Frage von GermanyEliteJo, 57

Angst anfangen zu Arbeiten?

Und zwar bin ich M 18 Jahre Alt und jedes mal wenn ich versuche einen Nebenjob zu suchen oder das Telefon in der Hand halte und anrufen will, habe ich ständig sehr starke angst und Panik. Ich weiss nicht woran das genau liegt aber es nervt mich langsam habe mir 3 Monate jetzt eine Auszeit genommen aufgrund starke Probleme. Doch jetzt will ich wieder anfangen auf mich klarzukommen und etwas zu ändern doch immer wieder habe ich starke angst. Selbst wenn ich eine Arbeit finden würde weiss ich jetzt schon das ich nur mit sehr viel Kraft dort hin gehen würde. Was soll ich tun ://? Allgemein habe ich mich irgendwie stark Negativ verändert habe oft angst bekommen selbst vor Menschen. Ich trau mich nicht mehr richtig einkaufen zu gehen da ich denke Menschen denken falsch von mir oder sonstiges. Ich weiss es nicht :// was kann ich tun bitte?

Antwort
von Schwoaze, 57

Du hast Dir also 3 Monate Auszeit genommen. Das war sicher eine gute Idee. Noch besser wäre es gewesen, wenn Du in diesen 3 Monaten den Kontakt zu Psychologen aufgenommen hättest. Du kannst Dir doch nicht Dein zukünftiges Leben verbauen, weil Du momentan Probleme hast. Die hat nämlich jeder dann und wann. Hör mal, bevor sich Deine Probleme so richtig schön entwickeln können, hol das bitte schleunigst nach!  Hier auf dieser Plattform sind wir doch hauptsächlich Laien.  Du solltest einen Profi kontaktieren.  Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort
von Tim2k12, 51

Hallo,

Mir geht es teilweise genauso wie dir, hat glaube ich etwas mit der Angst vor Veränderung und zu Versagen zu tun. Ich gehe mal davon das du auch eher der ruhige Typ bist?

Tipps kann ich dir da leider auch nicht geben, ich hatte eigentlich bisher immer das Glück das ich bei einer neuen Arbeitsstelle immer wen gefunden habe, mit dem ich gut harmoniert habe und der mich richtig gut eingelernt hat. Dennoch solltest du es probieren und versuche dir vorher klar zu machen: "Ich versuche das jetzt wenn es nichts wird, kann ich jederzeit gehen".

Alles Gute

Tim

Antwort
von youarewelcome, 40

Tja, da das ja nicht erst seit gestern ein Problem von Dir ist, wundert es mich doch sehr, dass Du nicht mal auf die Idee gekommen bist, mal beim Arzt vorstellig zu werden.

Ich glaube nämlich dass Du ein psychisches Problem hast...und nur weil es Dich nervt, geht das nicht von alleine weg...Du bist darüberhinaus volljährig, da sollte man schon mal so clever sein zum Arzt zu gehen.

Ich würde Dir jedenfalls dringend empfehlen mal bei einem Psychiater/Neurologen vorstellig zu werden, der Dich dann entsprechend untersuchen kann, ggf. dann zu einem Psychotherapeuten überweist.

Alles Gute!

Antwort
von LegendenTraum, 29

Mit der Angst ist es leider so, dass du sie überwinden muss. Dass das nicht einfach ist, stimmt leider auch. 
Hast du schon mal probiert der Firma zu schreiben, als anzurufen? Im Schreiben kann man sich viel mehr entfalten und hat auch keine Stimme am anderen Ende, der man alles beantworten muss. Du kannst deine Telefonnr. ja hinterlegen, dann rufen sie dir an. 
Wenn die Angststörung aber schon so fortgeschritten ist, dass du dich nicht mehr aus dem Haus getraust, würde ich mich an deiner Stelle jemandem anvertrauen und nach Hilfe bitten. Ein guter Freund? Deine Eltern? Dein Hausarzt? Wichtig ist, dass du keine Angst vor der Angst kriegst. Versuche dich selber zu analysieren und die verschiedenen Symptome/ Ursachen herauszusuchen. 

Wünsche ganz viel Glück!

Antwort
von motorradkatze, 22

Ich glaube vielen Menschen geht es wie dir. Angst vor der Kontaktaufnahme. Vor allem bei potentiellen Arbeitgebern. Du hast keine Ahnung wer am anderen Ende der Leitung sitzt, wie beginnt man das Gespräch, was für Fragen kommen auf dich zu.... Klar das macht unsicher und kann angst auslösen. Halte dir einfach vor Augen das am anderen Ende auch nur ein Mensch sitzt, mit all seinen Stärken und Schwächen. Erfahrene Personaler kennen das, und sehen solche Unsicherheiten in Erstgesprächen nicht als ausschlusskriterium. Wenn es dann wirklich zum Gespräch in der Firma kommt wird es von der Aufregung her ja auch erst mal nicht besser. Kenne ich von mir selbst auch. Früher konnte ich die Nacht davor so gut wie nicht schlafen, auf dem Weg dahin immer nervöser. Usw. Heute gehe ich so eine Sache entspannt an. Mehr als ein Nein kann ja nicht passieren. Das bedeutet aber nicht das ich nicht gut genug für die Stelle bin, oder nix kann. Da spielen viele Faktoren eine Rolle. Versuche es ruhig anzugehen. Halte dir vor Augen das dir nichts aber auch gar nichts passieren kann. Du fragst ja nur. Klar es gibt auch komische Vögel unter möglichen Chefs. Die bilden aber meist die Ausnahme. Wenn du an so einen kommst beende höflich das Gespräch und er steht dumm da. Schluss endlich suchen die ja Personal. Anders sieht die Welt aus wenn du dich als Führungskraft bewirbst. Da ist jedes Zeichen von Unsicherheit ein no go. Wenn ich richtig gelesen habe und deinem Alter nach ist das bei dir ja wohl nicht der Fall. Also, mutig rein in dein Anliegen. Besiege deine Angst. Lass dich nicht von ihr besiegen. Jetzt sagst du der redet sich leicht. Mag sein was diese Art von Angst betrifft. Aber ich habe z.B. tierische Höhenangst. Fühle mich schon unwohl wenn ich die Leiter zum Dachboden hoch muss. Trotzdem fahre ich fast jedes Jahr in die Alpen zum Bergwandern. Und das ist oft ganz schön hoch oder tief, je nach dem wie man es sieht. Schmale Wege, tiefe Schluchten ( hört sich nach Louis Trennen an ). Aber ich gehe da durch. Weil ich es will. Und wollen ist der Schlüssel zum schaffen. Ich will das. Und meine Angst hält mich nicht zurück. Klar ich gebe zu es gab Situationen in denen bin ich wieder zurückgegangen. Ging halt nicht an diesem Tag. Die Angst verschwindet ja auch nicht weil man sich ein mal überwunden hat. Nein immer wieder und wieder und wieder. Nur so wird es besser. Viel Glück und Mut

Antwort
von motorradkatze, 21

Sollte Trenker heißen. Aber egal

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community