Frage von Spaghettikuchen, 27

Angst vor der Zeit. Hilfe?

Hallo Ich bin 14 und ich habe angst dass mir die Zeit durch die Hände rinnt und ich kann Momente nicht genießen weil es der letzte sein kann. Eigentlich sollte man sie ja genau deswegen genießen aber es geht nicht. Aus Angst vor der Zeit möchte ich viel erleben. Das setzt mich aber unter Druck und genießen kann ich nichts. Seit dem Herzinfarkt meines Vaters vor 7 Jahren (habe erfolgreiche Therapie gemacht) habe ich gemerkt, wie schnell alles vorbei sein kann, und Genau deswegen habe ich angst Ich brauche glaube ich Hilfe. Ich möchte aber nicht mit meinen Eltern darüber reden, weil ich "Schwächen " nicht gerne eingestehe, egal vor wem. Wie kann ich mir helfen? Wie kann mir jemand anders helfen? Was soll ich tun?

Antwort
von jonathanbrown, 25

Sei nicht schwach, rede mit anderen, zuerst mit deinen Eltern. Vielleicht lässt dich eine Therapie so etwas vergessen.

Hab einfach Spaß und wenn du sonst fertig bist. Mit anderen darüber gesprochen hast und es dir besser geht. Dann denk einfach nicht oder so wenig wie es geht daran.

Mehr fällt mir gerade auch nicht ein.

Antwort
von sisi16, 17

Hi

Gerade wenn du das Gefühl hast dass die Zeit zu schnell vergeht solltest du jeden Augenblick genießen.

Du bist noch so jung du hast noch alles vor dir. Versuch dich zu entspannen dir muss nicht das gleiche passieren wie deinem Vater. Versuch doch Yoga oder Meditation um dich zu entspannen.

Viel Glück! :-)

Antwort
von SweetHoneyHeart, 27

Du musst mit deinen früheren Ereignissen abschließen. Anscheinend hast du das auch. Oder doch nicht? Diese Frage solltest du dir selbst stellen. Aber ich denke du hast nicht genau vor der Zeit Angst sondern davor das du nicht genug Zeit hast? Das dein Ende bald droht? In diesem Fall rate ich dir es ist nicht gut sein Leben mit schwarzen Gedanken zu verdüstern. Ich weiß nicht ob ich dir eine Hilfe bin aber bleib einfach locker und genieße dein Leben.

Kommentar von Spaghettikuchen ,

Ja Angst, dass ich zu wenig Zeit habe

Kommentar von SweetHoneyHeart ,

Ich rate dir finde einen Weg dich tu erholen. Wenn du mit niemandem reden kannst , kannst du deine Gedanken auch einfach aufschreiben. Wie in einem Tagebuch. Muss aber kein Tagebuch sein es geht ja auch auf einem Papier oder so. Wie du willst. Dann fühlst du dich befreit. Also es sollte so sein.

Antwort
von Nadine1102, 17

Du solltest dir professionelle Hilfe suchen, um mit jemanden darüber zu reden.
Ich hatte in dem Alter die gleichen Gedanken wie du, habe sie auch jetzt noch. Aber du solltest nie alles in dich hinein fressen sondern immer mit jemanden darüber reden, bei dem du weißt er kann dir helfen

Antwort
von Otilie1, 22

du hast absolut keine schwäche. du solltest  darüber reden, das hilft..................

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten