Frage von mrspecial88, 32

Angst vor dem Umzug?

Hey ich versuche euch mal die Situation zu schildern. Also ich habe über 20 jahre daheim gelebt jetzt muss das Haus leider verkauft werden und das ganze ist plötzlich passiert durch einen Rohrbruch. Mein bruder hat sich eine neue wohnung in der nähe gesucht und für meinen vater auch was gefunden.

Ich habe einen job in 160kilometer entfernten Stadt gefunden... Irgendwie bin ich hin und her gerissen ob das wirklich die richtige entscheidung ist/wären. Eine wohnung könnte ich wahrscheinlich sehr bald bekommen doch sollte ich es machen? Bin mir mit dem job auch noch so unsicher wie sich das entwickeln wird es ist ja befristet..

Zudem liebe ich meinen Vater sehr und muss ihn so alleine lassen wir haben ständig Fußball zusammen geschaut unsere große Leidenschaft und verbindung und es ist hart das aufzugeben. Zudem sind meine Arbeitszeiten so das ich das eh kaum selbst schauen kann... Nun zur Frage. Hatt jemand was ähnliches erlebt?

Traue mich nicht den wohnugsvertrag zu unterschreiben wenn er denn kommen würde. Ein Job kann man schnell kündigen eine Wohnung wird da schon schwieriger. Ich hoffe ihr könnt mir irgend einen tip /rat geben Hoffe ich konnte es halbwegs verständlich erklären Danke schon mal

Antwort
von Frankenmuggl, 9

Wenn es um Veränderungen im Leben geht, dann sollte man immer eins nach dem anderen machen. Ansonsten schafft man es irgend wo vielleicht nicht. So könntest du in der neuen Stadt zum Beispiel erst mal nur ein möbliertes Zimmer nehmen, deine Möbel irgend wo einlagern. Wenn das mit dem Job dann geklärt ist und was festes ist, dann kanst Dich in Ruhe um eine Wohnung kümmern.

Klar fällt es schwer, von der Familie weg zu gehen, aber es ist der Lauf des Lebens, dass man seinen eigenen Weg finden muss.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community