Frage von Weledober, 16

Angst in der Mathearbeit nichts zu können?

Hallo Zusammen ich schreibe morgen eine Mathearbeit habe seit freitag gelernt und die themen sind Mathematisch Argumententieren (Textaufgaben) und Probleme lösen (Gleichungen ) Ich hab paar textaufgaben gemacht paar gleuchungen aufgaben gemacht in den ersten tagen hatte ich viel falsch aberbseit gestern verstehe ich das gut außer Einsetztungsverfahren den rest den kann ich sehr gut habe auch viel richtig in den bereich gehabt nur beim einsetzungsverfahren wird es nicht besser und ich habe angst morgen in der arbeit alles durcheinander zu wursteln. Bitte hilft mir LG JAN

Antwort
von Wakeup67, 6

Zuerst einmal scheinst du gut vorbereitet zu sein. Du hast gelernt und dir somit nichts vorzuwerfen, wenn die eine oder andere Aufgabe nicht klappt. Dass du gar nichts weißt, ist so gut wie ausgeschlossen. Selbst Teilpunkte kannst du kassieren, wenn du beim Einsetzungsverfahren nicht alles weißt. Wichtig ist, nicht den Kopf zu verlieren. Mach erst das, was du kannst und sichere dir die Punkte. Danach machst du den Rest, so gut es eben geht. Das klappt schon. Viel Glück morgen. 

Kommentar von Wakeup67 ,

Wie lief's?

Antwort
von strassperlchen, 14

Atme tief durch dann schaffst du das und mach dir nicht so viele Gedanken darüber weil je mehr du dir einredest du kommst durcheinander glaubst du das am Ende noch :-)
Ich wünsche dir ganz viel Glück für morgen:-)

Antwort
von Kuhlmann26, 2

Du kannst Dir sicher sein, die Mathearbeit wird an Deinen Kenntnissen nichts ändern. Du weißt nach der Arbeit genauso viel wie davor.

Der Lehrer glaubt - warum auch immer - Dich kontrollieren zu müssen. Dafür gibt es eigentlich keinen vernüftigen Grund. Denn wie gesagt, Deine Mathewissen verändern sich nicht durch den Test nicht.

Gruß Matti

Antwort
von Weledober, 1

Vielen Vielen Dank ;-) Ich hoffe es wird morgen alles gut danke dass ihr mir die Daumen drückt :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten