Frage von HumanisHuman, 58

Angst und kranke gedanken?

hallo habe eine kleine schwester (3) die ich abgöttisch liebe, ich denk ständig an sie an ihr lächeln lachen wie sie redet wie sie spielt. nur gibts so tage an denen ich dann so gedanken habe wie sie zbs sich verletzt oder sich sehr weh tut weint es ihr nicht gut gehr und ich kann nicht da sein diese gedanken machen mich kaputt da ich nie in ruhe denken kann bis ich zuhause bin und sehe das es ihr gut geht manchmal steh ich nachts auf und schau ob alles in ordnung ist mit ihr was kann ich dagegen tun

Antwort
von HoneeyyBee, 58

Ich finde das voll süß dass du deine kleine Schwester so gern hast. Ich habe auch eine kleine Schwester die 3 1/2 ist und ich muss sagen dass ich mich leider sehr oft mit ihr in die Haare kriege. Als sie noch sehr klein war hab ich dass auch sehr oft gedacht, und mir gings auch so wie dir. Aber wie die anderen auch schon sagen geht dass nach einiger Zeit weg. Vielleicht solltest du dir manchmal nicht so oft Gedanken darüber machen ob ihr etwas passieren könnte, sondern vielleicht eher darüber was sie gerade für tolle Dinge entdeckt, oder erlebt. Und wenn sie schon immer Kindergarten ist kannst du auch beruhigt sein da sie ja dort gut und sicher aufgehoben ist.

Antwort
von conzalesspeedy, 33

Du bist mit Laib und Seele Bruder,das ist schön.

Hast du mal mit deinen Eltern geredet,vllt haben sie eine Idee wie du das ändern kannst.

Du selbst solltest etwas lockerer werden,Kinder müssen ihre Erfahrungen machen,man sollte sie nicht zu sehr beschützen,es werden Zeiten kommen wo es deiner Schwester nicht mehr gefällt,das der große Bruder sie zu sehr beschützen will. Und dann wird es für dich ein Problem weil du kein gesundes Mittelmaß gefunden hast. Die Hauptpersonen sind deine Eltern,sie erziehen sie.

Falls Du doch weiblich sein solltet,gilt die gleiche Antwort

Grüße

Antwort
von Rhapsody, 19

Ich wußte gar nicht, dass es auch "Helikopter-Geschwister" gibt :-). Bisher kenne ich nur Helikopter-Eltern.

Antwort
von Entchen2, 36

Du hast sie lieb, derart intensiv empfindest Du diese zärtliche Zuneigung für Dein kleines Schwesterchen, dass es Dir in Momenten des glücklich seins vorkommen mag, dass so viel Liebe und Zugehörigkeitsgefühl einfach zu viel sind, zu viel Gunst des Schicksals. -  Was Du da durchlebst, sind Verlust-Ängste, Ängste, dass Deinem Schwesterchen etwas passieren könnte. Die Hilflosigkeit, dass Du nicht ständig nur an ihrer Seite sein kannst, um sie vor Unglück zu bewahren.  Du musst nur ein bisschen darauf achten, dass das nicht in Form einer Zwangsneurose sich manifestiert! Alles Liebe.


Antwort
von Zemraime, 22

Lasse deine Gedanken lohen, brenne sie zu Ende. Es ist so: Deine Schwester lebt ihr Leben und du lebst das Deine.

Antwort
von Budden87, 44

Ich glaube so geht's auch vielen Eltern... Das ist vielleicht auch einfach der Beschützerinstinkt, der einem solche Bilder in den Kopf setzt... Ich denke, dass wird, je älter und selbstständiger deine Schwester wird, zurück gehen... Aber ist auch irgendwie schön, dass du deine Schwester so sehr liebst...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten