Frage von Aloha27, 27

Angst vor der Berufswahl?

Hallo,
Ich gehe in die 2. Sek und die bringt den Berufswahlunterricht mit sich. Jedoch habe ich ein wenig Angst vor dem Thema, da ich überhaupt keine Ahnung hab was mal aus mir werden könnte! Ich bin allgemein was sowas angeht zurückhaltend und schüchtern.
Ich fühle mich im Moment einfach sehr unter Druck gesetzt (von mir selbst, Lehrern).
Was soll ich tun? Hat jemand Ratschläge, mit denen ich die Angst überwinden kann?
Bin ich die einzige, die Angst habt und wie waren eure Erfahrungen?
Danke schon mal im Voraus für alle ernst gemeinten Antworten!
Lg

Antwort
von badz5, 20

Viele wissen nicht was sie später tun wollen, das ist normal. Aber genau deshalb ist das Fach nützlich- es zeigt dir welche Möglichkeiten du hast. Mach evtl. auch mal ein Praktikum, um zu sehen was dir Spaß macht und was du gut kannst..


Antwort
von Ansitionve, 18

Hi,

ich kann mir vorstellen, dass das mindestens 50% so geht. Ich habe selbst mit 28 noch keine Ahnung, was ich jetzt 40 Jahre lang machen will ... und das ist auch gut so ;-)

Ich habe damals nach der Schule einfach erstmal mit dem Zivi angefangen. Anschließend ne Lehre gemacht (war kompletter Mist), ein Semester Jura studiert usw. Wie du siehst war ich mir selbst nie sicher.

Klar, es gab in meiner Familie immer Auseinandersetzungen, weil die eher so diesen klassischen Weg gegangen sind (Schule, Uni, Arbeit).

Aber die Zeiten haben sich geändert. Wenn du mit 30 erst mit dem Studium fertig bist interessiert doch auch keinen mehr. Geh vielleicht mal ein Jahr ins Ausland, sammel Erfahrungen usw. Bloß kein Stress ;-)

Antwort
von WhoozzleBoo, 14

Das ist völlig normal, die meisten sind bei dem Thema unsicher. Aber irgendwann muss man sich entscheiden. Ob es die richtige Entscheidung ist, erfährt man erst später. Mach dir Gedanken, was dir gefallen könnte. Kannst du dir vorstellen im Büro zu sitzen? Möchtest du dich mit Menschen beschäftigen? Bist du gerne draußen unterwegs und machst was handwerkliches? Das ist so das üblichste, aber es gibt so viele Berufe. Am besten gehst du mal zu einer Berufsmesse oder lässt dich bei der Arbeitsagentur beraten. Schau dich einfach mal um, was es bei dir in der Nähe alles gibt. Und vielleicht auch weiter weg, falls du dir vorstellen kannst wegzuziehen. Mach mehrere Praktika in unterschiedlichen Berufen. 

Außerdem: Man muss ein Beruf nicht unbedingt ein Leben lang machen. Viele machen eine Ausbildung, arbeiten 1,2 Jahre und orientieren sich dann komplett um, weil sie merken, dass ihr Beruf sie nicht ausfüllt. Alles möglich und üblich.

Das klappt schon. Viel Glück :)

Antwort
von nonima, 23

Du kannst Erwachsene um Dich herum mal ausquetschen. Sie sollen Dir erzählen über ihr Berufsleben. Nicht, was sie Dir raten, sondern wie es ihnen persönlich ergeht.

Da kannst Du ne Menge drüber lernen und vielleicht wird Dir dabei die Richtung klarer, in die Du selbst gehen willst

Antwort
von Methery, 4

Kein Stress, wenn die FInanzierung geregelt ist, dann lass dir ruhig Zeit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community