Angst vor Druck in der Schule :(?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich formuliere es mal ganz penetrant:

Du brauchst Eier. Evtl mal ein erotisches Erlebnis mit einer Frau. igrendwas aus dem du Selbstbewußtsein beziehst.

Im großen und Ganzen kann ich dich gut verstehen, vor allem wenn es um die Versagensängste geht. Genau aus dem Grund ist es meine Meinung, die oben steht.

Was ist mit Sport? Und wenns nur die Mukkibude ist. Oder such dir ein Hobby, bei dem du anderen Menschen helfen kannst. Irgendwas, das dir das Gefühl gibt, nicht überflüssig zu sein und Erfolge zu erlangen.

Da ich jetzt mal davon ausgehe, das du keine "richtigen" Depression hast, sonst hätte deine Therapeutin dich längst stationär behandeln lassen, liegt alles noch in deinen Händen.

Man kommt heute in der Welt da draussen nicht mehr klar, wenn man nur am Rand entlang schleicht, um nicht gesehen zu werden und nichts falsch machen kann oder will.

Du musst das überwinden und mit Fehlern die du machst lernen zu leben. Denn sicherlich macht sich jeder Mensch mal zum Idioten oder macht größere Fehler. Aber genau das ist es, was dich weiterentwickelt. Ohne diese Erfahrungen trittts du dein Leben lang auf der Stelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin ein wenig älter als du. In meinem Leben habe ich gelernt, dass zumeist die Angst vor einer Sache schlimmer ist als, die Sache ansich.

Wenn man Angst davor hat muß man sich dem gerade aussetzen und sich zwingen damit umzugehen. Dann tritt eine Art Gewöhnung ein und die Angst veringert sich auf das ihr zustehende Maß.

Depressionen sind auch so eine Sache. Wenn  man erst einmal auf der Therapie-Schiene läuft, dann achtet niemand mehr auf Depressionen, die organischer Natur sind. Derzeit haben viele den Winterblues. Im Frühling tritt der verstärkt auf. Vielleicht war dein Deprischub zum Teil auch etwas, dass du aus eigenem Antrieb angehen kannst.

Verstehe mich nicht falsch. Eine Therapie ist eine gute Sache. Aber verlasse dich nicht zu sehr darauf. Man muß sein Leben in den Händen behalten. Es ist dein Leben, dass du selber leben mußt. Wie gut oder schlecht es ist, hängt nur von dir ab. Es ist nicht falsch sich Hilfen und Beistand zu holen. Aber ohne den festen Willen und etwas Mut ändert sich nichts. Dann unterdrückt man immer nur die Symptome und geht nicht an die Ursachen.

Wo siehst du dich in 1, 2, 5 oder 10 Jahren? Wenn du das haben willst, dann mußt du es mit beiden Händen selber danach greifen. Was ist das Schlimmste, was dir passieren kann? Das du die Arbeit versemmelst. und dann? - Nix und dann? - Der Himmel fällt dir nicht auf den Kopf, schlimmstenfalls bekommst du keine Traumnote. Na und? Den anderen ist deine Not so oder so egal. Du stehst dir also selber im Weg. Und, muß man vor dir Angst haben? Wohl eher nicht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geht es dir manchmal so ,dass du aus der Schule kommst und denkst:,,War doch gar nicht so schlimm wieder? 'MDann erinnere dich daran morgens Ich denke auch oft vor der Schule,,heute wird was blödes oder schlimmes passieren '' und dann ist es nicht so Denk dran jeder macht Fehler und auch du darfst welche machen.Wichtig ist,dass man sich bemüht hat ,was du anscheinend tust Ich würde versuchen nicht oft zu fehlen ,um es jetzt schon mal zu üben.Wenn du das ersteinmal Ne Zeit lang gemacht hast , wirst du glaube ich gar nicht mehr fehlen wollen ,um den Rekord sozusagen weiter durchzuhalten.Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was passiert, wenn du versagst? Gehe die Konsequenzen durch und stelle fest, dass sie viel schlimmer erscheinen, als sie tatsächlich sind.

Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass es bzgl. Fehlstunden Ausnahmeregelungen bei Krankheiten gibt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?