Frage von Spike91, 58

Angst vor der Arbeit, Ausbildung abbrechen?

Hallo Leute, es ist Samstag Abend und ich bekomme jetzt schon wieder Panik vor Montag. Zu mir: ich bin 24, habe eine diagnostizierte Persönlichkeitsstörung, die therapiert wurde und diese auch bis jetzt gut im Griff hatte. Habe schon eine abgeschlossene Ausbildung + Erfahrung im ersten Beruf gesammelt. Nun mache ich eine zweite Ausbildung, bei der ich dachte dass es mein Traum ist. Ich habe die Hälfte der Ausbildung geschafft.

In meiner jetzigen Ausbildung habe ich schon einige Tage gefehlt, irgendwie ging es mir oft schlecht, mein Körper macht schlapp. D.h. ich war alle paar Wochen beim Arzt und habe mich AU schreiben lassen. Mir war es schon peinlich immer zum Arzt zu gehen, jetzt glaube ich langsam dass meine Symptome wirklich psychosomatisch sind. Am Dienstag bin ich zwar zu Arbeit gefahren, habe mich dann aber krank gemeldet, die Chefin ( ich bin in einer neuen Abteilung, was in dieser Ausbildung alle paar Wochen passiert) war gar nicht begeistert und hat es mir mit ihrer Ironie am Telefon deutlich gezeigt. Sie hat sich lustig gemacht und das hat mich sehr verletzt. Hinzu kommt dass ich mich an meinem ersten Tag sehr schlecht angestellt habe,das verstärkt meine Angst um ein weiteres. Eigentlich bin ich gut in diesem Job,ich habe immer sehr gute Noten, auch in der Praxis werde ich gelobt. Aber der Druck steigt immer mehr und ich habe das Gefühl ich halte es nicht mehr aus. Ich habe mich auch schon selbst verletzt um eine Begründung zu haben zum Arzt zu gehen. Ich habe Angst der Wahrheit ins Auge zu blicken, Angst dass meine Familie nicht mehr stolz auf mich ist. Ich war immer ein gutes Kind, man konnte stolz auf mich sein.und jetzt könnte ich einfach alles hin schmeißen, ich verkrieche mich zu Hause, starre die Wand an, trinke etwas und nehme seit 2 Tagen Doxepin zur Nacht (habe ich von der Hausärztin mal bekommen als ich extrem traurig und fertig war). Ich überlege ob ich in meinem alten Beruf zurück kehren soll oder auch als ungelernter Arbeiter irgendwo anfange. Ständig gucke ich schon im Internet danach. Ich weiß nicht mehr weiter. Habt ihr Ratschläge für mich, ich kann mit niemanden darüber reden :(

Antwort
von chrisdevine, 19


Hey! :) 

"Das Lehrjahre keine Herrenjahre sind hast du sicher schon einmal gehört", ich selber kann davon ein ewig langes Lied singen. Ich befinde mich noch in meiner Ausbildung ( zum Glück fast fertig ) und musste gestern auch arbeiten - musste mir auch wieder einiges anhören. 

Wenn du eine Zukunft in diesen Berufsbereich siehst rate ich dir die Zähne zusammen zubeißen, es ist nicht leicht ich kann dich da verstehen und gerade in der Ausbildung (so habe ich die Erfahrung gemacht ) ist kein Platz für Mitleid. 

Du hast die Hälfte schon geschafft weswegen ich dir nicht abraten würde die Ausbildung abzubrechen. Was ich dir Rate, ein Schlussstrich unter die letzten Tage zu ziehen. 


Ich hatte auch depressive Phasen gehabt, am Anfang der Ausbildung, ich kam einfach nicht mit der Art meiner Chefin zurecht ( mittlerweile ist es ok, wir können anscheinend nicht mit aber auch nicht ohne einander :) ) - ich hab auch gelegentlich mal geweint als ich von der Arbeit heim kam da ich mit den Nerven einfach im Keller war.

Ich hab dann von einer Motivations Möglichkeit  gelesen in der man im Haus Zettel mit kurzen motivierenden Sätzen drauf schreibt und diese an Stellen des Hause aufhängt/festklebt an denen man mehrmals am Tag vorbei geht  und hey! es hat was gebracht, es ging wieder Berg auf :) 


Mache dir nicht so viele Gedanken über Dinge die passieren können - über das was deine Chefin zu dir sagte - tue es einfach - einfach zur Arbeit, Kopf hoch und Ziele setzen - sei stark, sei du :) 


Schönes Wochenende noch, Chris ;) 

Kommentar von Spike91 ,

Danke für deine ehrlichen und aufmunternden Worte :) 

Es gibt wirklich Zeiten, da kommt man von allein nicht mehr hoch und wenn man sich niemanden anvertrauen kann, fällt man immer tiefer.

Antwort
von Akka2323, 27

Wenn Du jetzt nicht Deinen Hintern hochkriegst und das durchstehst, ist es gelaufen. Im Beruf muss man etwas einstecken und aushalten können, sonst wird man arbeitslos und landet in Hartz4. Du schaffst das, geh da hin und mach Deine Ausbildung fertig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten