Frage von JulimausiT, 33

Angst in der Dunkelheit wegbekommen?

Hallo ich bin 14 und weiblich. Es gibt Tage da kann ich das Licht ausmachen und kann ruhig einschlafen. Aber dann gibt es die Tage wo ich mich vor Angst keinen Zentimeter bewege und zum schwitzen anfange. Jedes Geräusch macht mir Angst. Vorallem aber dieses Gefühl nicht zu wissen was sich vor deinen Augen abspielt, und du nicht weißt was sich in der Dunkelheit verbirgt. Wisst ihr irgendwelche Tipps? Danke schon mal im Vorraus 🖒

Antwort
von Inu226, 6

kenne ich nur zu gut das problem..wenn es dunkel ist..so schön still und auf einmal hört man alles um sich rum....nimmt man den herzschlag als schritte wahr ...oder..eine fliege die rum surt...man hatte mir damals zwei tips gegeben...und die helfen recht gut
1. bei dunkelheit ist nichts da was nicht auch bei licht an da gewesen ist
2. wenn du angst hast..stelle dir ( klingt komisch..) deinen lieblingshelden vor der am bett auf dich aufpasst. ( hätte als kleinkind nicht zu viele horror filme kucken sollen XD )
aber das mit den geräuschen kenne ich auch..da fällt es mir auch schwer zu schlafen...und ich liege wie ein brett im bett...wie gesagt...versuch dich zu entspannen...und versuche eine erklärung zu finden...es gibt immer eine...und sei er der nachbar der randalissmus betrebt XD

Antwort
von AnnieThorn, 16

Solange du Licht als Verbesserung empfindest, warum solltest du es ausmachen? Irgendwann kannst du es ausmachen. Alles seine Zeit.

Kleine Hilfe: Du könntest dir nach und nach ein kleineres Licht besorgen und dich so nach und nach an die Dunkelheit gewöhnen. Und wenn du Angst hast, dann frage deine Eltern ob sie dir ein kleines Sensorlicht kaufen, was man neben das Bett stellt und auf Bewegung hin das Licht anmacht. Mach ein bisschen die Gardinen auf, sodass du ein bisschen Licht von draußen hast.

Man kann der Angst auch auf den Grund gehen. Aber du musst das selber wollen. Ich spiele natürlich hier auf eine Psychologin an, mit der du vielleicht deinen Ängsten auf die Spur kommen kannst.

Auch sind Rituale gut. Frage deine Mutter, ob sie das Licht nach dem Schlafen ausmacht (das geht auch mit einer Zeitschaltuhr). Lese ein Buch, male etwas, schreibe ein Tagebuch, warum du Angst hast vor dem Schlafengehen und lese dir das immer wieder selber vor, so einen Monat lang. Dann findest du das komisch. Denn Angst kann man nur besiegen, in der man ihr begegnet und sie lächerlich machst.

So wie bei Harry Potter.

"Riddikulus"

In diesem Sinne:

Schlaf gut!

Kommentar von JulimausiT ,

Danke ich werde es mal versuchen 😀

Antwort
von Ini67, 11

Sorg zunächst einmal dafür, dass du richtig müde bist. Bewegung, am besten draußen, ist hilfreich. 

Dann gewöhn dir eine Art Schlafritual an. Immer gleich. Zum Beispiel bettfertig machen, lesen, leise Musik hören, schöne, positive Bilder ansehen, Sorgen auf einen Block schreiben und dann "bis morgen" in eine Schublade legen.

Mach dir ein kleines Nachtlicht an und überlege dir einen schönen Gedanken zum Einschlafen. Blätter im Wind, ein murmelnder Bach, was auch immer dir gut tut. Kommen Ängste hoch, dränge sie weg und geh zurück zu dem angenehmen Gedanken.

Vermutlich musst du das etwas üben aber es sollte dir helfen, deine Ängste zu überwinden.

Antwort
von Delveng, 23

Was wäre, wenn ein Orientirungslicht anbliebe?

Kommentar von JulimausiT ,

Ich habe ein Licht neben meinem Bett, aber das wird inerhalb ein paar Stunden sehr heiß.

Antwort
von staypositive, 21

ich bin Männlich 14 hatte das problem mit 12 ich habe immer an schöne dinge gedacht und von den schlechten gedanken abgelenkt

Kommentar von JulimausiT ,

Hilft bei mir nicht so viel, weil mich die schlechten oft einholen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten