Frage von terrorchicken, 134

Angst vor Blasenkrebs. Kann mich jemand beruhigen?

Hallo,

zu mir: Ich bin 19 Jahre alt, weiblich und leide unter chronischer Blasenentzündung (seit fast 2 Jahren). Habe immerwieder Antibiotika bekommen, aber immer kam sie nach ein paar Tagen/Wochen wieder.

Nun war ich vor ein paar Wochen im Krankenhaus wegen Verdacht auf eine Blinddarmentzündung und der Gynäkologe dort will durch Zufall auf einem Ultraschall-Bild eine kleine Wucherung oder etwas ähnliches in der Blase gefunden haben (es steht aber blöderweise kein Befund oder sowas in meinem Arztbrief, was mich daraus schließen lässt, dass ers wohl nicht relevant fand)

Ich weiß aber, dass chronische Blasenentzündungen Blasenkrebs verursachen können...habe nächste Woche auch einen Termin zur Blasenspiegelung, aber habe tierische Angst vor dem Ergebnis und dass ich wieder ins KH muss :(

Außerdem haben sie bei einer Bekannten (w., 20 Jahre) jetzt aggressiven Eierstockkrebs entdeckt...der zwar verkapselt und deshalb im Blut nicht erkennbar war, aber sie bekommt jetzt trotzdem eine starke Chemotherapie.

Kann mich jemand beruhigen?

Hätte es ein Arzt schon (an anderen Anzeichen oder Symptomen) erkennen können, wenn es sich tatsächlich um krebs gehandelt hätte (Z.b. in Blut oder Urin) oder sind die Symptome dann anders als bei einer Blasenentzündung?

PS: Ich habe wirklich Panik, deswegen wäre es nett, wenn ihr euch blöde, unnütze Kommentare erspart.

Antwort
von DeathMagicDoom, 132

Von Blasenkrebs betroffen sind meist ältere Patienten ab 70 Jahre. Beruhigen kann dich der Arzt, und zwar wenn der Befund NACH der Blasenspiegelung da ist.

Es hat aber keinen Sinn, sich fertig zu machen. Warte ab, und dann stellst du dich dem Ergebnis. Es gibt immer zwei Wege im Leben: positiv oder negativ - rechts oder links - ja oder nein

Der Mensch muß manchmal durch Tiefpunkte (ich sage immer dazu Nadelöhre) gehen, und hinterher ist man reifer und weiser an Lebenserfahrung und meist auch an persönlicher Kompetenz.

Und gerade was Unterleibserkrankungen der Frau betrifft, ist es wichtig, jährlich zur Vorsorge zum Gynäkologen zu gehen. Der guckt da nämlich rein und sieht Veränderungen vor Ort und auch per Ultraschall und Abstrich. Dann braucht man sich keine Gedanken machen.

Antwort
von aribaole, 107

Frag mal deinen Gyn , ob er eine Sono machen kann. Es kann auch ein Blasensteinchen sein.
Nicht immer das schlimmste Vermuten.

Antwort
von KaeteK, 115

Ich glaube nicht, dass du Blasenkrebs hast. Allerdings würde ich mal sämtliche Hebel in Bewegung setzen, um was gegen deine chronische Blasenentzündung zu tun. Bei einer chronischen Blasenentzündung ist immer etwas Blut im Urin, von daher schwer zusagen lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community