Frage von JonasAusHamm, 158

Angst vor dem Autofahren wegbekommen?

Hallo Leute, Hallo Fahrlehrer,

  • ich habe irgendwie große Angst vor dem Autofahren, ich weiß nicht wieso...

Bin jetzt 24 Jahre ( männlich ) und ich denke es ist an der Zeit nun endlich den Führerschein ( Klasse B ) zu machen....Leider wohne ich auserhalb der City und bin auch so ohne Führerschein total unflexibel und ´´abhängig´´

  • Ich übe seit ein paar Wochen online die Theorie-Prüfung und mache im Durchschnitt eig. immer so ca. 5 - 20 Fehlerpunkte ( viele davon sind Leichtsinnsfehler) , vor der Theorie habe ich keinerlei ´´Angst´´ allerdings vor dem ´´Autofahren´´...

Kann mir einfach nicht vorstellen alles unter Kontrolle zu haben.... Wenn ich meinen Kollegen sehe der fährt ganz locker rückwärts vorwärts und spricht gleichzeitig mit mir... Da frage ich HEY WIE MACHST DU DAS ? - Sagt dieser mir, ja dass kommt mit der Zeit, dass ist ganz einfach....

Ich kann mir aber nicht vorstellen zu fahren, auf die Schilder zu achten, auf Fußgänger auf andere Fahrzeuge, die Gangschaltung dass kommt mir irgendwie etwas zu viel vor ???

Was könnt ihr mir da empfehlen wie bekomme ich diese sinnlose und unnötige ´´Angst´´ weg ?

  • Ich war bereits in einer Fahrschule angemeldet, doch der Lehrer war nicht ganz so sympathisch und hat sich jedesmal aufgeregt als ich das Auto ´´abgewürgt´´ habe.... -- Irgendwie bin ich dann nach einer Zeit gar nichtmehr hingegangen

Aber nun brauche ich wohl wirklich den Führerschein

Sollte ich mal auf einen Übungsplatz üben gehen ? Kann ich auf einem Feldweg üben ( vorausgesetzt dieser ist sehr abgelegen ) ? Und sollte die Polizei doch mal kommen, werden diese ein Auge zu drücken ? Oder kommt es immer auf den Polizisten drauf an ?

Bitte gebt mir doch ein paar Tipps , ist Autofahren denn wirklich nicht schwer ? - Gibt es Kurse für ´´Angstpatienten´´ ???

  • Wo kann ich online perfekt für die Theorie üben ?

Ich danke euch sehr für die Hilfe !

JONAS

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Frrage85, 96

Aus eigener Erfahrung kann ich auch nur sagen, dass die Angst irgendwann verschwindet. Schon im Laufe der Fahrstunden (vorausgesetzt, dass man einen ordentlichen und netten Fahrlehrer hat) merkt man, dass es gar nicht so schlimm ist.

Und danach bin ich einfach am Anfang oft in  Begleitung und nicht allein gefahren, das hat auch sehr geholfen. Irgendwann macht es keine Angst mehr ;)

Auf einem Feldweg oder so würde ich es nicht versuchen. Ohne Führerschein ist das natürlich nicht erlaubt, und was die Polizei dazu sagt, weiß ich nicht aber möchte es auch nicht herausfinden. Am besten auf einem Verkehrsübungsplatz, wenn überhaupt, denn eigentlich braucht man das neben den Fahrstunden gar nicht unbedingt.

Antwort
von xo0ox, 55

Es ist wie dein Kumpel gesagt hat, Übung macht den Meister.

Ich bin auch gerade dabei den Führerschein zu machen und hatte zu beginn die selben bedenken und das obwohl ich zu dem Zeitpunkt bereits einige Erfahrung mit dem Roller /Töff hatte. Ich kann dir leider nur Raten deine Angst zu überwinden und es zu üben.

Den in der Schweiz funktioniert das komplett anders, ich kann einfach mit meinem Vater üben gehen ohne Angst das mich jemand erwischt.

Antwort
von LD50T, 53

Das hatte ich auch immer bei meinen Praxisstunden. Als ich dann den Lappen hatte und immer alleine gefahren bin ging alles von alleine, weil neben mir keiner saß und mich kontrolliert hat. Das war bei mir der Grund für meine Nervösität.

