Angst und Traurigkeit?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hör mal, Angst und Traurigkeit sind einfach Gefühle. Gefühle wollen gefühlt werden, und zwar so groß wie sie sind, dann gehen sie weg. Wenn sie nicht gefühlt werden, bleiben sie so lange, bis sie gefühlt werden.

Unsere Nachrichten sind total grauenhaft. Es passieren schreckliche Dinge. Logisch kriegt man Angst oder Traurigkeit, das ist doch normal.

Man kann natürlich auch stumpf werden, wie die allermeisten Menschen, denen das scheinbar nichts ausmacht, vielleicht weil es einfach zu viel ist. Ich kann ja auch meine Augen zumachen und volles Rohr losrennen. Irgendwann ende ich am Laternenpfahl. So geht´s auch Leuten, die nix fühlen. Aber Du fühlst etwas. Das ist super.

Achte auf Dich. Auf Deine Gefühle.

Es gibt Literatur dazu, bspw. von Clinton Callahan "Kraft der bewussten Gefühle".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hei, HEGEHOGME, du solltest bedenken, dass die Welt riesig ist und dass unter sieben Milliarden Menschen auch Unheil geschieht - und dass die Medien nur das Auergewöhnliche berichten. Die sogenannte Sensation des Guten, die tagtäglich millionenfach in der Welt geschieht, findet darin keinen Niederschlag, denn: Das Gute, das passiert, ist alltäglich, und Alltägliches steht nicht in der Zeitung, kommt nicht in die Nachrichten.

Überdies: Besser auch für dich ist es, sich täglich ordentlich zu informieren, damit du das, was du liest, siehst, hörst richtig abzuwägen lernst. Und so. Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung