Frage von JULKA2302, 44

Angst vor dem Tod/ Panikataken beim Thema Tod?

Hallo, Ich hatte schon als Jugendliche eine leichte Angst vor dem Sterben. Und im Laufe der Jahre, als auch noch meine Panikattacken hinzukamen, wurde es immer schlimmer. Die Vorstellung, für immer und ewig nicht mehr existent zu sein. Einfach weg zu sein. Versucht mal Euch vorzustellen, wie es war als ihr noch nicht geboren ward. Ihr habt praktisch bis zu Eurer Geburt Millionen Jahre nicht existiert. Wer sich versucht das vorzustellen, weiß wovon ich rede. Nun kam zu dieser Angst auch noch dazu, dass ich Angst im Dunkeln bekam und noch schlechter einschlafen konnte, als bisher. Sobald ich nur einen Film sehe, wo jemand stirbt fange ich an zu überlegen und dann fangen die Panikataken auch schon an. Men Herz schlägt wie verrückt, ich laufe durch die Wohnung und packen mir an den Kopf und schreie Nein nein nein... Ich kann es nicht verstehen. Mir wird schwindelig. Ich kann sogar, wenn ich mich in den Tod "hineinversetze" eine Panikattacke gezielt auslösen. Wahnsinn oder? Ich weiß nicht, wie ich das in den Griff bekommen soll. Ich spüre es, wie es ist, wenn man Tod ist und wie es ist, wenn man nicht mehr exestiert.

Auch würde ich gerne jemanden kennenlernen, der genau so empfindet, weil ich denke dass es mir hilft, an der Panik zu arbeiten.

Würde mich über Antworten freuen, vor allem von Leuten, die mit dieser Problematik was anfangen können.

Antwort
von WeroWero, 6

Hey,
Ich bin ein 16 Jahre altes Mädchen und habe schon etwas Erfahrung mit dem Thema "Tod" sammeln können.
Vor paar Jahren hatte ich eine Nahtod Erfahrung und seitdem ist alles anders.

Ich hatte immer genauso große Angst vor dem Tod und dem nicht mehr existieren.
Ich denke aber das der Faktor " die Angst vergessen zu werden " ebenfalls eine große Rolle spielt.

Denn wenn man nicht existiert, wie vor seiner Geburt, bekommt man ehe nichts mit.

Das Sterben an sich, viele haben Angst davor, genauso wie ich damals, doch es mag verrückt klingen, es ist das schönste Gefühl das man erleben kann.
Es lösen sich schlechte Gefühle von einem, bei denen man nicht einmal wusste das man sie hat. Diese Reinheit ist unglaublich.

Jeder hat Angst vor etwas. Die Angst vor dem Tod ist wohl die schlimmste. Jedoch ist diese die unnötigest von allen.
Natürlich kann man die durch dieses Wissen nicht einfach ablegen. Aber man kann und muss beginnen, sie mit anderen Augen zu betrachten.
Alles beginnt im Kopf.
Sieht man etwas mit anderen Augen, ist es plötzlich gar nicht mehr so schlimm.
Die Nacht wird oft mit dem Gedanken assoziiert, dass sie den Tot bringt.
Allerdings ist dies wirklich so? Immer hin erwacht die Welt in vieler Hinsicht erst in der Nacht zum leben und zeigt ihre wahre Pracht.
Es ist alles einer Frage der Ansicht. Ändert man seine Denkweise, ändert sich alles.
Lg.

Antwort
von Shiranam, 9

Hast Du gestern Nacht gut geschlafen?

Wenn ja, genauso stelle ich mir den Tod vor. Wie ein  traumloser Schlaf, nur ohne Erwachen. Also nicht irgendwie schlimm, sondern einfach wie schlafen. Man ist einfach nicht. Vielleicht schlimm für Angehörige, aber man selbst spürt das ja nicht.

Es wäre halt nur schade, weil das Leben einfach interessanter ist. 

Ich halte mich nicht für den Nabel der Welt. Die Welt hat vor mir existiert, existiert mit mir und wird auch nach mir noch sein. 

Ist doch beruhigend, dass so groß der Einfluss eines Menschen auch sein mag, die Welt weiter existiert, auch wenn der längst vergangen ist.