Und jetzt macht es auch keinen Unterschied mehr ob jemand mitfährt oder nicht.

LG

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 40

Such dir einen guten Fahrlehrer.

Im Zuge der Ausbildung erfolgt ein Prozess namens "Routinebildung", der dafür sorgt, dass du die grundlegenden Handlungen, um das Auto in Bewegung zu setzen, "automatisch" vollziehen kannst, über die du am Anfang noch intensiv nachdenken und die du sehr bewusst ausführen musst.

Erst in dem Stadium kann man überhaupt auch ausreichend Aufmerksamkeit dem Verkehrsgeschehen widmen. Das braucht einfach seine Zeit. Es ist auch einiges motorisches Lernen dabei, Bewegungsabläufe und Muskelgruppen, die erst einmal trainiert werden wollen. Wie Sport.

Antwort
von BiancaBrad123, 33

Hallo, ich kann dir Autogenes training empfelen. Mir hat bei meine ängste/panik attaken geholfen. Du kannst auf Youtube verschidene Übungen für Autogenes training finden, aber du muss regelmäsig Üben. Alternativ du kannst auf Amazon als MP3 downloaden. Viel glück!

Antwort
von will1984, 52

Ich würde sagen, dass jeder klein anfängt und mit der Zeit wird die Routine kommen. Das ist alles reine Übungssache und aus Fehlern lernt. Fehler gehören einfach dazu, was kein Grund ist aufzugeben.

Es gibt wirklich einige Fahrlehrer, die nicht die Geduld und die Nerven haben, Fahrschülern alles geduldig zu erklären. Ich würde mir einen ruhigen und gelassenen Fahrlehrer suchen. Bekanntlich liegt in der Ruhe die Kraft.

Antwort
von KillerKeks007, 45

Schnapp dir deinen Vater, erklär ihm das ganze und fahr mit ihm auf einem Feldweg. Losfahren, Anhalten, Losfahren, Anhalten usw. Wo kein Kläger, da kein Richter: Die Polizei wird nicht kommen, die haben bestimmt besseres zu tun, solange du nichts kaputt machst oder wen behinderst. Schau einfach das es nicht direkt neben Häusern oder so ist. Die Angst verschwindet sehr schnell wenn man es ein paar mal gemacht hat, sich sicher und nicht unter druck fühlt. 

Viel Erfolg :)

Antwort
von mistergl, 52

Ängste kannst du mit Konfrontation bewältigen. Also ab auf den Übungsplatz oder private Grundstücke von Bekannten um etwas gefühl für ein Auto zu bekommen. Auf öffentlichen Strassen, Wegen,Plätzen ist es strafbar.

..und Nein. Wirst du an öffentlichen Plätzen erwischt, drückt niemand ein Auge zu. Dann ist es erstmal vorbei mit Führerschein machen.

Antwort
von yerooke, 55

Hast du schon mal Fußball geschaut und dabei gleichzeitig eine Chipstüte geöffnet, dich trotzdem auf das Fußballspiel konzentriert und noch dabei mit deinen Freunden geredet und dann noch ein Bier aufgemacht und noch zusätzlich getrunken....boahhh..das schafft man bestimmt nie..... :)

Also - alles eine reine Kopfsache und natürlich Training.

Antwort
von Kleckerfrau, 50

Auf einem Feldweg darfst du gar nicht üben. Das ist verboten. Dann bekommst du den FS erst mal gar nicht.

Und such dir eine Fahrschule die mit ihren Fahrschülern sensibler umgeht als bei der wo du warst. Frag mal deine Freunde, wo sie ihn gemacht haben.

Und dein Freund hat recht. Das kommt mit der Zeit alles.

Hör auf schon vorher im Kopf einen Film zu drehen. wird mal locker.

Du schaffst das auch.

Antwort
von annaaugustus, 48

Ich gebe dir den Tipp, dir eine Fahrschule für Behinderte zu suchen. Ernsthaft. Diese Fahrlehrer haben ein besonderes Gespür, besonders viel Geduld und können mehr auf dich eingehen. Kostet zwar auch mehr, aber du wirst auch eher Erfolg haben, als in einer normalen Fahrschule.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community