Frage von Ninieee, 94

Angst beim Kiffen?

Hallo. Bitte keine Standpauken halten dass es ungesund ist oder so. Lieber möchte ich (w, 17 jahre)etwas von Leuten hören die auch mal ne zeit gekifft haben oder es immer noch tun. Also es ist so dass ich sehr gerne mal (wieder) kiffen möchte. Ich habe ein mal gekifft, aber da war ich entspannter da ich etwas getrunken hatte und ich hatte auch nur 2 mal gezogen. Nun würde ich es gerne wieder probieren mit Freunden (vielleicht backen wir auch was) aber ich habe etwas Angst und bin jn sorge dass sich das durch das kiffen noch verstärkt (soll ja die Gefühle verstärken). Nicht dass ich am ende noch zitter oder umkippe. Könnt ihr was dazu sagen? Lg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von user6363, 42

Zu aller erst musst du wissen, dass das Marihuana ist, kein LSD oder Heroin. Solange du nicht (was beim backen sehr leicht passieren kann da es hoch potent ist) ist zu viel konsumieren, denn dann könnte es schon schlimm werden. 

Jedoch verstärkt es nicht wirklich Gefühle, und wegen ein bisschen Gras zitterst du nicht und kippst um (Solange du es in Maßen konsumierst.).

Was ich dir raten würde ist es vielleicht einzubacken, aber wirklich nur 1 Biss nehmen und warten, wenn ihr es richtig macht, dann kann es wirklich sehr potent werden. 

Antwort
von Znorp, 55

Lass es lieber, du möchtest zwar gerne, dennoch ist es besser manchmal etwas zu unterdrücken. Kiffen in Form eines Joints ist schädlich. Besonders für Menschen mit schwacher Psyche kann dies schlecht enden.

Antwort
von Leonider, 19

Informier dich im Internet gut übers kiffen und über die Substanz Cannabis. Dann wirst du merken, dass es nicht viele Gründe gibt nervös zu sein :D

Was soll denn groß passieren, solange du nicht in einem Volterkeller bist oder so ^^

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich nur sagen, dass Backen entweder richtig reinhauen oder kaum wirken kann. Hatte beides schon. Trotzdem ist es natürlich gesünder als das rauchen.

Antwort
von aXXLJ, 10

Google "Rauschzeichen".

Ganz im Gegensatz zu sonst üblichen Standpauken und dem erhobenen Zeigefinger kann man im Taschenbuch Rauschzeichen wirklich gute Aufklärung und wichtige Informationen zu/über Cannabis lesen.

Richtig macht man es als AnfängerIn, wenn man lediglich zwei, drei Züge inhaliert und dann 30 Minuten abwartet, da Cannabis seinen "peak level" (höchsten Wirkungsgrad) erst nach etwa einer halben Stunde hat.

Wer öfter und tiefer zieht, riskiert als unerfahrene Person unerwünschte Nebenwirkungen (durch Überdosierung).

Antwort
von Cheyene, 12

Kiffen ist gesünder als Alkohol ab einem gewissen Alter (sobald das Hirn u so ausgewachsen ist). Ich kiffe schon seit ewigkeiten (habe es mal gelassen, als ich alles - auch die wirklich schlechtenDinge - gelassen habe; diese Phase hat aber nicht lang gedauert)
 und ich finde nur positive Dinge, die andere Welttsicht, das gute Gefühl, die Entspannung, ich muss sagen, kiffen hilft mir wirklich!

Antwort
von monsterpflanze, 32

alkohol und gras gleichzeitig geht meiner meinung nach garnicht. wovor hast du angst? versuch dir die angst auszureden. und wenn du GENUG geraucht hast, in der sonner sitzt und gute musik hörst, wirst du deine sorgen in wenigen sekunden vergessen haben. ist bei nem bekannten immer so. wenn er kiffen will, aber nicht gut drauf ist, raucht er so viel,dass er garnicht mehr in der lage ist, dass negative gefühle verstärkt werden

Kommentar von Abcdelfin ,

Ganz schlechte Idee!! Und ganz schrecklicher Ratschlag!

Kommentar von monsterpflanze ,

woher willst du das wissen? hast dus schonmal probiert oder sagst das nur, weil du es von der tollen regierung so eingeredet bekommst? wenn man auf nem gewissen level ist und nichtsmehr um sich wahrnimmt, kann man auch keine angstzustände bekommen. das kann ich aus eigener erfahrung von nem bekannten sagen

Kommentar von brentano83 ,

Dein Freund scheint allerdings erfahrung zu haben mit dem was er macht. Hier handelt es sich um einen "anfänger", welcher erst einmal geraucht hat.... Und du empfiehlst hier eine mögliche überdosierung.... Wie reagiert wohl jemand der kaum erfahrung hat auf jene möglichen nebenwirkungen?!

Das mit dem level ab dem man angebliche keine angstzustände oder panik attacken mehr hat, gibt es nicht.... Und da spreche ich aus 15 jahren konsum erfahrung..... Hast du überhaupt erfahrung mit Cannabis?!

Kommentar von monsterpflanze ,

ich sagte ein bekannter:D und doch, das gibt es. hat der bekannte zwar erst 1 mal geschafft, aber er hat abends vorm dem fernseher gesessen und so viel geraucht, dass er fast vergessen hat zu atmen :D und 3 stunden nur vor  sich hingestarrt hat, ohne was wahrzunhemen, also auch keine angst. nach diesen 3 stunden ist ihm erst aufgefallen, dass der fernseher garnicht an war. naja auf jedenfall, das mit der erfahrung hatte ich nicht mitbedacht, er kifft seit 2 jahren alle 3 tage

Antwort
von Abcdelfin, 49

Hallo, 

so gut kenne ich mich damit nicht aus..

Aber 1. trinken und kiffen zusammen sollte man nach Möglichkeit vermeiden.

2. wenn es dir nicht gut geht, du dich unwohl fühlst, oder sogar Angst hast, würde ich es auch sein lassen. Wie du selbst sagst; Cannabis verstärkt bekanntlich die Gefühle. 

Wenn du dir selbst etwas Gutes tun möchtest, lass es lieber sein.

Es Kommen sicherlich noch Zeiten in denen es dir wieder besser geht und diese Bedenken nicht vorhanden sind.

Ganz liebe Grüße!

Antwort
von rukkk, 33

Wenn du es probieren willst solltest du das mit Freunden machen, und am besten kein Mischkonsum, also kein Alkohol davor oder dabei trinken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten