Frage von txoxlxu, 7

Angst, Schlafstörung?

Abend aller Seits und zwar wollte ich was fragen ich habe schon seit dem ich 3 bin seit dem mein Onkel verstorben ist Angststörungen d.h ich habe halt Angst und ich bin bei meinen Eltern im Bett geblieben bis zu meinem 5. Lebensjahr auf jedenfall, hatte ich mehrere Situationen wo ich immer Angst  habe wir sind immer wieder von Therapie zur Therapie gelaufen aber jetzt bin ich seit ca.2 Jahren bei einer Therapeutin das hat mir wirklich sehr viel gebracht .. dann kurz vor meiner "Entlassung" von der Therapie da ich diese erfolgreich beendet habe machte die Angst mir einen Strich durch die Rechnung und es fing An mit schlaf Ängsten:/ d.h ich konnte nicht gut einschlafen ich machte mir sehr viele sorgen Tags über nie und dafür dann leider halt abends... klein fing es an wenn die ganze Familie nachts nicht beisammen war im Haus und wo mein Vater Nachtschicht hatte ich habe ihn mehrmals angerufen und so weiter aber wo er zuhause war,war alles okay. Danach fing es an das es jede Nacht war egal ob der Vater zuhause war oder nicht...immer musste jemand bei mir sein.Die Therapeutin schickte mich anschließend in eine Tagesklinik wo ich zur Zeit immer noch bin... In der Tagesklinik hat man halt Therapie nur den ganzen Tag (8 Uhr bis 16 Uhr und danach geht man nachhause )und da die Therapie einmal die Woche mir ja schon gereicht hat war ich begeistert wo ich das Angebot mit der Tagesklinik gehört habe... 2 Wochen nach der Aufnahme konnte ich plötzlich wieder super einschlafen alles hat  perfekt funktioniert und das jetzt ca. Seit 3 Wochen... in 2 Wochen werde ich entlassen und ja wer hat es erwartet seit 2 Tagen ist es wieder schlimmer geworden... jetzt nochmal zu meiner Frage hat oder hatte jemand sowas ähnliches oder Vllt. Sogar das selbe :/? Was habt ihr dagegen getan? Wie konntet ihr das Problem erheben? Danke im Voraus :))

Antwort
von nichverzagen1, 7

Ich hatte das selbe Problem.
Was mir geholfen hat, waren 10 Tage alleine schlafen, egal wie groß die Angst ist, da muss man durch.
Seitdem funktioniert es bei mir.

Aber besprich weitere Schritte erst mit deinem Therapeuten. Wenn du nucht dafür bereit bist, dann kann der Schuss echt nach hinten losgehen.

Diesen Schuss nachinten hab ich auch schon erlebt. Das hat dann in Angstzuständen geendet.

Bei Fragen, meld dich einfach.

Beste Grüße und viel Kraft

nichverzagen1

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten