Frage von Superlecker001, 91

Angst vor Ausbildung, fängt Montag an?

Hallo,

ich beginne am Montag meine Ausbildung zur Chemie und Pharmatechnologin (Chemiekantin), aber ich weiß nicht was mir erwartet und habe irgendwie Angst :D. Was wird dort in der ersten Woche bzw. im ersten Monat gemacht ? Wie war es bei euch in der Ausbildung?

Oder hat vielleicht schon mal jemand hiereine Ausbildung bei der Roche in Basel oder Kaiseraugst gemacht ?

Danke für jede Antwort

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Mustermu, 64

Lass es einfach auf dich zukommen und gehe ganz entspannt an die Sache ran. In den ersten Tagen lernst du viele Personen kennen und es wird dir viel gezeigt. Sei nett, höflich, zuvorkommend, motiviert und pass gut auf. Dann läuft alles wie von selbst.

Du brauchst keine Angst zu haben, denn die bringt dich nicht weiter und ist übrigens auch unbegründet.

Aufregung ist normal, das muss so. Aber schon am zweiten Tag fühlst du dich viel besser. Genieß dein letztes freies Wochenende, bevor der Alltag wieder los geht.

Antwort
von Bounty1979, 54

Chemikant schreibt man ohne E.

Das geht sicher erst mal ganz easy los, bei uns sind die neuen Chemikanten-Azubis erst mal nen Monat im Lehrlabor.

Antwort
von Karl37, 25

Deine Angst ist unbegründet, natürlich gibt es viel Neues und es braucht einige Tage sich zurechtzufinden. Jedermann ist aber hilfsbereit und du fragst eben, lieber einmal zu viel als zu wenig.

Die Roche besitzt einen Lehrbetrieb und eine eigene Berufsschule, die Lehrkräfte dort sind alle hilfsbereit. Da nun die Azubis nicht nur aus den Kantonen Basel und Baselland kommen, muss man sich als Fachlehrer die Vorkenntnisse der Azubis beschaffen. Das erfolgt recht bald mit Klausuren, die aber keine Auswirkungen auf Zeugnisnoten haben. Hier brauchst du daher keinen Schreck bekommen.

Antwort
von KHLange, 28

Vielleicht ein Tipp eines Berufsschullehrers, der selbst jahrzehntelang Chemikanten beschult hat und selber  eine Lehre als Chemielaborant absolviert hat. Nehmen Sie einen Spruch ernst, der in meiner Jugend in einem gymnasialen Klassenzimmer - heute völlig political incorrect - gehangen hat. MULTA AUDI - LOQUERE PAUCA! Höre viel, rede wenig. Hätte ich mich immer daran gehalten, wäre mir manches Ungemach erspart geblieben. Noch eines: Hätte Ihr Ausbilder nicht an Sie geglaubt, hätten Sie gar keinen Ausbildungsvertrag erhalten; wenn der an Sie glaubt, dann sollten auch Sie selbst es tun und ihn nicht enttäuschen. Viel Freude also zu so einem spannenden und verantwortungsvollen Beruf!

Antwort
von hanslernt, 51

Die ersten Tage ist meist nur zugucken und kleine Aufgaben um dich vorsichtig an die Materie heranzuführen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community