Frage von DarkHunter11, 126

Angst vor den Tot. Was tun?

Was kann man dagegen machen?? Bei mir ist es manchmal das ich einfach Anfange zu weinen und darüber nachdenke was passiert wen ich tot bin und ich kann dan eine ganze Zeit lang nicht mehr aufhören darüber zu denken. Was soll ich machen dagegen.?? PS bin 18

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DNA00, 41

Ich kann dir nur von mir erzählen, ich bin jetzt 31. Und bei mir war es genau das gegenteil. Ich hatte vor ca. 1,5 Jahren mir das leben zu nehmen und habe auch überlegt was denn danach sei, im Kopf ging mir aber nur herum das alles schöner ist als leben. Als ich mich dann mit einer Pflanze hoch vergiftet habe und die Symptome des Giftes sehr spürbar wurden, habe ich an meine Freundin denken müssen die ich echt liebe. Und ich wollte sie noch mindestens einmal in den Arm nehmen und mit vielem hin und her habe ich dann den Rettungswagen gerufen. Ich bekam erstmal zum entgiften Aktivkohle und dann war ich die Rest Nacht noch auf der Intensivstation. Morgens wurde ich dann in das anliegende Therapiezentrum gefahren.

Was ich damit eigentlich sagen will, es ist vollkommen in Ordnung sich mal Gedanken darüber zu machen was nach dem Tot ist und einfach mal nen bisschen vor sich hin philosophieren. Aber denke wieder an die schönen dinge im leben die dir viel Freude und Spaß gebracht haben und noch werden.

Antwort
von Pinkmelone123, 68

Als erstes... Mach dir keine Sorgen... Manche menschen haben solche Gefühle bzw. Gedanken im Leben. Ich habe es damals meiner Mum erzählt ( das solltest du vielleicht auch tun) und sie hat mich erst mal beruhigt und mir gesagt, dass wenn man älter wird, diese Gedanken auch verschwinden. 

Ich will dir keine Angst machen, aber das Leben und der Tod gehören nun mal zusammen und jetzt lebst du und solltest dich nur darauf konzentrieren! Was später ist, kommt viel, viel später einmal!

Antwort
von comhb3mpqy, 18

Wovor hast Du denn Angst? Das nach dem Tod nichts kommt, oder vor dem Sterben?

Ich bin Christ und glaube an ein Leben nach dem Tod. Gründe/Argumente, warum ich an Gott und ein Leben nach dem Tod glaube findet man, wenn man mal auf mein Profil geht. Ob du die Gründe wissen möchtest ist Deine Entscheidung. Ich kann Dir die Gründe auf Wunsch aber auch hier schreiben, melde Dich dann einfach in den Kommentaren.
Ich glaube an ein Leben nach dem Tod und habe keine große Angst vor dem Tod.

Antwort
von Adlerauge4, 36

Der Mensch wurde von einem liebevollen Schöpfer erschaffen, um ewig glücklich auf einer paradiesischen Erde zu leben. Das kannst du in den ersten drei Kapiteln der Bibel, 1. Mose 1 - 3, nachlesen.

In diesem paradiesischen Garten befand sich in der Mitte der "Baum des Lebens". Logischer Weise hätte der Genuß von den Früchten dieses Baumes ermöglicht, ewig zu leben und niemals alt zu werden oder zu sterben.

In den letzten Versen des dritten Kapitels wird beschrieben, daß Gott, der Schöpfer, den Weg zum Baum des Lebens für immer versperrte, weil das erste Menschenpaar die Leitung durch ihren Schöpfer verwarf und ungehorsam handelte.

Zu Adam wurde gesagt: "Staub bist du, und zu Staub wirst du wieder werden".

Das heißt, Verstorbene verfallen zu Staub bei der Verwesung und Nerven und Hirn  funktionieren nicht mehr, der Mensch ist ohne Bewußtsein. Nach dem Tod ist also zunächst alles aus, es gibt weder Schmerz noch Freude. Da wir keine unsterbliche Seele haben, mußt du nicht allzu viel Angst vor dem Tod als solchem haben.

Allerdings hat Gott seinen menschlichen Geschöpfen "Die Ewigkeit ins Herz gelegt" (den Tieren nicht - die sind sich nicht bewußt, daß sie einmal sterben werden). Das heißt, wir möchten leben, zumindest, solange wir einigermaßen gesund sind.

Gleich nach dem Ungehorsam des ersten Menschenpaares hat Gott aber verheißen, daß er einen "Samen" schicken wird, der der Schlange den Kooopf zertreten und die Auswirkungen des Todesurteils aufheben wird. Es wird eine Auferstehung auf der Erde geben und wie wir wissen, opferte Jesus von Nazareth als Messias sein sündenloses Leben als Lösegeld gegen Adam, damit alle, die erkennen, daß sie sündig sind und dieses Loskaufsopfer benötigen, einmal ewig auf einer gereinigten Erde leben dürfen.

Der Tod ist also nicht das endgültige Ende für Menschen, die bereit sind, sich den Geboten Jesu, ihre Mitmenschen liebevoll zu behandeln und die Umwelt schonend zu behandeln, damit alle in Frieden leben können, zu unterwerfen.

Das ist ein sehr umfangreiches Thema. Wenn du gerne mehr wissen möchtest, empfehle ich dir, zu googeln: "was lehrt die Bibel wirklich".  Oder gehe auf jw.org und frage: "was geschieht beim Tod". Das Thema ist sehr wichtig und jeder sollte sich damit befassen, denn es geht jeden an.

Kommentar von EySickMyDuck ,

Wahrscheinlich hast du den Fragesteller jetz für einige Zeit so verwirrt das er erstmal nich mehr über den Tod nachdenkt ;)

Kommentar von telemann2000 ,

In den letzten Versen des dritten Kapitels wird beschrieben, daß Gott, der Schöpfer, den Weg zum Baum des Lebens für immer versperrte, weil das erste Menschenpaar die Leitung durch ihren Schöpfer verwarf und ungehorsam handelte.

In der Offenbarung steht aber etwas völlig anderes.... 

Kommentar von OhNobody ,

Toll Dein Kommentar, telemann2000 — und jetzt ist Rätselraten angesagt ...

Schöne Methode: einfach was in den Raum werfen ... und schon sind Zweifel vorprogrammiert. Das ist Kindergartenniveau ...

Antwort
von EySickMyDuck, 42

Juten Morgen...
Keine Ahnung wie alt du bist aber ich hatte als ich noch ziemlich jung war auch manchmal Phasen in denen ich tierische Angst vor dem Sterben hatte. Vielleicht ist das bei manchen die Zeit wo man das erste mal realisiert was der Tod eigentlich ist...
Aber das ganze geht nach einiger Zeit wieder genau so schnell wie es kam. Hättest du das hier nicht angesprochen hätt ich mich nich mal mehr daran erinnert also alles easy sag ich mal...

Kommentar von Garfield0001 ,

"PS bin 18" steht ganz zum Schluss

Antwort
von redshoes11, 61

Bruder wenn du jemand zu reden brauchst oder ablenkung willst. Dann kannst du mich bei psn bei ps4 unter lololol416

Oder bei instagramm unter xxalexx15

Kommentar von Pinkmelone123 ,

Echt feiner Zug von dir! 👍👍👍👍

Kommentar von redshoes11 ,

Hehe kein ding ich bin gerne für andere da. Hab nämlich selbst viele psychische schwächen und helfe deshalb gerne:)

Kommentar von Pinkmelone123 ,

Kann auch ein Lied davon 🎶, aber sind wir nit alle ein bissle bluna?😀

Kommentar von redshoes11 ,

Ja hehe:D

Antwort
von EvoRevolution, 34

Der Tod ist wie ein nie endender Traum all deiner Lehren...
Angst solltest du aber keine haben , es ist wie wenn du von deinen gewohntem Gewicht nur noch wie ein neugeborenes wiegst...
Aber Achtung : solltest sterben aber hast noch offene lehren so werden diese auch nach deinem tod offen sein....(kein selbstmord oder Mord durch andere)

Antwort
von Nestron, 36

Du weißt das garnicht was nach dem Tod passiert.

In diesem Sinne:
Stell dir vor das Leben ist ein Traum und wenn du stirbst wachst du auf.

Antwort
von QwerWert, 63

Denke einfach so: Jede Minute die du an den Tod denkst ist verschwendet und bringt dir nichts als Angst. Es ist also eine totale Unsinnigkeit darüber nachzudenken, denn am Ende weiß man ohnehin micht mehr.

Kommentar von Half547 ,

Geile Logik!

Kommentar von QwerWert ,

Wo hast du denn da deinen Fehler entdeckt?

Antwort
von Blitzlicht2000, 27

Deine Ängste sind völlig natürlich und etwas ganz normales. Das Leben kann wirklich sehr schön sein, besonders, wenn man gute Freunde hat. Es gibt so viel zu entdecken und zu erfahren. Niemand möchte sterben.

Weißt du, daß es den Tod einmal nicht mehr geben wird?

Im Bibelbuch Offenbarung lesen wir in Kapitel 21, Vers 4:

......."und er (Gott, der Schöpfer) wird alle Tränen von ihren Augen abwischen, UND DER TOD WIRD NICHT MEHR SEIN......"

Dazu gibt es unendlich viel zu sagen. Das Thema der Bibel, wie Gott durch das Reich seines Sohnes Jesus Christus, das bald die Herrschaft über die Erde aufnehmen  und allem Leid und Elend ein Ende machen wird, zieht sich wie ein roter Faden durch alle Bibelbücher.

Antwort
von Xboytheevil, 39

Hey, meinem Bruder und mir geht es manchmal genauso.

Ich will mir einfach nicht vorstellen, irgendwann nicht mehr zu existieren und ich will mir auch nicht vorstellen meinen Bruder nicht mehr zu haben (wir sind eineiige Zwillinge und er ist der wichtigste Mensch auf der Welt für mich)

Allein der Gedanke daran macht uns Angst

Was uns hilft, ist uns dann mit etwas schönem abzulenken oder aber drüber zu schreiben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten