Frage von Shiiz, 36

Angst um Herzinfarkt oder Schlaganfall berechtigt?

Hallo. Ich leider seit gut 2 Jahren unter Panikattacken. Bin 27, sportlich (nicht athletisch sondern leicht muskulös 193cm, 98 kg), seit ein paar Monaten Nichtraucher (9 jahre lang geraucht) und trinke 2 mal die Woche (freitags,samstags) mäßig Alkohol, so etwa 2-3 Longdrinks wie Vodka-Cranberry um in Stimmung zu kommen, da ich an Wochenenden arbeite.

Doch mein Problem ist dass ich diese Panikattacken nicht los werde. Langsam frage ich mich ob das überhaupt Panikattacken sind? Ich war frei von ihnen bis vor 4 Monaten 8 monate lang. Und vor 4 monaten haben sie wieder begonnen und werden immer häufiger.

Meine größte Angst sind Verletzungen die man nicht sieht oder nichts gegen sie tun kann: herzinfarkte, schlaganfälle, ...

Jede Woche habe ich Schmerzen in der Brust und im Rücken auf Herzhöhe und stelle mir die Frage ob das jetzt ein Infarkt wird. Habe ebenso andauernd Schwindelattacken. Fahre 2 mal im Monat ins Krankenhaus auf Verdacht auf ein Infarkt. Doch das EKG und die Blutbefunde sind immer einwandfrei. Trotzdem sind diese schmerzen da. Sie wollen nicht weg. Ich habs schon beim chiro versucht, beim ortho ebenso. Die massagen die sie mir verschrieben haben helfen einfach nicht. Früher hat das herzrasen meine panikattacken ausgelöst, jetzt habe ich einfach immer wieder starke schmerzen in der brust und im arm (vernichtungsschmerz). Aja und beim psychotherapeuten war ich auch schon, hat nix gebracht, nur dass meine geldbörse leer geworden ist.

Jetzt zu meiner Frage: - Kennt sich wer ein bisschen damit aus? Wenn ich 1 mal so ein check mache, kann ich dann davon ausgehen dass alles so ok bleibt? - wie schnell bildet sich so ein blutgerinnsel? - hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? - bin ich gefährdet? (Angaben stehen oben. Mein vater hat 1 mal eine beinvenenthrombose gehabt, weil er viel geraucht hat, sonst keine alten verwandten mit demselben problem) - wie kann ich mir am besten diese angst nehmen? Was habt ihr getan? Und was soll ich tun in so einer Situation an der ich wieder eine Attacke kriege?

Das war jetzt ein langer Text, aber ich wollte alles ausführlich erklären, damit keine weiteren Fragen auftauchen.

Lg

Antwort
von Schokolinda, 22

nein, deine angst ist nicht berechtigt.

dir haben ärzte mehrfach bestätigt, dass du keinen schlaganfall oder herzinfarkt hattest, und vermutlich auch, dass du gesund bist.

das geringe restrisiko, das danach noch bleibt, sollte nicht zu einem verhalten, wie du es an den tag legst führen- sonst müßten das alle so machen (das risiko hat jeder) und die leute, wo das risiko aufgrund anhäufung von risikofaktoren hoch ist, kämen den ganzen tag aus dem angstgeschrei nicht mehr heraus. und es gibt andere risiken, die sicher höher sind- die dich momentan aber nicht interessieren z.b. unfälle.

es immer noch möglich, dass deine schmerzen einen organischen hintergrund haben- aber nur weil dir nichts anderes als erklärung einfällt als orthopädische und kardiovaskuläre gründe, ist es trotzdem nicht richtig, sich auf einen davon zu versteifen und zu denken "da muss doch was sein".

da KANN was sein- aber vielleicht in einem ganz anderen bereich. z.b. können verdauungsbeschwerden heftige schmerzen im brustbereich auslösen. das drückt auf das zwerchfell und das tut ziemlich weh. du kannst dich beobachten, wann du die probleme bekommst- 15-30 min nach dem essen?

was du tun solltest: die medizinische info zusammenführen- ich hoffe, du hast einen hausarzt, der sich die ganzen berichte ansieht. den solltest du fragen: was kann man noch untersuchen? ggf. musst du mal stationär für ein paar tage in die klinik gehen und dich systematisch durch den wolf drehen lassen.

unabhängig bzw. zusätzlich von der medizinischen seite brauchst du psychotherapeutische beratung.

ich weiss nicht, bei was für einem psychotherapeuten du warst. aber das zahlt normalerweise die kasse.

neben der übermäßigen angst vor schlaganfall und herzinfarkt gibt es bei dir noch weitere problematische aspekte:

trinke 2 mal die Woche (freitags,samstags) mäßig Alkohol, so etwa 2-3 Longdrinks wie Vodka-Cranberry um in Stimmung zu kommen,

man sollte NIEMALS alkohol trinken, um die stimmung positiv zu beeinflussen! es wird im leben immer schlechte phasen geben. wenn man sich angewöhnt hat "schlechte stimmung, also trinke ich", wird man in so einer phase vielleicht zum alkoholiker.

lerne also, ggf. mit hilfe eines psychotherapeuten, schlechte stimmung auszuhalten (auch schlechte stimmung gehört zum leben) und andere möglichkeiten, um die stimmung zu heben.

dass ich diese Panikattacken nicht los werde...Und vor 4 monaten haben sie wieder begonnen und werden immer häufiger.

das haben panikattacken so an sich. es kann gut sein, dass sich panikattacken immer mal wieder bei dir melden, wenn du in einer schlechten verfassung bist. man muss lernen, wie man mit ihnen umgeht, warum sie entstehen. dann sind sie nicht so tragisch; umgekehrt können sie unbehandelt dazu führen, dass man nur noch zuhause bleibt.

ein einfaches mittel, um eine panikattacke, wenn sie auftaucht, in den griff zu kriegen, sind atemübungen. die einfachste ist: dein lieblingslied summen. dadurch wird der atem regelmäßig und langsamer und die alarmreaktion, die der körper schiebt, ebbt dadurch ab.

du solltest aber jeden tag atemübungen machen, 5-10 min lang, damit du erlebst, wie gut sie tun (dass du dich damit beruhigen kannst) und geübt bist und damit dir das als methode im fall des falles überhaupt auch einfällt.

vernichtungsschmerz

das wäre ein weiterer punkt: ich denke, du bewertest deine symptome über, mißt ihnen zu viel bedeutung zu. das kommt oft vor, denn die leute wissen nicht, was ihr körper noch alles kann. bespielsweise kreuzen die auf einer schmerzskala von 0-10 dauernd die 10 an.

den vernichtungsschmerz glaub ich dir nicht- wenn du die schmerzen in der brust/rücken hast, dann überlege dir, ob du dir stattdessen den fuss ohne betäubung abschneiden lassen würdest (den einen gegen den anderen schmerz tauschen könntest). wenn die antwort "nein" ist, dann hast du auch keinen vernichtungsschmerz.

also: mach atemübungen, geh zum psychotherapeuten (kassenleistung) und lasse dich bei deinem hausarzt über weitere diagnostische möglichkeiten beraten.

Antwort
von whynot63, 35

Hallo!

Also wenn Du schon des öfteren durchgecheckt worden bist, dann kann man auch davon ausgehen, daß Du körperlich gesund bist.
Das Problem scheint eher zu sein, daß Du psychisch belastet bist und stark zur Selbstbeobachtung neigst. Und das verstärkt wiederum Deine Ängste. Es ist gewissermaßen ein negativer Regelkreis: Selbstbeobachtung - ein Symptom - Angst - Verstärkung (oder auch Fixierung) des Symptoms. Dazu können dann aufgrund der Ängste durch Verspannungen usw. auch entsprechende Schmerzen auftreten.
Auffallend ist, daß die Panikattacken - wenn ich es richtig verstanden habe - in etwa zu der Zeit aufgetreten sind, als Du mit dem Rauchen aufgehört hast. Hat Dich dazu bereits eine unbestimmte Angst veranlaßt? Du führst ja einiges an, was als Rsikofaktor gilt - also scheinst Du hiervon auch ziemlich beeinflußt zu sein.
Aber wie auch immer: Am einfachsten wäre es, die Smptome gar nicht zu beachten, sie Dir gleichgültig werden zu lassen. Dann verschwinden sie häufig auch wieder.
Auch könntest Du es mit autogenem Training versuchen.
Von einem Orthopäden bist Du offensichtlich auch bereits untersucht worden, und Massagen waren nicht hilfreich. Ist dabei auch ein Röntgen der Wirbelsäule gemacht worden? Probleme mit der Wirbelsäule können nämlich auch solche Symptome hervorrufen.
Oder auch eine Entzündung oder sonstige Irritation des Magens, vor allem des Mageneingangs. Vor allem, wenn Du vielleicht zu Sodbrennen neigst, sollte auch daran gedacht werden.
Ansonsten werden Deine Beschwerden vermutlich seelische Ursachen haben. Vielleicht zu viel Stress oder ein belastendes Ereignis oder eine generelle Angststörung.
Jedenfalls würde ich dieser Vermutung nachgehen, wenn körperliche Untersuchungen keinen Befund erbracht haben.

LG

Kommentar von Shiiz ,

Was ist ein autogenes training?

Mit dem Rauchen hab ich aufgehört, um erstens mein Risiko auf einen Herzinfarkt oder Lungenkrebs zu mindern und zweitens weil ich mich nicht mehr so wohl gefühlt habe nach dem Rauchen. 

Du sagst ich führe einiges an was als risikofaktor gilt. Was wäre das denn? Ich versuche nämlich die Risiken weitgehendst zu mindern. Sport, nicht rauchen, wenig alk...

Kommentar von whynot63 ,

Autogenes Training ist eine Entspannungstechnik, die man erlernen kann.

Als Risikofaktoren gelten eben jene, die Du angeführt hast: rauchen, Alk - dazu Übergewicht, falsche Ernährung usw.
Aber darum ging es ja nicht, sondern darum, daß Du offenbar sehr besorgt bist, was Deine Gesundheit betrifft, und eben deshalb auch alle gängigen Risikofaktoren minimieren möchtest. Das kann aber auch etwas übertrieben werden und zu sogenannten Nocebo-Effekten führen (das Gegenteil eines Placebo-Effekts, es hat also negative Auswirkungungen, weil man fest an die schädlichen Auswirkungen von Risikofaktoren glaubt).

Am wesentlichsten aber wird jedenfalls sein, daß Du Deine Ängste überwindest und etwas gelassener wirst.

Antwort
von COWNJ, 15

Lass mal deine Speiseröhre und deinen Magen (versteckte Blutungen) von einem Facharzt untersuchen.

Dein Blutbild ist einwandfrei gewesen, aber wurde auch auf eine Eisenmangelanämie untersucht? (Eventuell verursacht durch winzige, aber stetige Blutungen, z. B. im Magen.) Das könnte eine Ursache für deine Panikattacken und deine Schwindelanfälle sein.

Und verzichte zumindest vorerst auf den Alkoholkonsum.

Antwort
von voayager, 13

Laß dir mal ein EKG anfertigen, dann biste anschließend gut im Bilde, wie es mit deinem Herz bestellt ist.

Antwort
von Liebeskummer661, 35

Moin das hängt auch etwas mit deiner Psyche zusammen denke ich lass mal ein Check up machen du gehst zum Arzt lässt dir Blut abnehmen sagst aber nicht was du für Beschwerden hast. So der Arzt schaut sich deine Blut Ergebnisse an und redet mit dir klar Text wenn du garnichts hast wird das schon wieder geh ins Fitnessstudio.

Kommentar von Shiiz ,

Leichter gesagt als getan. Und ja, ins fitnessstudio gehe ich regelmäßig (4-5 mal die woche)

Antwort
von Potts86, 36

Hol dir ne zweit oder dritt Meinung ich hab sowas auch aber bei mir ist es die Speiseröhre.

Kommentar von Shiiz ,

Habe ich. Sogar ne 4, 5 oder 6 meinung. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community