Frage von Elijj, 48

Angst kommt zurück...Wie kann ich das stoppen?

Ich hatte vor einigen Jahren psychische Probleme, u.a. Angstzustände. Seit ca. 2-3 Jahren habe ich aber überhaupt keine Probleme mehr, besonders momentan läuft eigentlich alles bestens, ich habe oft Glück, meistens passiert genau das, was ich mir grad wünsche oder was ich grad brauche, und ich bin echt jeden Tag dankbar, dass alles so super ist und dass momentan kaum etwas schief geht.

Und genau deswegen verstehe ich nicht, warum sich diese Angst gerade ganz langsam wieder einschleicht. Es ist immer nur abends. Mein Bett steht so, dass man es nicht sieht, wenn man die Tür rein kommt, es steht ums Eck. Jedes mal, wenn ich abends in mein Zimmer gehe, habe ich Angst, dass sich irgend jemand reingeschlichen hat, auf meinem Bett sitzt und auf mich wartet. Ich komme mir vor wie ein kleines Kind, das Angst vorm Monster unter dem Bett hat. Ich weiß, dass das völlig absurd ist, mein Zimmer ist ganz oben, und hier könnte niemand herein kommen, ohne dass man es deutlich hört. Doch trotzdem ist da jeden Abend diese Angst...

Es ist nicht so, dass mich das sehr in meinem Alltag beeinträchtigt, aber ich möchte auch nicht, dass es wieder so weit kommt. Ich verstehe diese Angst überhaupt nicht, aber ich weiß auch nicht, was ich dagegen tun soll. Hat jemand Rat für mich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Buddhishi, Community-Experte für Angst, Medizin, Psychologe, ..., 27

Hallo Elijj,

frühere Erkrankungen melden sich manchmal zurück, und zwar gerade zu den Zeiten, in denen wir der Meinung sind, es wäre alles in Ordnung.

Wurden die psych. Probleme zuvor behandelt? Es könnte nämlich sein, dass sie nicht wirklich beseitigt wurden und sich daher nochmals in Erinnerung rufen, frei nach dem Motto: ach, im Moment ist ja alles gut, da bringen wir uns doch nochmals in Erinnerung ;-)

Rückschläge haben aber auch ihren Sinn:

http://www.menschenohnepanik.com/

Hier findest Du Strategien, damit umzugehen, was Dich aber nicht davon abhalten sollte, evtl. nochmal ein paar Therapiestunden zu belegen.

http://de.wikihow.com/Umgang-mit-Angstst%C3%B6rungen

Gute Besserung

Antwort
von Triochrio, 13

Ich möchte noch hinzufügen, wenn ich der Angst entgegen gehe wird sie nach relativ kurzer Zeit kleiner. Wenn ich ihr ausweiche wird sie immer größer.
Jeder Mensch wird vorsichtiger wenn es dunkel wird und wenn man dann noch glaubt eine Bewegung oder ein Geräusch wahr zu nehmen sind wir "übererregt " und reagieren je nach Naturell auch ängstlicher. Letztlich läuft es immer auf die Todesangst hinaus, doch wenn man sich oft genug damit konfrontiert hat, dass man irgendwann sowieso sterben wird, klingen die Ängste ab

Antwort
von anjasaar, 20

Ändere die Postioin deines Bettes nach Ying Yang zum Beispiel, hole dir ein kleines Licht für den Stecker und höre abends ruhige und sanfte Musik vorm Schlafen

Antwort
von pinkiii00, 18

Häng ein spiegel so hin das du wenn du die tür rein kommst auf dein bett gucken kannst damit du gleich siehst des es leer ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community