Angst vor den Tod,was geschieht wenn man Tod ist?

... komplette Frage anzeigen

32 Antworten

Warum hast du angst vor dem Tod?
Der Tod gehört zum leben dazu. Wenn ich also das leben akzeptiere muss ich auch den Tod akzeptieren.
Es gibt unzählige aussagen, was "danach" passiert. Alle sind aber soweit ich es weiß positiv oder neutral. Ist es mit dem Tod "aus", nun dann ist das wie ewiger Schlaf. Eher neutral. Oder es geht danach weiter ... Dann ist es doch gut.
Klar gibt es noch die sache mit der Hölle. Das klingt nach was bösem. Aber wenn es wahr sein sollte, dann ist doch gut dass wir darüber wissen. Ist doch im "jetzt" auch nicht anders. Landet jemand im Knast kann er doch auch nicht behaupten, nicht gewusst zu haben, ins Gefängnis zu kommen wenn man jemanden umbringt.

Von daher ist es doch recht egal, was nach dem Tod geschieht. Entweder werden wir es nicht mehr wissen oder es wird schön. Außer ich habe mich schuldig gemacht.

Etwas anderes ist es ja noch, Angst vor dem sterben zu haben.

Ich bin Christ und ich habe keine angst. Vor allem da ICH (und du) aus meiner Sicht gar nicht sterben werden. Gott hat uns unsterblich erschaffen. Wir sind eine Nichtmaterielle Person mit einer Seele und leben in einem Körper. Und dieser Körper wird irgendwann von uns abfallen (so wie die Raupe sich "entpuppt" und gerade mitdem "Sterben" der Hülle zu einem wunderschönen Schmetterling wird. Da redet ja auch keiner davon dass die Raupe stirbt.) Und das "ich" lebt mit dem Abfallen unseres Körpers ja weiter.
Jetzt haben wir Makel; körperlich oder auch das "ich". Dann aber nicht mehr.

Ob das alles wahr ist ... darüber brauche ich mich nicht streiten. Entweder ist es wahr ... nun, dann habe ich recht. Oder es ist nicht wahr ... Dann habe ich einen schönen Gedanken gehabt.

Hier noch was, wie man es richtig macht:
http://www.lustigestories.de/stories/sterben.php#kommentare

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Gewissheit gibt es dazu im irdischen Leben nicht. Wenn es ein Leben nach dem Tod gibt, wird man es nur dann wissen, wenn man sich auch an das vor dem Tod Erlebte erinnern kann. Kann man sich, beispielsweise in Folge einer Wiedergeburt jedoch nicht an das davor Erlebte erinnern, wird man es aufgrund des Vergessens auch dann noch nicht wissen. Gibt es aber nichts nach dem Tod, so wird man auch das nie erfahren. Wie es auch sein mag, sehe ich keinen Anlass zur Angst vor dem Tod, denn entweder gibt es etwas zu erleben und man wird es erfahren oder es gibt nichts und man wird es nie erfahren, dass es danach nichts gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Christ und glaube an ein Leben nach dem Tod. Der Glaube an ein Leben nach dem Tod hängt natürlich mit meiner Religion zusammen. Falls man also interessiert ist, warum ich an das Christentum glaube, dann kann man mal auf mein Profil gehen und sich bei meinen hilfreichen Antworten umsehen, da findet man Argumente, um an das Christentum zu glauben.

Auch kann man im Internet mal nach "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen oder "Mädchen begegnet Jesus" (ohne Anführungszeichen). Das sind Gründe, um an ein Leben nach dem Tod zu glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann lebt man weiter – und zwar in der Form all dessen, was wir auf dieser Welt bewirkt haben. Entweder war es gut oder schlecht, aber da es ein Teil unseres Selbsts war, ist es das, was von uns weiterlebt.

Es liegt also an uns, in welcher Form wir nach unserem Tod weiterleben wollen. Als Erinnerung, die geliebt wird oder die gehasst wird.

Wenn unsere klapprigen Greisenknochen und das daran hängende schlaffe Fleisch weiterleben oder gar wieder auferstehen sollte, wäre das unzumutbar für die Welt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst mal nichts, dann kommt die Auferstehung (Offb.20,12).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy4gsus
03.08.2016, 16:48

Hast schon recht, fricktorel, aber da ist ein "Problem". Denn wenn wir gestorben sind, hat die Zeit aufgehört für uns zu existieren. Deshalb glaube ich, dass die Zeitspanne für uns dann ja nicht da ist, also kommt gleich die Auferstehung. Wie Jesus am Kreuz zu seinem Nachbarn sagte: "Wahrlich, noch heute wirst du mit mir im Paradies sein". Ansonsten hätte Er ja sagen müssen "Dereinst, nach vielen Jahrhunderten, wenn die große Auferstehung gewesen sein wird, wirst Du mit mir im Paradies sein"

0

Wie war es, bevor Du gelebt hast?

