Frage von Tes9sa, 58

Angst um Neffen - was kann ich tun, was auch was bringt?

Ich mache mir Sorgen um die Entwicklung und Psyche meiner Neffen. Wohne direkt neben meiner Ex-Schwägerin(28), daher habe ich auch viel Kontakt mit den Jungs und wirke zum Großteil bei der Erziehung mit (der Unterschied in ihrem Verhalten bei mir und zuhause könnte nicht größer sein). Ihr neuer Partner (33), der sich bewusst für sie entschieden hat, obwohl sie 2 Kinder hat (5 und 3), ist alles andere als eine Vaterfigur. In der Vergangenheit sind wir schon oft einander geraten, zum Teil mit Gewalttätigen Drohungen und Beleidigungen seinerseits, die unter der Gürtellinie waren. Dabei ging es aber immer um die Kids. Er ist die Art Person, die von Haus aus eine laute und starke Stimme hat und in genervter, wütender o.ä. Situation gleich auf 180 ist. Die Lautstärke könnt ihr euch so vorstellen, das selbst ich Angst bekomme, geschweige denn ein Kind.

Vor 7 Tagen kam sein leiblicher Sohn zur Welt. Der Opa fragte ihn dann, wie man sich so als Papa fühle. Seine Antwort war: Ja, jetzt wo so ein kleines Leben im Haus auf der Welt ist, weiß man das man Verantwortung hat Meine Gedanken dabei stiegen teils in Wut auf. Als ob die 2 Jahre mit den anderen beiden Jungs kein Leben im Haus/Welt hatte und keine Verantwortung. Klar, es ist das leibliche, aber wie oben gesagt, hat er sich bewusst für Mutter mit Kind entschieden und da zählen dann normalerweise alle dazu. Das war fast die gleiche Liga, als die Mutter in der Schwangerschaft sagte jetzt sind wir endlich eine Familie - als ob sie mit ihren anderen Kindern keine war. s-banghead

Heute habe ich eine Situation erlebt, die ich ansonsten nur lauthals durch die Wände höre. Wollte die Jungs zur Oma mitnehmen. Er sagte ihnen sie müssen vorher ihr Zimmer aufräumen - soweit ok. Als der 5jährige sagte ich will aber nicht, war der schon wieder auf 180, brüllte ihn an warum kapierst du es nicht, tu mal was man dir sagt, immer das gleiche mit dir usw. Ich sagte in einem normalen Tonfall: Da muss man nicht so brüllen. Das war schon zu viel für ihn. Er griff mich plötzlich an, meinte es ginge in keinem anderen Ton, weil er´s sonst nicht kapiert. Darauf hin fragte ich ihn, ob es denn bisher was gebracht hat. Da war dann Schluss für ihn, stand mit seinen 1,85 vor mir, bauschte sich auf und wollte mich rauswerfen. Das Kind saß am Boden weinte und zitterte. Als ich mich weigerte, ging er ins WZ. Die Mutter schrie nur 1 mal aus einer Ecke zu ihm, das es jetzt reicht und das wars dann. Ich mische mich ein wo es mich nichts angeht, sagte er. s-banghead Hallo, ich bin die Tante und seh meine Neffen verängstig im Zimmer. Natürlich geht mich das was an. Und jetzt stellt euch vor, das geht fast jeden Tag so mit den Kids. Die werden ständig angebrüllt, aber wenn sie selber schreien (weil sie es nicht anders gelernt haben) kriegen sie Ärger. Auf den Hintern kriegen sie auch manchmal von der Mutter, wenn sie extrem genervt ist, maßregelt sie aber, wenn sie ihr mal auf den Arm oder Po hauen. Die halbe Nachbarschaft

Antwort
von teafferman, 8

Bitte bespreche Dich hier ausführlich

https://www.nummergegenkummer.de/

Dann kannst Du vorbereitet zum Jugendamt. Und hast somit zum Wohle der Kinder und auch der Eltern die besten uns schnellsten Erfolgsaussichten. 

Zum Thema Dokumentation: 

Es gibt Kugelschreiber und Uhren mit Kamera. Schaue mal danach online. Kosten nicht die Welt. 

Beachte hier in jedem Fall:

Solche Aufnahmen darfst Du nur für private Zwecke machen. Du darfst sie auf gar keinen Fall einfach so online teilen. Je nach Situation ist abzuwägen, ob sie dem Familiengericht, dem Jugendamt einfach so gezeigt werden können. Bespreche Dich hierzu auch mit den sehr kompetenten Menschen auf der eingestellten Seite. 

Antwort
von kiniro, 10

Das leibliche Kind zählt für den Vater halt mehr als "fremde" Kinder.

Ich frage mich, wo der Vater der anderen Kinder ist und warum die Mutter ihn nicht in die Pflicht nimmt.
Oder hat sich dieser Vater unerreichbar aus dem Staub gemacht?

Wenn die Mutter genervt ist, sollte sie lieber versuchen, sich irgendwie abzulenken.
Gleiches gilt für den Stiefvater.

Eine Familientherapie mit allen Beteiligten wäre ebenso eine Möglichkeit.
Dazu braucht es allerdings Selbstreflexion seiten der Erwachsenen.

Antwort
von Maddy92, 20

Hallo,

das ist wirklich eine schwierige Situation. Mit dem Jugendamt ist es immer so eine Sache. Drastische Maßnahmen wie die Kinder aus der Familie zu nehmen wird wirklich nur als letztes Mittel angewandt, davor stehen Gespräche oder Familienhelfer.

Versuche nochmal der Mutter der Jungen aufzuzeigen, wie du die jetzige Situation der Jungen siehst und sage dabei auch ohne um den heißen Brei zu reden, dass du das Gefühl hast, dass die Kinder nicht richtig in die Familie integriert sind und dir das große Sorgen bereitet. Biete ihr Hilfen an (Die Jungs nehmen) aber mache deutlich, dass du Veränderung erwartest. Sie soll sich z.B. mit ihrem Partner nochmal ans Jugendamt oder eine andere Erziehungsberatungsstelle wenden und Hilfe holfen.

Das Jugendamt kann nur das wissen, was ihm auch zugetragen wird. Protokolliere alle Zwischenfälle mit Datum und falls vorhanden Zeugen (Schläge, Brüllen, Drohungen gegen dich) und geh falls deine Ex-Schwägerin und ihr Partner nichts tun damit nochmal zum Jugendamt und mach Druck.

LG

Antwort
von KeinName2606, 16

Nochmal zum Jugendamt gehen, bis die Kinder eben zu einer Familie können wo es ihnen besser geht. Vielleicht kannst du dich ja anbieten? Schade, dass mit den kleinen so umgegangen wird. Was ist denn mit dem leiblichen Vater?

Antwort
von Menuett, 19

Den neuen Partner muss man mal ganz klar entlasten - er ist nicht der Ersatzvater für die Kinder. Auch wenn man mit einer Frau mit Kindern zusammen ist - man ist nicht der Vater.

Die Kinder haben bereits einen Vater. Deinen Bruder. Den musst Du in die Verantwortung nehmen.

Sich vor den Kinder gegen den neuen Partner zu stellen, das ist nicht in Ordnung. Da werden die Kinder auch noch von Dir aufgewiegelt.

Du nennst es einen Angriff, wenn man nicht Deiner Meinung ist und Dich aus der eigenen Wohnung verweisen will?

Du begehst Hausfriedensbruch? Und das alles vor den Kindern?

Und das soll dann die Situation der Kinder verbessern?

Du gießt da richtig Öl ins Feuer. Das hilft den Kindern gesichert nicht, im Gegenteil.

Dokumentiere, wenn sie auf den Hintern oder auf andere Körperteile Schläge erhalten.

Wenn das jeden Tag passiert, dann kannst Du nach 14 Tagen Dokumentation bei der Polizei aufschlagen und Anzeige erstatten. Aus Deiner Wohnung heraus kannst du auch Tonaufnahmen machen, die das alles belegen. Natürlich nur aus Deiner Wohnung, in der Wohnung der Schwägerin ist das natürlich verboten.

Und danach gehst Du noch zum Jugendamt.

Mit nix in der Hand können die nämlich auch genau nix machen.

Kommentar von Tes9sa ,

Entlasten? Ich hätte wohl erwähnen sollen, das er grade mal zwei Tage in der Woche da ist, da er sonst auf Montage ist. Beschwert sich daheim über Lärm und wenig Schlaf (dank des Säuglings)..wo soll man den sonst noch entlasten. Die Mutter ist Vollzeit dabei. 

Nicht in Ordnung, wenn Kinder dabei sind? Der Kleine saß auf dem Boden, heulte und zitterte und das nicht wegen mir. Hätte ich einfach zu sehen sollen? Das ist, als würde man einen Unfall sehen und nichts tun...NoGo

Von Hausfriedensbruch kann nicht die Rede sein, da er mich zuvor rein gelassen hat. Raus schmeißen wollte er mich, als ich den Kids Schutz gab. 

Außerdem mögen ihn die Kids seit seiner Ankunft nicht, da er nur grob mit ihnen umgeht. Und das vor lange bevor ich da war. 

Kommentar von Menuett ,

Er ist nicht der Vater der Kinder. Wo ist Dein Bruder? Warum soll ein anderer seinen Job übernehmen?

Wenn er dir die Tür weist, dann hast Du zu gehen. Fertig.

Und du befeuerst dieses nicht mögen auch noch.

Wie gesagt: Mißhandlung dokumentieren, wenn möglich Tonaufnahmen aus deiner Wohnung und dann ab zu Polizei und Jugendamt.

Kinder sind bei anderen fast immer kooperativer als in der eigenen Familie.

Kommentar von Tes9sa ,

hast recht, das nächste mal wenn ich sehe, wie das Kind weint und zittert, weil es im Zimmer eingesperrt (mit Schlüssel), angebrüllt wie durch ein Megafon oder geschlagen wird, gehe ich nach Hause, hole Stift und Papier und dokumentiere, statt dazwischen zu gehen

Kommentar von Menuett ,

Was ist mit Deinem Bruder, dem verantwortlichen  Vater der Kinder?

Gut, dann halten wir mal fest:

Die Tante spielt sich gerne auf, mag aber keine Maßnahmen ergreifen, welch die Situation für die Kinder tatsächlich verbessern.

Dann kann sie sich ja nicht mehr als Heldin produzieren.

Arme Kinder.

Kommentar von Tes9sa ,

Sorry aber du hast doch nen Vollschlag, oder? Wie verbessert es die Situation, wenn gemeinsames Reden mit Mutter durch Eltern, Großeltern, Jugendamt, Tanten, Onkeln nichts bringt? Mit ihrem Partner geht das höchstens 5 Min gut, dann steht er vor einem als würde er dir gleich aufs Maul geben. Sobald er ne Diskussion wittert, ist er entweder im Angriffsmodus oder haut ab. Wie verbessert es die Situation, wenn Kinder Tag ein, Tag aus in Angst leben? Die Erzieherin, sagte mir mal, das der Große zu ihr sagte, er wolle sterben, weil er Angst hat und Mama ihn nicht liebt....

Also laut dir sollte man sich einfach komplett raus halten und Fakten sammeln? Wow, noch mehr Personen, die dem Kind übermitteln, wir kümmern uns nicht um dich

Bravo, bist ein ganz toller

Kommentar von Menuett ,

Du bist so von Dir selbst überzeugt, Du kapierst echt gar nix.

Das was Du da veranstaltest, dass hilft den Kindern nicht. Im Gegenteil.

Und die Erzieherin darf so etwas nicht zu Dir sagen. Das ist ein Grund für eine Abmahnung.

Die dumme Gans soll das nicht herumklatschen, sie soll und muß das ans Jugendamt geben.

Kommentar von kabbes69 ,

Und du bist dir sicher, dass du die Situation nicht unbewusst doch provoziert hast?  Dein Neffe bekommt Anweisung Zimmer aufräumen, er sieht dich - seinen Beschützer- und verweigert. Es geschah das, was Neffe wollte, du hast ihn verteidigt! Nur im Gegensatz zu dir, kann er Situation und Reaktionen noch nicht einschätzen. Verhältnis hin und her, man kritisiert einen Erziehungsberechtigten nie in Gegenwart eines Kindes! 

Lade deine ExSchwägerin und deinen Bruder ohne Kinder zu einem Gespräch auf neutralem Boden ein und versucht eine Kösung zu finden. 

Kommentar von Tes9sa ,

Der Vater ist auf und davon, genau so ein Held wie der andere. 

Ich bin mir sicher nicht provoziert zu haben, weil ich bis er zum Schreien anfing, 3 Zimmer weiter war. Mal abgesehen davon, welches Kind würde freiwillig aufräumen, wenn es zusammen gekauert auf dem Boden sitzt, während ein großer Mann im stehen über ihm brüllt. Außerdem war ich jetzt das erste mal LIVE dabei, so läuft es jeden Tag ab und da ist nichts von Beschützender Tante. Also ja, ich habe nichts provoziert. Stell dir mal vor, dein Partner wäre deinen Kindern gegenüber in so einer aggressiven Stimmung, würdest du ihn einfach machen lassen? Man kann Kindern auch ohne ständiges anbrüllen motivieren. 

Er ist kein Erziehungsberechtigter, wenn er nur kritisiert, brüllt und bestraft. Ehrlich, er hat noch nie, irgendwas liebes gemacht oder Lob ausgesprochen. Nur *du bist zu dumm, du kannst das nicht, ab in dein Zimmer, halt die Fresse usw.* Und die Mutter unternimmt nichts. Sie gab sogar ganz stolz zu, dass die Kinder in dem Zimmer für gewöhnlich bleiben, bis sie aufgeräumt haben und damit sie wirklich drin bleiben, sperrt sie die Zimmertür ab. 

Reden hab ich schon oft versucht, andere auch, hab sie sogar gelobt, wenn sie mal anständig zu ihnen war, positive Bestärkung usw, doch sie sieht absolut nichts schlimmes an ihrem und seinem Verhalten. Tägliches anschreien, kritisieren, befehlen und hin und wieder auf den Hintern zu bekommen, scheint für sie normal zu sein. Sogar Tonaufnahmen (aus meiner Wohnung) hat das Amt mal erhalten, wo die Mutter Dre..svieh und er sogar Wi...er schreit und mitten in der Nacht das Kind anbrüllen, weil es sich im Bett übergeben hat. Handeln? Fehl am Platz. Deren Aussage war nur: sie können verstehen, das das mal vorkommt, wenn die Eltern übernächtigt sind. Bei insgesamt 3 Std Voicematerial in dem Rund um die Uhr so was passiert. Ja, klar...

Antwort
von herakles3000, 16

Melde das dem jugendamt auch das die kinder geschalgen werden wen es so ist mus  schnellstens gehandelt werden den das ist eine straftat.Sollte er mal gewalttätig werden sofort die Polizei rufen den dann hast du was in der Hand und das Jugendamt steht dann öfters bei denen auf der matte!

Kommentar von Tes9sa ,

Die Polizei war schon mal, aber das war ein Witz von denen. Die Polizei meinte nur, man würde die Familie mobben. Und das obwohl die Kinder im verschlossenen Zimmer vor sich hin weinten. Typisch unsere Gemeinde

Antwort
von Tes9sa, 20

Fortsetzung: 

kriegt das Gebrülle mit, die können nicht mit den Kids normal reden. 

Das Jugendamt war schon mal da, kam 1x die Woche, aber IHN haben sie noch nicht in Aktion erlebt. Und viel geändert haben sie auch nicht. Saßen da, gaben Tips und mehr nicht...ist alles gut, meinten sie. 
Ich will nicht das meine Neffen in Angst und Aggressivität aufwachsen. Doch mit ihnen reden funktioniert nicht. Der Vater ist auch nicht da. Die Kinder wollen nicht mal nach Hause, sobald sie bei mir oder der Oma sind, sagen zu Hause ist es nicht schön. 

Was kann ich tun, das wirklich was bringt? Wie gesagt reden, klappt nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community