Frage von Littlewhitelies 05.02.2009

Angst vor dem Autofahren. Was tun?

  • Antwort von Sommersonne123 05.02.2009
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Bitte den Fahrlehrer beim nächsten Mal, sich Zeit zu nehmen und schilder ihm dein Problem. Überlege dir vorher, warum du Angst hast vorm Autofahren und besprich das mit ihm. Dann könnt ihr zusammen nach Lösungen suchen und du bist sicher nicht der/die Erste mit Angst vorm Fahren. Der Fahrlehrer sollte Erfahrungen damit haben und kann dir sicher Tips geben.

  • Antwort von BeccaLoh 05.02.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ehrlich gesagt gewöhnst du dich an das Gefühl "Autofahren". Ich bin 3 mal durch die Praxis gesaust und hatte immer wieder Angst zu fahren. Mittlerweile will ich ohne Auto gar nicht mehr sein...Einfach ruhig bleiben, nicht so viel nachdenken. Wird dir irgendwann wie Fahrradfahren vorkommen, das macht man auch automatisch...

  • Antwort von dasgibtstrafe 05.02.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    das legt sich, die Übung machts, nicht aufgeben

  • Antwort von Andokai 05.02.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ganz wichtig: Atmen nicht vergessen. Dann frage deinen Fahrlehrer, ob ihr in eine 30er Zone fahren könnt, wo du nochmal das Gefühl für die Gänge bekommst. Setz dich in Auto, trete die Kupplung (Motor ist aus!) und gehe so die Gänge nochmal langsam durch, bevor ihr losfahrt. Mach dir für zu Hause eine Zeichnung von den Gängen. Du wirst sehen, dass du nach 2-3 Stunden nicht mehr hinsiehst, in welchem Gang du bist, sondern deine Hand merkt das an der Stellung des Schaltknüppels. Wenn du ne Frau bist, lass dir gesagt sein, dass du in der Lage bist, 2-3 Sachen auf einmal zu machen. Das haben mir alle Fahrlehrer aus meiner alten Fahrschule bestätigt. Darum schickte mich mein Fahrlehrer in der 2. Stunde im Berufsverkehr auch gleich über eine beliebte Hauptverkehrsstr., weil die 1. Stunde in der 30er Zone so gut gelaufen war. P.S. Auch ich habe mich verschaltet. Wenn der Motor heult, gleich wieder auf die Kupplung latschen. Good luck...

  • Antwort von Martimor 05.02.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Wenn du einen wirklich groben Fehler machst, merkst du das am bleichen oder panischem Gesicht des Fahrlehrers ... Quatsch da. Fehler macht jeder. Bleib ruhig, lass dir Zeit beim schalten und höre auf den Motor :).

    Viel Überlegen beim Fahren ist doch nichts schlechtes, lässt aber bei jedem nach gewisser Zeit nach.

    Warum du panisch wirst, weis ich nicht. Du bezahlst doch für die Fahrstunde, passieren wird dir nichts, dafür sitzt jemand neben dir.

    Üben Üben Üben !

  • Antwort von PhotoshopFelix 18.10.2012

    Hi, es gibt eine tolle Psychologin, die gleichzeitig Fahrlehrerin ist und Leuten die Angst vor dem Autofahren nimmt. Bisher hatte sie bei jedem Patienten Erfolg.

    Hier gibt's genauere Infos zu Ihrer Arbeitsweise und auch Tipps, wie man erstmal selbst versuchen kann damit klar zu kommen:

    http://autoscooter2000.de/auto-news/rasende-psychologin-nimmt-angst-vorm-autofah...

    Ich drücke dir die Daumen, dass du bald wieder ins Auto steigen kannst!

  • Antwort von Technomieze 08.12.2010

    Ja bei mir ist es 1:1 genauso wie bei dir. Ich hatte heute meine 4. Fahrstunde, und bin teilweise während der stunden komplett am verzweifeln...muss mich sogar zusammenreißen nicht in tränen auszubrechen, weil es einfach alles viel zu krass für mich is. Mein Fahrlehrer meint das ich wohl so um die 50 Fahrstunden brauchen werde, wenn ich meine angst nicht in den Griff bekomme, nicht weil ich nicht fahren kann, sondern weil ich so eine riesige angst habe....Ich weiß nicht genau wie ich das in Griff bekommen soll aber ich werde versuchen auf einem Übungsplatz etwas sicherheit zu bekommen..

  • Antwort von Siraaa 14.02.2009

    Mir gings genauso (und teilweise immer noch). Ich hatte auf einem Automatik Führerscheinprüfung (in Kanada) und habe auch nach FS hier in Dt. noch perfekt abgewürgt. (Und tu es warscheinlich immer noch...fahre kaum). Aber mit der Zeit wird das kommen...je öfter man fährt, desto vertrauter wird man.

  • Antwort von Lisa002 05.02.2009

    Das ist doch normal das ist doch das erste mal oder so du musst immer reuch bleiben und später wen du deine Fahrschein hast und immer noch angst hast dan musst du ja nicht immer fahren oder such jemanden bestimmtes auf der dier hilft

  • Antwort von holsch 05.02.2009

    auf einem abgesperrten platz üben...meine tochter (15) kann schon ganz ordentlich fahren...

  • Antwort von user1689 05.02.2009

    so gings mir anfangs auch, also ich mit dem fahren angefangen habe. jedoch, je länger du fährst desto mehr sicherheit gewinnst du und hörst auch auf zu grübeln, weil dann alles automatisch kommt ;)

  • Antwort von eiskalteMilch 05.02.2009

    fahr doch mit deinen Eltern oder Bekannten, die ein Auto haben auf ein Übungsplatz. In Österreich gibt es da die ÖAMTC-Übungsplätze. Die sind zwar nicht sonderlich groß, aber da kann man zumindest ein bisschen austesten und probieren. Oder ihr sucht irgendwo in einem Industrieviertel eine einsame Stelle/Parkplatz (oder auch am Wochenede bei großen Kaufhäusern, die Parkplätze zur Verfügung stellen), wo du ungestört deine Kurven drehen kannst, einparken üben.... keine Sorge, das legt sich. Einigen ist es so wie dir ergangen :)

  • Antwort von KriLu 05.02.2009

    Wenn du merkst, es ist nichts für dich, lass es sein. Durch dein verhalten werden drängler provoziert, das wird dich immer mehr verunsichern und den straßenverkehr behindern... (wenn du das fahren aber nicht sein lassen willst, dann rede mal mit deinem fahrlehrer, der hat sicher erfahrung darin)

  • Antwort von Ashlley257 05.02.2009

    Augen AUF und durch

    Ach sag immer selber ich schaffe es ich schaffe es dann schaffst du es bestimmt.. Nicht Negativ denken

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!