Wir können es nicht mit Gewissheit sagen, was geschieht, wenn man Tod ist. Was geschieht mit unseren Gedanken? Geht das einfach so verloren? Oder ist da in uns eine Kraft, die vielleicht von irgendwo herkommt und nach irgendwo hingeht? Warum glauben so viele Religionen an den Himmel? Warum glauben so viele Menschen an Engel? 

Die Angst vor dem Tod soll Dir aber nicht die Zeit für die  Freude am Leben nehmen.  Unser Leben ist sehr kurz. Fast zu kurz um lange über den Tod nachzudenken. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ka wie es nach dem Tod sein wird, aber das find ich sowieso mit Sicherheit irgendwann heraus, bis dahin genieß ich lieber das Leben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy4gsus
03.08.2016, 16:41

Ich genieße auch das Leben und weiß jetzt schon mit Sicherheit, wo ich nach dem Tod lande. Das ist noch besser! :-)

0

Alle Menschen haben Angst vor dem Sterben.

Dabei gibt es zwei Gruppen von Menschen:

- Die einen leben ohne Hoffnung und ohne Gott in der Welt und erwarten den zweiten ewigen Tod im "Jüngsten Gericht".

- Die anderen haben ihre Hoffnung und Zuversicht auf die Mitausauferstehung Jesus Christi aus den Toten gesetzt. Für diese gilt: Leben ist für mich Christus und Sterben Gewinn. Und: Also ist keine Verdammnis für die, die in Christo sind. Und: Wo ist oh Tod dein Stachel?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glaubst du wirklich, irgendjemand in diesem Forum kennt darauf die Antwort? Niemand weiß das, es ist alles eine Frage des Glaubens. Der Atheist löst sich im Nichts auf, der Christ kommt in den Himmel, der Buddhist wird wiedergeboren... Es gibt unzählige Jenseitsvorstellungen. Doch was wirklich nach dem Tod auf uns wartet, wird sich jesem von uns erst zeigen, wenn es soweit ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
11.04.2016, 08:06

was ist wenn aber eine der Vorstellungen wahr wäre? dann hätte einer hier im Forum doch recht :-)

1
Kommentar von tommy4gsus
03.08.2016, 16:44

Jeder Mensch wird irgendwann die Knie vor Jesus beugen müssen. Manche sogar schon freiwillig - vor ihrem Tod.

0

Schau mal, was die einzelnen Religionen darüber sagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EinfachMomo2016
11.04.2016, 00:54

mhh werde morgen meine Mutter fragen,was unsere Religion sagt was nach den Tod passiert 😕

0
Kommentar von EinfachMomo2016
11.04.2016, 00:58

Islam,weiß leider nicht viel,weil ich kein Arabisch lesen kann ^^

0

Keiner weiß was passiert. Aufjedenfall glaub nicht an irgendwelche Religionen. Die wurden nur erfunden, damit die Leute keinen kein Mist bauen. Falls du einer Religion angehörst, ist deine Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
11.04.2016, 08:05

nur weil du nicht an Religionen glaubst (glaube ich auch nicht - ich glaube an Gott) heißt es nicht das es das nicht gibt :-) a la "ich glaube nicht dass es Polizei gibt". wirst es aber merken wenn sie vor deiner Tür steht :-)

1
Kommentar von Mosha
11.04.2016, 11:03

Habe geschrieben ist deine Sache also interessiert mich das nicht wirklich woran andere denken.

0

Der Tod gehört nun einmal zum Leben dazu. Alles was lebt stirbt auch irgendwann, so ist der Kreislauf. Genieße dein Leben, was nach dem Tod kommt, dass weiß keiner und selbst wenn du es wüsstest, könntest du es nicht ändern. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nichts was dich kümmern müsste. Mit dem Tod stirbt dein Bewusstsein, also fühlt sich tot zu sein so an wie eine Ohnmacht, bzw. der Teil des Schlafens an den du dich nach dem Aufwachen nicht mehr erinnerst.

Also nicht halb so schlimm wie sich die Leute das gerne einreden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
11.04.2016, 08:01

wenn keiner weiß was passiert, woher weißt du dass dann nix mehr kommt? kann ja dann auch keiner wissen

3

Es ist eine gute Sache, um seinen eigenen Tod nachzudenken.

Lehre uns bedenken, daß wir sterben müssen, auf daß wir klug werden 

oder anders übersetzt

Lehre uns unsre Tage richtig zählen, daß wir ein weises Herz erlangen!

heisst es in der Bibel, in Psalm 90

Oder lies einmal Psalm 39, da kämpft ein Mensch auch mit diesen Gedanken.

http://bibelserver.com/text/NLB/Psalm39

Ja, es geht weiter nach dem Tod. Wo, das hängt von dir ab, von deiner Entscheidung. Der Weg in die Ewigkeit bei Gott, wo es weder Leid, noch Schmerz, noch Geschrei gibt, der führt über Jesus. Johannes 1, 12 und Johannes 3, 16.

Freu dich, wenn du Jesus hast, dann kommt das Beste noch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ganz im Gegenteil. Ich bin eigentlich richtig neugierig darauf, was nach dem Tod kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EinfachMomo2016
11.04.2016, 01:01

Ehrlich? Stell dir vor es passiert nichts,du bist einfach weg wie wenn du am schlafen wärst,nur das du halt nicht Aufwachst 😕

1
Kommentar von Gwynbleidd
11.04.2016, 01:03

Dann wäre es mir scheißegal. Wenn es so wäre und ich sterbe interessiert es mich ja wohl nicht mehr.

0
Kommentar von Gwynbleidd
11.04.2016, 02:09

Und bevor du unsinnig daher laberst solltest du mal richtig lesen und erst mal nachdenken. Ich schrieb, ich habe keine Angst vor dem TOD. Ob ich Angst vor dem Sterben habe hab ich nie behauptet und das ist doch schon ein kleiner unterschied. Natürlich würde ich nicht sterben wollen. Wer tut das schon? Aber ich habe keine Angst vor dem Tod an sich. Weil ich immernoch den Glauben habe, dass nach dem Sterben noch etwas ist. Und außerdem: Vom Lutschen in einer Steckdose würde ich nicht sterben. Das würde der RCD verhindern.

2
Kommentar von Garfield0001
11.04.2016, 08:03

@ Markus ... ich weiß wie es ist, jemanden zu verlieren. aber: ich bin überzeugt das wir uns nach dem sterben des Körpers wieder sehen werden. und von daher War auch das sterben meines Vaters (ich War allein dabei als er gestorben ist) zum heulen und zum freuen.

1

Meiner Meinung nach, lohnt sich das denken über den Tod nicht. Du wirst immer in Sackgassen geraten.
Keiner Weiß was nach den Tod passiert.
Jedoch irgendwann wirst du es ja sehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EinfachMomo2016
11.04.2016, 00:55

Das macht mir ja Kopfschmerzen,dieses Gefühl das man sterben muss,das es keinen Umweg gibt das man es nicht verhindern kann 😕

0
Kommentar von Squentakel
11.04.2016, 00:56

Sieh es doch anders. Das was du umbedingt wissen willst kommt freiwillig zu dir! ^^

0
Kommentar von Squentakel
11.04.2016, 00:57

Mach dir keine Sorgen um den Tod, es ist ein kurzes, schmerzloses ende welches eu nichteinmal mitbekommst. Also wenn es ein natürlicher Tod ist ^^

0

Die Bibel beantwortet diese Frage folgendermaßen: Alle Menschen sind Sünder und haben eigentlich Gottes Zorn verdient. Seit dem Sündenfall im Garten Eden, wo Adam und Eva beschlossen, selbst wie Gott sein zu
wollen und damit die Sünde in die Welt kam, besteht die Trennung
zwischen dem heiligen Gott und den sündigen Menschen, die nichts mehr
mit ihm zu tun haben wollten.

Wichtig ist jetzt, dass wir nicht durch Werke zu Gott kommen oder ihmgefallen können. Was haben wir schon, dass wir Gott geben oder für Gotttun könnten? Nichts! Deshalb können wir uns noch so sehr anstrengen, gute Werke zu tun, das wird und nicht erretten. Rettung kommt allein durch Jesus Christus, der am Kreuz für unsere Sünden gezahlt hat. Wir brauchen nur sein Erlösungswerk am Kreuz annehmen, um Vergebung unserer Sünden bitten und an ihn als unseren Herrn und Erlöser glauben.

Ein paar Bibelstellen dazu:

"Denn Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab. Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zugrunde gehen, sondern das ewige Leben haben."

Johannes 3,16

"Ich sage euch die Wahrheit: Wer meine Botschaft hört und an den glaubt, der mich gesandt hat, der wird ewig leben. Ihn wird das Urteil Gottes nicht treffen, denn er hat die Grenze vom Tod zum Leben schon überschritten."

Johannes 5,24

"Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn."

Römer 6,23

"Ohne Glauben ist´s unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muss glauben, dass er ist und dass er denen, die ihn suchen, ihren Lohn gibt."

Hebräer 11,6

"Dies habe ich euch geschrieben, damit ihr wisst, dass ihr ewiges Leben habt, die ihr glaubt an den Namen des Sohnes Gottes."

1. Johannes 5,13
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was wir glauben spiel absolut keine Rolle. Schau lieber, was die Religionen sagen und ob du mit einer von denen was anfangen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy4gsus
03.08.2016, 16:54

Was wir glauben spielt absolut eine Rolle! Es ist sogar die alles entscheidende Frage!

0

Ein blutleeres Hirn kann NICHT mehr denken: Das funktioniert dann so, wie ein Computer ohne Stromversorgung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Ich fürchte nicht den Tod, denn ich war Milliarden Jahre vor meiner Geburt bereits tot, und ich hatte dabei nicht die geringsten Unannehmlichkeiten"

Mark Twain, US-Schriftsteller (1835 - 1910)

Genauso sehe ich das auch ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Squizz7
12.10.2016, 19:13

Genial.

0

Was möchtest Du wissen?