Antwort
von IchHabsRaus, 10

Aber überlege doch auch mal was wäre, wenn man nicht sterben würde? Ich glaube das wäre fast noch schlimmer in einem unendlichen leben fest zu sitzen, das immer gleich ist. Womöglich würde wir dann auch live miterleben wir die Erde noch weiter zerstört wird und alles, das ist noch unschöner. Außerdem bedeutet der Tod ja nicht gleich Tod. Wie jeder weiß besteht ja alles, auch wir, aus purer Energie dir sich so zu uns geformt hat als wir geboren wurden. Und alles was jetzt an uns dran ist, ist die Energie aus unseren Lebensmitteln. Bedeutet wir bestehen vom Prinzip aus, aus Brot, Früchten etc.😅😂. Diese Vorstellung... Naja, aber das bedeutet ja wir werden (also die Energie die unseren Körper und vieles was uns noch nicht erklärbar ist, formt) auch wieder zu einem Anderen Stoff, Gegenstand, Tier oder Sonstwas.. Jedenfalls ein teil von uns. Also sterben kann man nicht wirklich. Man kann sich nur neu kreieren. Wir alle waren mal Sterne (die Energie dieser) und haben uns all die Milliarden jahre einfach nur wieder aufs neue geformt, entwickelt oder wie auch immer man es nennen möchte. Wir haben nie etwas verpasst oder werden es verpassen, werden gehen. Wir verändern uns nur. Man braucht auch keine Angst davor zu haben. Jeder stirbt mal, vllt manche auch schon "2 mal" oder nochmehr... man weiß es nur nicht ...

Hoffe ich konnte dir etwas bei deinem Problem helfen ;) ich bin eher einer der gespannt darauf ist was danach alles passiert. LG IchHabsRaus :)

Antwort
von MaggieundSue, 10

Wenn du Tod bist...dann hast du auch keine Angst mehr, keine Panikataken, keine Schmerzen....keiner kann dich mehr nerven.....einfach nur Ruhe.....

Antwort
von Alex92fromHell, 13

Ich hab noch keinen Toten mit Panik gesehen ;)

Nein mach dir keine Sorgen, es gehört zum Leben dazu und je nach Glaubensrichtung gehts ja nachher weiter :)

Antwort
von Sweetsin, 16

Ich hatte vorher auch angst vor dem Tod.Aus diesem Grund hatte ich ein Praktikum gemacht beim Bestatter.Ja und was soll ih sagen es hat mir geholfen.Ich sehe der Tod aus meiner Sicht jetzt anders 

Antwort
von comhb3mpqy, 6

Du kannst mit einem Menschen darüber reden. Es gibt im Internet und über das Telefon kostenlose Seelsorge.

Ich bin Christ, ich glaube an ein Leben nach dem Tod. Ich habe keine große Angst vor dem Tod. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott und ein Leben nach dem Tod gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort
von AntwortMarkus, 13

Mein Glaube hilft mir, mich  dieser Angst zu stellen. 

Antwort
von Glumanda5, 13

Wenn du Tod bist existiert dein Gehirn nicht mehr, heißt du kannst nichts mehr fühlen sehen riechen und das wichtigste du hast auch kein Bewusstsein mehr. Deine Festplatte/ Gehirn ist gelöscht. Heißt wenn du tot bist kann dir das ziemlich egal sein, ist vielleicht wie schlafen ohne zu träumen.

Wenn du geboren wirst, dann beginnt dein Leben.

Also die Bedingung das du lebst ist nunmal das du stirbst, das ist wie ein Vertrag. 

Manche hoffen dass sie nicht wieder geboren werden, weil man weiß ja wieviel leid es überall gibt. Andere hoffen und wünschen sich unbedingt, dass sie wiedergeboren werden.

Wie das alles nach dem Tod funktioniert, das wird wohl nie ein Mensch erfahren.


Antwort
von di123, 14

Du sollst keine Angst haben vor Tod . Wenn du Angst von tot hast wird es dir noch näher kommen . Und wer in diesen Welt kommt ,kehrt auch wieder zurück zum Gott

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten