Frage von MrApored, 21

Angst das ich keine ausbildung finde.. wie soll ich denken?

hallo bin 15 jahre alt und besuche zurzeit die realschule der 9.klasse. ich bin in der schule nicht der beste schüler (notendurchschnitt 3.0) und mache mir die ganze zeit gedanken, das ich keine ausbildung mit deren zeugnis finden werde.. kenne viele leute die einen guten realschulabluss haben (noten 2.3) doch trozdem brauchen sie monate um eine ausbildungstelle zu finden bzw angenommen werden.. muss ich mir wirklich gedanken darüber machen??? danke im vorraus mfg MrApored

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Ausbildung & Schule, 8

Hallo MrApored,

ich empfehle Dir das gleiche, was ich jedem Schulabgänger mit unterdurchschnittlichem Abschluss rate, nämlich bei Bewerbungen den ersten Kontakt nach Möglichkeit persönlich oder zumindest telefonisch herzustellen. Wenn man keine gute "Papierform" vorzuweisen hat, muss man eben auf anderem Wege überzeugen, z. B. durch persönliches Auftreten.

Nimm mit den in Frage kommenden Ausbildungsbetrieben persönlich Kontakt auf und bringe so in Erfahrung, ob dort überhaupt ausgebildet wird und ob es für Dich passen könnte. Falls Du dann noch eine schriftliche Bewerbung brauchst, solltest Du darauf große Sorgfalt verwenden (erste Arbeitsprobe!) und jemanden um Rat fragen, der sich damit auskennt.

Durch den persönlichen Zugang machst Du im Bewerbungsverfahren schon mal die ersten Punkte in Sachen Initiative und Kontaktfreudigkeit, und darüber hinaus hast Du dann einen ersten Kontakt, weißt, an wen Du schreiben musst, kannst Dich im Anschreiben darauf beziehen und bist dann für denjenigen schon nicht mehr total fremd. Und falls Du irgendwelche Fragen hast, die Du schon vor der schriftlichen Bewerbung klären möchtest, hast Du damit auch die Gelegenheit dazu.

Aber auch im negativen Fall, falls es also dort keine Ausbildungsmöglichkeit für Dich gibt oder Du kein Interesse mehr daran hast, nachdem Du dort warst, hättest Du einen Vorteil, und zwar könntest Du Dir Zeit und Kosten für die schriftliche Bewerbung sparen.

Falls Du eine schriftliche Bewerbung brauchst, stellst Du am besten erstmal Deinen Entwurf hier ein und fragst nach Verbesserungsmöglichkeiten. Erfahrungsgemäß gibt es immer noch was zu verbessern. Anregungen findest Du z. B. hier: karrierebibel.de/bewerbung-fuer-ausbildung/

kenne viele leute die einen guten realschulabluss haben (noten 2.3) doch trozdem brauchen sie monate um eine ausbildungstelle zu finden bzw angenommen werden.

Das bedeutet für Dich gar nichts. Die meisten verschicken schlechte Bewerbungen und haben deshalb Schwierigkeiten. Außerdem kommt es auch darauf an, für welchen Beruf Du Dich bewirbst.

Antwort
von Stelli4794, 21

Geb dir bei der Bewerbung Mühe. Dein Auftreten hat auch viel damit zu tun ob du was findest. Ich denke du findest schon was wenn du wirklich willst und auch wenns ein paar Tage länger dauert...

Antwort
von zersteut, 17

Von der Bewerbung bis zur Zusage, dauert es immer ein paar Monate! 

Die Schulnoten sind nur im ersten Auswahlverfahren von Bedeutung, sobald du Eine Einladung zum Einstellungstest hast, wandern sie in den Hintergrund. Und im Vorstellungsgespräch kann man auch nochmal richtig Punkten.   

Antwort
von foureverachild, 21

Wenn du ins Büro willst mit den Noten wirds kompliziert!

Antwort
von Hope124, 18

Es gibt auch schulische Ausbildungen (OSZ) da kommt man leichter rein.

Kommentar von MrApored ,

ah ok danke

Kommentar von Hope124 ,

bitte :)

Antwort
von Semmiable, 19

Ich wahr Hauptschüler mit einem Notendurchschnitt von 3,4, trotzdem habe ich ein Ausbildungsplatz bekommen. Denn Arbeitgebern interessiert dein Bildungsstand im Prinzip nicht, Hauptsache du schreibst, "Schwarze Zahlen".

Kommentar von MrApored ,

ich weiß wirklich nicht was du mit "schwarze zahlen" meinst?

Kommentar von Semmiable ,

Das du Profit machst.

Kommentar von MrApored ,

ah ok danke

Kommentar von zersteut ,

Eigentlich ist es nicht im Sinne der Ausbildung billige Arbeiter einzustellen....

Vor allem rechnet sich das nie, die eigne Ausbildung kostet sehr viel Geld. Das Unternehmen investiert in seine Azubis und in die gemeinsame Zukunft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten