Angst vor der eigenen Mutter, was machen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo, ich kann dich sehr gut verstehen mit meiner Mutter was alles genau so wie du beschreibst. Selbst heute noch obwohl ich 28 bin werde ich mindesten drei mal am Tag angerufen damit sie weiss was ich wie und wo mache. Ich hab es bis jetzt leider nicht geschaft mit ihr zu brechen weil ich wie du war. Auch immer denke ausser mir hatt sie keinen etc. Aber eins vorweg.. Du bist nicht für das Leben deiner Mutter verantwortlich..!.. Du musst lernen darauf zu achten was dir gut tut. Auch wenn das vielleicht heisst sie links liegen zu lassen. Rede mal mit ihr, mach Uhr nochmal klar das du kein Kind mehr bist und fange an dich um dich und nicht um sie zu kümmern.  Sagihr das du nicht vorhast dein ganzel leben bei ihr zu wohnen. Du kannst jnur erwachen werden wenn du dabei auch Fehler machst... Sie muss lernen dich deine Fehler allein machen zu lassen damit du aus ihnen lernen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dreamworlddd
31.12.2015, 18:58

Ich hab schon oft versucht mit ihr zu reden aber sie nimmt das alles total in den falschen Hals. Man kann mit ihr nicht normal reden; sie ist sich ihrer Schule nie bewusst und fühlt sich immer im Recht, weshalb sie sich nie wirklich von selbst entschuldigt hat wenn es zu Streits zwischen uns kam. Ich weiß dass ich mein eigenes Leben leben sollte, grad weil ich erwachsen werde, aber es ist alles nicht so einfach. Grad jetzt, wo ich Silvester mit Freunden verbringen möchte, hab ich deswegen total den Stress mit ihr, sie möchte mich nie wieder sehen.

0

du bist 19 (fast 20) sie kann die nicht mehr sagen was du machen solltst, aber du solltest trotzdem mal mit ihr reden und ihr erklären das du keine 5 mehr bist und dass du auf dich selbst aufpassen kannst. Und dass sie sich freunde suchen sollte! Nachbarn oder sowas. Wirklich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deiner Mutter sollte wohl mal jemand sagen, dass du aus dem Alter raus bist in dem es nötig ist dich zu kontrollieren. Das deine Mutter sich Gedanken und Sorgen macht ist in Ordnung, aber trotzdem sollte sie dir Vertrauen bist ja keine 10 mehr. Du bist alt genug um selber zu bestimmten wie lange du wo bleibst. Da kann deine Mutter dir eigentlich nichts, Selbstbestimmungsrecht usw.

Rede mit ihr, erkläre ihr das du kein Kind mehr bist und das du es verstehst, dass sie sich Sorgen macht. Es jedoch nicht nötig ist da du erwachsen bist und auf dich selber aufpassen kannst. 

Du solltest dir dein Leben durch so etwas nicht einschränken lassen, so böse das vielleicht klingt. Wenn du Drogen nehmen würdest, bekannt dafür wärst Mist zu bauen dann finde ich wäre es berechtigt, aber das ist ja laut dir nicht so.

Ich finde sie sollte dich "gehen lassen" und dir auch mal vertrauen, wenn sie das nicht einsehen möchte musst du dir anderweitig Hilfe suchen, sofern du deine junges Leben leben willst und nicht unbedingt auf etwas verzichten möchtest was dir Spaß macht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz klar nur eine Lösung: zieh aus!! Wenn sie sich so benimmt soll sie mal sehen wie sie ohne dich lebt. Pack deine Koffer und Beginn dein eigenes richtiges Leben :) glaub mir du wirst es nicht Bereuen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Familientherapie  würde ich euch am  herzlegen macht das damit sich das ganze endert. Wenn du iwann  nicht mehr bei ihr  wohnst wird sie merken was sie angestellt  hat und alles wird sich endern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mütter sind eben immer komisch, besonders Alleinerziehende

sie haben wphl oft Stress und ein Problem mit ihrem Kind und mit dem Altern also Stimmungsschwankungen und nicht zu verstehen.

Gibt nur Gemecker, egal was man macht.

Viele Teens wollen dann ausziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles hat seine Grenzen; vielleicht ist der Auszug ja doch bald fällig ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?