Frage von Miss101, 60

Angst für immer allleine zu sein?

Im Grunde genommen bin ich nicht alleine. Ich habe Gott sei Dank, eine wundervolle Familie und gute Freunde. Ich führe ein eigentlich unbeschwertes Leben. Gehe zur Uni, unternehme öfters was mit Freunden und gehe auch abends aus. Es mag einigen jetzt auch nicht nachvollziehbar rüberkommen, warum ich mich so einsam fühle. Aber stellt euch vor ihr seid schon mitllerweile 20 Jahre alt, weiblich und wart noch nie wirklich in einer Beziehung. Noch nie dass Gefühl gehabt auf 'Wolke 7' zu schweben, dass Gefühl besonders für jemanden zu sein oder für das Gefühl bedingungslos geliebt zu werden für das was man ist. Jetzt würden viele sagen, du wirst von deiner Familie und deinen Freunden doch geliebt, aber dass ist doch nicht das gleiche Gefühl. Ich bin nicht verzweifelt, aber ich frag mich einfach nur woran es liegen kann, dass es soweit gekommen ist. Ich bin der unkomplizierste Mensch überhaupt und bin auch gar nicht hochnäsig oder wählerisch. Habe auch neben meinen Mädels, viele männliche Freunde. Ständig bekomme ich Kommentare wie: Was du hast immernoch keinen Freund? Du bist doch so hübsch, warum immernoch alleine?... Es war mir eigentlich immer relativ egal, weil es für mich im Leben immer andere Prioriäten gab, denen ich erstmal nachgegangen bin. Aber mitllerweile überlegt man automatisch was eigentlich der Grund sein kann. Es macht mir irgendwie zu schaffen, so alleine zu sein, weil man sich schon nach diesem Gefühl sehnt und irgendwann vorallem in meinem Alter reicht es auch mal. Aber ich weiß einfach nicht was ich tun muss. Alles weiterhin dem Schicksal überlassen, oder irgendwas an meiner Einstellung ändern?

Antwort
von Pusteblume8146, 13

"Aber stellt euch vor ihr seid schon mitllerweile 20 Jahre alt, weiblich und wart noch nie wirklich in einer Beziehung..." - das muss ich mir nicht vorstellen, das ist bei mir genau so, alles trifft auf mich zu.

Ich muss sagen, ich komme damit eigentlich sehr gut zurecht. Ich würde mir zwar auch einen Freund wünschen, aber nicht so sehr, dass ich deswegen total unglücklich wäre. Ich bin der Meinung, irgendwann kommt der Richtige, bei dem es einfach 'Klick' macht. Was dazu kommt, dass es ja oft nicht (nur) der eigene Wunsch ist, sondern der Druck von Außen, weil man sich vergleicht -" Ständig bekomme ich Kommentare wie: Was du hast immernoch keinen Freund? Du bist doch so hübsch, warum immernoch alleine?... "- lass dich von solchen Kommentaren nicht stressen. Ich höre sowas auch manchmal aber es ist DEIN Leben. Ich glaube, du wünscht es dir zwar selbst auch, aber da spielt ganz viel rein, was andere sagen. Die Leute gehen oft automatisch davon aus, dass das, was sie glücklich macht, auch andere glücklich machen muss. Sprich, laut dem Ideal sollte man vielleicht mit 16 einen festen Freund haben, mit 26 heiraten, 27 erstes Kind, 28 zweites Kind, Haus, Garten, Hund, Friede - Freude - Eierkuchen. Aber nur weil Andere dir versuchen, das aufzuerlegen, muss es für dich nicht stimmen. Am Ende deines Lebens zählt doch, was DICH glücklich gemacht hat. Dann wird es egal sein, ob andere dies oder das erwartet hätten.

Es ist doch toll, dass du so ein liebes Umfeld hast, dass dir Stabilität gibt, und du auch aktiv bist. Genieße weiterhin dein Leben in vollen Zügen und mach dir nicht zu viele Gedanken. Es ist alles richtig und normal mit dir!

Antwort
von Cookialla, 17

Bei manchen geht es halt schneller und bei manchen dauert es etwas länger. Du könntest auch bis 23 eine Beziehung haben, dann ist Schluss und dann bist du genauso wieder Single.

Ich bin auch mit 20 mit meinem ersten Freund zusammengekommen. Aber es war da, als ich gar nicht damit gerechnet hatte, jemanden für eine Beziehung kennenzulernen. Ich habe mich komischerweise immer dann verliebt, wenn ich denjenigen anfangs gar nicht als Beziehungskandidaten wahrgenommen habe. Und das hört man sehr oft! Ich glaube, das liegt daran, dass man dann offener ist. Man denkt sich, ich bin selbstbewusst, ich bin Single, ich hab Spaß und das ist gut so! Man akzepiert sich und seine Situation, man hält vielleicht die Augen offen, aber sucht nicht. Das würde eh nichts bringen (oder höchstens jemanden, der verzweifelt ist und jeden nimmt). Und dadruch wirkt man total locker und selbstbewusst und so soll es sein. Ich finde, es macht einen stark und in gewisser Weise attraktiv, noch nie eine Beziehung gehabt zu haben. Dann hat man auch keine nötig. Es gibt ja Leute, die haben mit 15 schon jemanden und seitdem immer und heulen rum, wenn sie dann doch mal keinen haben.

Also: Wenn du Spaß hast, ab und zu weggehst und neue Leute kennenlernst, dann machst du alles genau richtig. Du hast halt einfach noch nicht den richtigen getroffen. :)

Antwort
von nonima, 27

Wie willst Du denn Deine Einstellung ändern?

Im Grunde musst Du schon leben mit dem, was jetzt ist.

Also schau es Dir einfach ganz klar an. So wie wenn Du über Dir stehst (Vogelperspektive). Nimm es einfach zur Kenntnis, dass es so ist. Dass da kein Freund ist. Dass da Deine Sehnsucht ist und Deine Ängste.

Schau Dir einfach in Ruhe zu. Versuch vor allem das Gefühl und den Gedanken wahrzunehmen, wann Dir eine Stimme in Dir wieder sagt, es müsste doch jetzt mal. 

Vergiss die Leute, die Dir Fragen stellen, "warum noch nicht?" Sag ihnen: "Eben deshalb."

Lass Dich in Ruhe

Es wird schon

Antwort
von nowka20, 2

die angst ist unbegründet, denn der mensch kann nur richtig leben als soziales wesen, wenn er nicht in isolierhalt verkümmen muß

Antwort
von AriZona04, 16

Ich empfand es wie ein Schlüsselsatz: "Es gab für mich im Leben immer andere Prioritäten." Hast Du geflirtet, seit Du Teenager warst? Oder gab es tatsächlich immer andere Prioritäten? Dann hättest Du viel verpasst in meinen Augen. Nunja, vielleicht hast Du aber auch geflirtet? Weiß ich nicht. Mein Rat: Tu es jetzt! Begib Dich an Plätze, wo viele Menschen sind. Immer, wenn Du unterwegst bist, im Bus, im Supermarkt - egal, wo: Schau Dich um! Guckt einer? Sucht Dich einer? Dann lächel auch Du -ihn- an! Wie sonst willst Du jemanden finden. Klar kann ich Dich nachvollziehen: Ich hab auch ne Menge Leute um mich rum, aber was wäre ich ohne meinen geliebten Mann? Den brauch ich auch. Und Du brauchst auch jemanden - so einfach. Also such ihn! Halte die Augen offen. Muss sich nicht gleich morgen erfüllen, Dein Wunsch, aber Du solltest morgen unbedingt anfangen zu flirten!!

Kommentar von Cookialla ,

Naja also ich sehe das etwas anders. Ich finde, man sollte nicht eine bestimmte Person brauchen. Als Kind braucht man seine Erziehungsberechtigten, aber als Erwachsener sollte man auch auf eigenen Beinen stehen können. Was, wenn dein Mann plötzlich Schluss macht? Es ist sehr gefährlich, so abhängig von jemandem zu sein, dass man ihn braucht. Und suchen sollte man meiner Meinung nach auch nicht, wie ich oben schon geschrieben habe. Wenn man sich immer umguckt, ob jemand guckt, wird man nur jedes Mal enttäuscht, wenn das nicht der Fall ist. Wenn jemand so großes Interesse hat, wird er einen schon ansprechen, sofern man nicht total abweisend wirkt. Flirten ist gut, da hast du recht, aber nur so lange man es als Spaß sieht und nicht, um sicht jetzt sofort den Traumpartner zu angeln. Wenn man es darauf anlegt, ist man eh zu verkrampft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community