durchaus militärisch mächtige Verbündete.

Kommentar von zetra ,

Wenn ich wuesste, du bist bei der Bundeswehr in fuehrender Stellung, dann wird mir Himmelangst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community