Frage von ValenaCassy, 37

Angst in Dunkelheit?

Hey leeeute :D Ich hab ein sehr großes Problem und hoffe hier auf einen guten und ernst gemeinten Rat. Ich erklär mal ein bisschen.. Also bin (fast 15 jahre alt) es ist so das ich starke Angst im dunkeln habe , das ist schon seit ich klein bin so. Egal ob ich zuhause alleine bin, abends nach Hause laufen will oder auch nur im zimmer liege und schlafen will, hab Schlafstörungen ohne ende und wache alle 2 stunden auf. Wenn ich mal draussen bin und am bahnhof oder sonst wo alleine sitze ,starre ich immer so in die dunkelheit und bilde mir irgendwelche "Geister" oder Gestalten ein . Abends auf dem weg nach Hause ist es auch nicht grad besser ,muss mich ständig um sehen ,bekomme Panik und Herzrasen, laufe eigentlich immer möglichst schnell aber sobald ich auch nur ein Blatt höre das raschelt, renne ich los und fange fast an zu weinen. Würde in so einer Situation am liebsten einfach meine Augen zu machen und mir wünschen das irgendjemand bei mir ist. Das belastet mich schon ziemlich sehr und wirkt sich auch teilweise negativ auf meine laune aus.. Lange halt ich das nicht mehr aus ,weiss einfach nicht mehr was ich dagegen machen soll. Bin allgemein eine sehr sehr schüchterne Person und dadurch auch sehr verschlossen, zieh mich meist zurück und hab irgendwie auch keine Gefühle geschweige denn selbstbewusstesein. Würd gern irgendwas dagegen machen aber will auch nicht zum psychatar ,bin auch nicht paranoid oder geistig gestört. Hab auch keine lust ewig lange Sitzungen zu haben ,weil ich eh kein Wort mit denen reden würde, bringt bei mir null. Zum Arzt würd ich wohl gehen aber weiss nicht wie ich das meiner Mutter erklären soll ,ohne das sie denkt ich hätte nicht mehr alle tassen im Schrank . Glaube aber das der Arzt da auch nicht viel machen kann ..

Antwort
von Woropa, 10

Vielleicht hilft ein kleiner Trick, zumindest wenn du draussen bist und Angst im Dunkeln hast. Steck dir eine Taschenlampe in deine Tasche und schalte die ein, wenn du Angst im Dunkeln hast. Bei manchen Handys ist auch eine Taschenlampe eingebaut, guck mal nach, ob das bei deinem Handy auch so ist. Dann schalte die ein, wenn du im Dunkeln draussen bist. Dadurch fühlst du dich dann möglicherweise schon ein bisschen ruhiger und sicherer. Wenn du nachts in deinem Zimmer wach wirst und Angst hast, dann mach deine Nachttischlampe an. Dann beruhigst du dich und hast hoffentlich nicht mehr so grosse Angst.

Antwort
von LuMo96, 11

Hi :)

Rede als erstes mit deinen Eltern. Ich denke nun wirklich nicht, dass sie dich für verrückt erklären werden. Ich denke eher dass sie dich unterstützen werden.

Trotz allem würde ich zuerst beim Hausarzt die Situation beschreiben. Der kann dich dann weiter zu einem Therapeuten schicken. Es gibt nämlich unglaublich viele verschiedene Therapeuten.

Ich will dir ein wenig Mut machen:
Ich selbst habe Schlafstörungen, ganz spezielle und noch nie im Internet gefunden (siehe auch meine Frage). Ich habe das schon seit ich lebe und das ist mir auch ein großer Stein im Weg.
Bei mir war es mein Freund, der mir vorgeschlagen hat, es meinem Arzt zu erzählen.
Also habe ich das gemacht. Er hat mir einige Telefonnummern herausgesucht von Therapeuten.
Die haben sehr lange Wartezeiten, ich muss noch immer warten (6 bis 9 Monate Wartezeit).
Zwischendrin ging es mir nicht gut weil ich gedacht habe, ich bin verrückt, weil ich ja zum Therapeuten gehen muss.

Aber ein Therapeut ist nicht nur dazu da um Leute mit Depressionen oder ähnlichem zu heilen.

Ein Therapeut kann sogar "bloß" bei Höhenangst helfen, wenn man es nicht mehr selbst auf die Reihe bekommt.

Also mein Rat an dich: Geh auf jeden Fall zu einem Arzt, auch wenn es sich doof anhört, aber wenn du dir nicht allein helfen kannst, musst du entweder Hilfe holen oder damit leben.

Lg.

Antwort
von Januar87, 14

Erinnere dich einmal zurück, ist dir je etwas basiert wenn es dunkel ist?

und hast du einmal genau darauf geachtet was dich an das dunkel sein genau Angst macht? zB. Geister und Dämonen könnten mich holen oder ich werde von einen Typen verfolgt etc. ?

Antwort
von 12345abc12345, 20

Also ich würde dennoch mal zum therapeuten. Es gibt bestimmt mehr menschen mit so problemen als du denkst. Es ist ja auch nicht so, dass nur leute mit depressionen oder selbstmordgedanken da hingehen können. Und auch wenn du denkst du kannst dich nicht öffnen, ich war zwar noch nie beim psychater, aber mir fällt es auch nicht grad einfach mit jemand über Probleme zu reden, aber wenn mans dann mal gesagt hat, gehts einem gleich viel besser und ich denke nicht, dass dich deine eltern für verrückt halten werden.
Alles gute:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten