Frage von marley2207, 57

Angst von der Reaktion von meinen Chef?

Hey
Ich habe folgendes Problem liege seit heute extrem flach mit Fieber und Halsschmerzen muss morgen wieder arbeiten hab Spätdienst von 13 Uhr mein Problem ist nur das der andere der mit mir spät hat auf krank ist wir sind immer zu dritt auf einer Schicht... Nun gut mein Chef ist ein totaler schreihals und mault rum er will auch wenn man krank ist das man arbeitet... Arbeite als Lagerist in einer Spedition... Hab Angst morgen da anzurufen und mich krank zu melden weiß nich was ich tun soll ...
Meine Angst ist wenn ich wieder arbeiten geh das er mich wieder psychisch fertig macht und hab halt Angst von dem Telefonat ... Was meint ihr was soll ich tun ??

Antwort
von Aubreyg, 22

Es ist dein Recht dich auszuruhen wenn du Krank bist also kann er dir Rechtlich schon mal gar nichts. Wenn er meint er muss seine Arbeitnehmer psychisch fertig machen dann gehst du einfach zum Psychiater und erzählst ihm das, er wird dir sagen wie du weiter vorgehen kannst. Ich würde mich aber bei so einem Arbeitgeber noch mal vom Psychiater paar tage krank schreiben lassen, so dass er schätzt was er hat. Übertreibe es aber nicht damit auch dein Chef hat seine Rechte und ist auch nicht einfach so zum Chef geworden. Generell solltest du auch nicht vor einem Gespräch mit ihm angst haben er ist auch nur ein Mensch.

Antwort
von beangato, 28

Geh morgen früh zum Arzt - mit Fieber arbeitet es sich nicht so gut.

Und lass Deinen Chef rumschreien - wenn Du krank bist, bist Du krank.

Antwort
von Jewi14, 35

Email Adresse vom Chef, Personalchef oder ggf. Lagermeister? Dann schreibe denen doch noch heute eine Email mit dem Hinweis, dass du krank bist, zum Arzt gehst und in Kürze du näheres sagen/schreiben kannst.

Kommentar von Customix ,

Bloß nicht! Eine Krankmeldung muss persönlich erfolgen.
Email wäre nur dann vertretbar wenn im Arbeitsvertrag extra vermerkt ist, dass das ebenso geht.
Nur mit einer Email kann es als unentschuldigtes Fehlen gewertet werden.

Kommentar von Jewi14 ,

Wieder einer, der von Rechtsfragen keine Ahnung hat, aber zu allem eine Meinung! Leider ist dein Kommentar rechtlicher Unsinn.

Laut §5 EntgFG : "Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, dem Arbeitgeber die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer unverzüglich mitzuteilen".

 Wo bitte schön steht da was von persönlich???

Jede Art der Übermittlung ist rechtlich OK, sie muss halt unverzüglich sein. Daher ist Anruf, Fax, Email, SMS, Whatsapp, Kollegen darum bitten usw möglich.

Persönlich ist allein schon deswegen absurd, wenn die kranke Person bettlägerig ist und gar nicht persönlich auf der Arbeit erscheinen kann.

Ich hoffe, du kannst deine Behauptung mit persönlich auch mit einem Paragrafen belegen. Ich habe gerade den Gegenbeweis erbracht, dass es nicht stimmt. Nirgend steht im Gesetz, dass nur persönlich erlaubt ist.

Kommentar von Familiengerd ,

Eine Krankmeldung muss persönlich erfolgen.

Das ist falsch - wenn Du mit "persönlich" den erkrankten Arbeitnehmer meinst!

Man kann eine Krankmeldung auch übermitteln lassen. Nur ist sicher zu stellen, dass der Arbeitgeber auch Kenntnis davon erhält; zwar gibt es auch dafür keine Vorschriften, aber das geht am besten telefonisch (und dabei nicht zwingend persönlich vom erkrankten Arbeitnehmer selbst!).

Antwort
von tuedelbuex, 28

Hallo! Wenn Du krank bist, bist Du krank! Und wenn Dein Arzt Dir dafür auch eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellt, lass den Chef brüllen, wie er will. Allerdings rate ich Dir (ohne vorher zu kündigen), Dich nach einem anderen Job umzusehen. Bei solchen Typen wird man nicht glücklich, macht sich selbst nur psychisch kaputt....(eigene Erfahrung, "Notbremse" zum Glück vor einigen Jahren gezogen....)

Kommentar von marley2207 ,

Ja ist auch reiner Psycho terror da ... Bin auch mittlerweile ziemlich unglücklich ..

Kommentar von tuedelbuex ,

O.K.! Und erstmal krank (unabhängig vom Betriebsklima). Das heißt, Du gehst zum Arzt und lässt Dich krank schreiben, teilst das auch ordnungsgemäß der Firma mit ("lass ihn brüllen, sch... egal!) und verrichtest nach Ablauf der Krankschreibung (eine "gerechtfertigte", davon gehe ich aus) Deinen "Dienst nach Vorschrift". Unabhängig davon studierst Du Stellenanzeigen (Zeitung/Internet) und bewirbst Dich aktiv um eine neue Stelle.....man verbringt zu viel Zeit mit der Berufstätigkeit, als dass man ein schlechtes Klima einfach ohne Folgen in Kauf nehmen könnte....auch ein geringeres Einkommen (obwohl bei solchen Chefs in der Regel schon das niedrigste Einkommen Satz ist) wäre dem Vorzuziehen.....Du sollst schließlich bis zur Rente "durchhalten".......

Antwort
von Xzeel, 30

Du könntest mit ihm darüber mal reden 

Villeicht ändert er sich ja ?

Kommentar von tuedelbuex ,

Nö.....solche Leute ändern sich nicht.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten