Frage von Ludoreev, 45

Ich habe Angst mit meinem Psychologen zu reden. Wie kann ich das ändern?

Ich bin aus irgendeinem Grund in psychologischer Behandlung.. Hab aber angst mit meiner phsyologin über meine Probleme zu reden...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Feldspatz, 45

Ich schlage dir folgendes Experiment vor: nächstes Mal sagst du deiner Psychologin " ich möchte grad zu Beginn sagen, dass ich irgendwie Hemmungen habe, Ihnen meine Probleme zu erzählen, weil Sie dann vielleicht glauben, ich habe einen Sockenschuss" Und dann hörst du mal zu, was sie die antwortet. Kann spannend sein, versuchs einfach mal.

Antwort
von catlora, 39

Vielleicht schreibst du deine Gedanken auf und gibst ihr den Zettel dann, wenn du erzählen solltest. Dann hast du schon einen Teil raus.

Antwort
von auchmama, 31

Das wirklich Schwierige bei einem Psychologen ist, den Richtigen zu finden!

Es kann durchaus sein, dass zwischen Dir und Deiner Psychologin einfach die Chemie nicht stimmt. Das kommt leider sehr oft vor und dann bringt einen das wirklich nicht weiter.

Sprich bitte Deine Mutter mal drauf an und bitte sie, dass sie für Dich bei einem anderen Psychologen mal ein Testgespräch vereinbart. Ich weiß auch, dass die Termine bei Psychologen sehr heiß begehrt sind und man so schnell kaum Termine bekommt. Allerdings ist es ganz sicher besser eine nochmalige Wartezeit in kauf zu nehmen, als das Dir diese Sitzungen so gar nichts bringen! So ist es für beide Seiten nur verschenkte Zeit.

Alles Gute und viel Erfolg wünsche ich Dir

Antwort
von ghasib, 42

Das mußt du nicht die will dir helfen und das tut und kann sie. Ich war auch schon mal bei einem Psychologen. Das ist nicht schlimm. Erzähl einfach was dich bedrückt. Alles Gute Kleines

Kommentar von auchmama ,

Na bravo! Man muss nur wollen und dann klappt das schon mit dem Reden. Kannst Du etwa mit jedem Menschen über alles reden, selbst wenn der Mensch Arzt oder Psychologe ist?

Sorry, aber solche Worte helfen wirklich keinem Menschen weiter, dann besser mal gar nichts schreiben :-/

Kommentar von ghasib ,

Das ist nicht irgendjemand sondern ein Arzt der ihr hilft die Probleme durchzugehen die sie hat. Und mit so Menschen kann man sehr wohl reden

Antwort
von Monsieurdekay, 40

ja, als Kind ging mir das genau so. Da hat mich meine Mutter nach der Scheidung meiner Eltern zu einer Familientherapeutin geschickt. Den Sinn solcher Gespräche habe ich damals noch nicht begriffen und habe mich auch nicht besonders weit geöffnet. Das würde ich heute glaube ich anders machen^^... es tut doch mal ganz gut, wenn einem jemand zuhört,der wirklich professionelle Hilfe bieten kann

Kommentar von Ludoreev ,

Also mit 13 jahren sollte man eigl. genug Selbstbewusstsein haben dass man sowas schafft, aber ich kann besser mit meinem Kumpel oder meiner Freundin drüber reden.... Aber die sind ja leider keine phsyologen..

Kommentar von Ludoreev ,

Mir kommt es dann immer so vor-wenn ich mein problem jemanden fremden oder nicht vertrauten erzähle(ich trau mich nicht mal meiner mutter sowas zu sagen) - dass die denken dass ich vollkommen nen sockenschuss habe.. :(

Kommentar von Ludoreev ,

Ich lass mir lieber anonym helfen

Antwort
von Tillmann73, 33

Dir kann nicht passieren da der oder die Pschologe/in Schweigepflicht hat!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten